Forum: Politik
Flüchtlingsstreit: Merkel bekommt breite Unterstützung von CDU-Abgeordneten
DPA

Die Stimmung ist angespannt: Dutzende Abgeordnete melden sich in der CDU-Sitzung zum Flüchtlingsstreit in der Union zu Wort. Die Mehrheit stellt sich hinter Kanzlerin Merkel. Weiterhin droht der Bruch mit der Schwesterpartei CSU.

Seite 2 von 19
ovi100 14.06.2018, 14:41
10. Merkel und CDU sowie SPD und Gruene

moegen zwar mehrheitlich auf dem Papier die Mehrheit haben wenn man aber die Strasse fragen wuerde, waere es laengst nicht so klar. Fakt ist die Republik scheint sich an der Fluechtlingsfrage sich klar in zwei Lager zu spalten nur weil viele Politiker hierzulande es nicht begriffen haben, dass die Zukunft Deutschlands und von Europa auf dem Spiel stehen..

Beitrag melden
nichtinstimmung 14.06.2018, 14:47
11. Die Mehrheit der Abgeordneten der Regierungsparteien

hat , im Falle von Merkels Sturz und daraus vermutlich resultierenden Neuwahlen, panische Angst um ihre Mandate. Das treibt in den Kadavergehorsam, schließlich stünden dann allein 66 Überhangmandate zur Disposition....

Beitrag melden
dirk1962 14.06.2018, 14:47
12. Der Wahlkampf in Bayern

interessiert in den übrigen Ländern keine Spur. Wenn die Luftpumpen Seehofer, Söder und Dobrindt sich profilieren wollen, dann sollen sie es mit verwertbares Leistung versuchen. Das Gefasel nervt nur noch.

Beitrag melden
Eine Stimme der Vernunft 14.06.2018, 14:49
13. Machterhalt kann Merkel , aber der Preis ist zu hoch

Die Forderungen der CSU sind absolut berechtigt, die Bevölkerung steht mehrheitlich nach meinem Eindruck klar hinter diesen Forderungen und trotzdem kommt Merkel scheinbar mit ihrer für mich nicht nachvollziehbaren Position durch. Nicht gut für Deutschland und nicht gut für unsere Demokratie.

Beitrag melden
fördeanwohner 14.06.2018, 14:50
14. -

Zitat von antetra
Zitat: „Merkel bekommt breite Unterstützung“ In welcher Welt lebt SO noch? Das glaubt doch kein Mensch mehr in Deutschland. Bleiben Sie bei den Fakten und hören Sie mit dieser Propaganda endlich auf!
Sogar ich unterstütze Frau Merkel in dieser Sache. Und ich wähle nicht CDU.
Außerdem bin ich es leid, diesen Populismus länger ertragen zu müssen. Wenn man das in Bayern so geil findet, schön, aber weshalb der Rest der Republik das immer aushalten und mitmachen muss, sehe ich nicht ein. Ich war ja schon immer gegen eine Beteiligung der CSU. Über einen Bruch würde ich mich sogar freuen.

Beitrag melden
sonnemond 14.06.2018, 14:51
15. Vielleicht wachen jetzt die auf, die die CDU immer noch wählen

Ihre Interessen werden schon lange nicht mehr vertreten. Und der Schaden wird immer größer.

Beitrag melden
Pickle_Rick 14.06.2018, 14:52
16.

Zitat von ovi100
...Fakt ist die Republik scheint sich an der Fluechtlingsfrage sich klar in zwei Lager zu spalten nur weil viele Politiker hierzulande es nicht begriffen haben, dass die Zukunft Deutschlands und von Europa auf dem Spiel stehen..
Korrekt, daher hat Seehofers populistisches Wahlkampfgepolter für seine bayrische Regionalpartei auch rein gar nichts auf Bundesebene zu suchen. Die CDU sollte endlich mal die Ei*r haben und sich von der CSU lösen. CDU in Bayern und CSU bundesweit antreten lassen. Der Wähler entscheidet und nicht nur das Postengeschacher im Hinterzimmer. In Bayern darf man die Spezis der CSU gerne in den Himmel loben und wählen. Den Rest Deutschlands möge man nach den Negativbeispielen Ramsauer, Dobrindt, Scheuer, Schmidt und Seehofer bitte verschonen.

Beitrag melden
HubertusK 14.06.2018, 14:52
17.

Zitat von holgerbeckerhh
Es ist nicht zu verstehen, dass die CSU, die nur gut ein Fünftel der CDU-Stimmen und gut ein Viertel der SPD-Stimmen bekommen hat, in allen Regierungsfragen gleichberechtigt auftritt. Es täte der CSU gut, sich ihrem Stimmenanteil bewusst zu werden.
Sie vergessen dabei, dass die CSU nur in Bayern gewählt werden kann (noch). Wäre sie Bundesweit angetreten, dann hätte sie bedeutend mehr Stimmen. Die Pläne dazu liegen schon in der Schublade.

Beitrag melden
realplayer 14.06.2018, 14:53
18.

Die haben weiterhin Angst vor Merkel.

Beitrag melden
matthyk 14.06.2018, 14:54
19. Gerade weil Europa wichtig ist

Zitat von siryanow
EUROPA ist zu wichtig um es von diesen Idioten zerstoeren zu lassen.
Nicht diese (im Übrigen demokratisch gewählten) Vertreter ihrer Länder zerstören Europa, sondern die Tatsache, dass sich so manch anderer gewählte Volksvertreter dazu hinreißen hat lassen, gesellschaftlich höchst umstrittene Entscheidungen, die Auswirkungen auf Jahrzehnte haben, kraft der ihnen verliehenen Mehrheitsposition durchdrücken. Solche Entscheidungen müssen eigentlich in einem breiten gesellschaftlichen Konsens getroffen werden, wenn man diese zusammenhalten will.
Wie eine solche Politik zerstörend auf Europa wirkt, lässt sich am Ausstieg Großbrittaniens sehen. Vielleicht sind es gerade die Menschen, denen Europa besonders am Herzen liegt, die sich gegen eine Politik der "Alternativlosikgekeit" stellen.

Beitrag melden
Seite 2 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!