Forum: Politik
Flüchtlingsstreit: Seehofer schlägt gegen de Maizière zurück
DPA

Ex-Innenminister Thomas de Maizière äußerte sich kritisch über Aussagen von Horst Seehofer zur Flüchtlingspolitik. Der CSU-Politiker wirft seinem Amtsvorgänger deshalb schlechten Stil vor.

Seite 2 von 3
axelmueller1976 11.02.2019, 14:39
10. Sie haben völlig Recht

Zitat von parmenides2
war eine dieser schwarzen Nullen, dieser willfährigen rückgratlosen Gefolgsleute Merkels. Wie man es auch dreht und wendet. Es war MERKELS Desaster.. Seehofer kann und muss man vorwerfen, immer eingeknickt zu sein, wenn er sich gerade mal richtigerweise auf den kritischen Weg aufgemacht hatte.
Jeden Tag hat Er den hilflosen Bürgern versprochen ,morgen wird es besser .Aber nichts ist passiert .Man hätte Ihn schon viel früher aus dem Amt nehmen müssen .Dann hätte Deutschland viel Geld gespart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-125536125024537 11.02.2019, 14:42
11. Der Fall Maaßen

Hier war es doch wohl eher so, dass Nahles in Seehofers Ressort hineinregieren wollte, als sie ihren Anhängern versprch: "er wird gehen!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegerlguckerl 11.02.2019, 14:43
12. Seehofer

schlägt zurück. Ist das nun wirklich nachrichtendwert? Deutschland hat genug haudgemachte Probleme. Von denen Seehofer ganz gewiss eines ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ve-ri-tas 11.02.2019, 14:46
13. Der getroffene Hund bellt

Klar, daß de Maizière die Wortwahl Seehofers nicht gefällt. Wenn meine Frau mir sagt, daß ich ein Chaos angerichtet habe, mag ich das auch nicht, selbst wenn es stimmt. In Bezug auf Asyl- und "Passrecht" hat Seehofer natürlich recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 11.02.2019, 15:02
14.

De Maizière hat auf all seinen Posten total versagt. Er war ein Merkel Protegé das hat ihn lange Zeit gerettet! Viel zu lange! Sein Buch dürfte wie auch seine Arbeit ein totaler Rohrkrepierer werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luiasogi 11.02.2019, 15:03
15. Ich kann H. Seehofer nicht ernst nehmen

Egal wie man zu den Ereignissen ab 2015 steht.
Wenn man, wie H. Seehofer mit dem Verfassungsgericht droht.
Wenn man an eine Herrschaft des Unrechts glaubt.
Dann wäre es nur konsequent gewesen, seine Regierungsmannschaft zurückzuziehen.
Damals hätte er vielleicht noch die Macht dazu gehabt.!?
Gebröckelt hat sie aber schon damals.

Schade wärs um keinen CSU-Minister gewesen.

Ausser um den Entwicklungshilfeminister H. Müller.
Den finde ich auch heute noch gut.

Robin Alexandres Buch, die Getriebenen, beschreibt die damalige Lage gut und nachvollziehbar.
Dem glaube ich mehr, als den Politikern.
Gleich welcher Coleur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 11.02.2019, 15:06
16.

Zitat von mundi
Wenn Grenzbeamten Menschen ohne Identitätausweis nach Deutschland hereinlassen, ist es eine Straftat. Es sei, sie folgen einer dienstlichen Anweisung. Und die kann nur aus dem Innenministeruium kommen. War so?
War so, ja! Und Seehofer nölt seit Jahren herum, hat aber nichts daran geändert.
Ich erinnere mich, dass de Maizière bereits 2015 tönte, dass Behördenmitarbeiter halt mal ein paar Überstunden machen müssten, als alles aus dem Ruder ging.
Das geschah in Integrationsteams, Ausländerbehörden, Jobcentern und Jugendämtern. Tausende von Überstunden.
Wenn eine Registrierung in Bayern umgesetzt werden sollte, möge sich Herrde Maizière die Grundrechenarten in Erinnerung rufen. Für 1 Registrierung 30 Minuten x ca 10 000 täglich, ohne Ausweise oder Altersnachweis = .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe49 11.02.2019, 15:07
17. Ach Horst,

neben den Unterirdischen wie Dobrint und Scheuer der Unter-Unterirdische Horst! Man hat bei Seehofer den Eindruck, dass er senil und völlig überfordert ist. Nicht dass DeMaiziere einen guten Job gemacht hat, weit gefehlt aber festzustellen bleibt, dass ausser Unruhe und Chaos von Seehofer noch nichts gekommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 11.02.2019, 15:21
18.

Zitat von mundi
Wenn Grenzbeamten Menschen ohne Identitätausweis nach Deutschland hereinlassen, ist es eine Straftat. Es sei, sie folgen einer dienstlichen Anweisung. Und die kann nur aus dem Innenministeruium kommen. War so?
Grenzbeamte "lassen" an Schengen-Grenzen niemanden "herein", da sie dort keine Personenkontrollen mehr vornehmen. Mir scheint, Sie haben schon lange keine Grenze mehr überschritten (Flughafen-Kontrollen funktionieren anders). Die ZöllnerInnen oder BundespolizistInnen brauchten keine Anweisung, jemanden ohne Identitätsnachweis n i c h t ins Land zu lassen. Sie hätten höchstens einen gebraucht, hätten sie wieder kontrollieren sollen. An der Grenze zu Österreich hätten sie dazu an vielen Orten erst einmal wieder Kontrollstellen einrichten - und die teilweise nicht mehr vorhandenen Zollhäuschen neu aufbauen - müssen (gilt für die Grenze zu Frankreich und den Benelux-Ländern genauso).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 11.02.2019, 15:23
19.

Zitat von walter_de_chepe
Man darf sich von de Maizière und anderen nicht täuschen lassen. Eine Sache war, Flüchtlinge nach Deutschland zu lassen. Diese Entscheidung kann de Maizière verteidigen, es war eine politische. Eine andere Sache war, deshalb auf jede Kontrolle zu verzichten und an der Grenze nur durchzuwinken,
Es gab an dieser Grenze keine Kontrolle, weil das eine Schengen-Grenze ist, an der keine Personenkontrollen mehr stattfinden. Kommen Sie doch endlich mal in der Gegenwart an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3