Forum: Politik
Flüge aus Nahost und Afrika: Auch Großbritannien verbietet Laptops im Handgepäck
DPA

Nach den USA verschärft auch Großbritannien die Sicherheitsvorkehrungen für Flüge aus sechs Ländern. Passagiere dürfen keine größeren elektronischen Geräte mehr mit an Bord nehmen.

Seite 4 von 7
zeisig 21.03.2017, 20:10
30. Die werden schon ihre Gründe haben.

Allen Möchtegernfachleuten, die sich hier zu diesem Thema äußern möchte ich einfach nur sagen: Die werden schon ihre Gründe haben. Und diese sind einfach zu akzeptieren, was denn sonst ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jpgermany 21.03.2017, 20:13
31. Wirtschaftskrieg die erste

Das hat aber auch gar nichts mit Sicherheit zu tun. Bei der amerikanischen Variante dieser Anforderung sind NUR Airlines aus dem ME betroffen. Einfach mal überlegen warum...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat 21.03.2017, 20:13
32. Diskriminierung

Na, gibt es da keinen Bundesrichter, der die Maßnahmen als Diskriminierung von Muslimen einstuft und verbietet? Schließlich dürften die Inhaber der Laptops doch dieser Glaubensrichtung angehören.

Übrigens sind die Fluggesellschaften aus den Ländern betroffen und nicht die Länder an sich, wie die deutsche Lügenmaschine/Tagesschau verbreitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oschn 21.03.2017, 20:16
33.

Zitat von felix_tabris
nachdem ich mir die Länder-Liste auf die schnelle angeguckt habe, bin ich zu der Ansicht gelangt, dass dieses Verbot sachlich begründet ist. Es ist ja auch nicht so, dass diese Maßnahme gravierende Folgen hätte. Im Gegenteil, es erscheint doch durchaus sinnvoll mal für paar Stunden nicht auf diese Geräte zu starren und herumzutippen. Die Gefahr einer wie auch immer ausartenden "Selbstentzündung" ist eben nicht auszuschließen. Zugegeben erfüllt es mich mit großer Befriedigung, dass unter den Ländern auch Saudi-Arabien und die Türkei ist. Allerdinge für Manager und Entscheider stellt dieses Verbot ein Problem da. Jedoch wie hoch ist deren %-Satz und auch hier gilt: Hey, einfach mal für paar Stunden abschalten; das kann nicht schaden, sondern ist womöglich gar gesund.
Du bist lustig. Ich nutze meinen Laptop zwar nicht im Flugzeug. Aber ich weiß auch, wie im Gepäckverlad mit dem Gepäck umgegangen wird. Meine Spiegelreflex genauso. Daher möchte ich diese Geräte gerne im Handgepäck transportieren. Worauf ich mich allerdings einlassen würde: wenn solche Gepäckstücke beim Checkin oder Boarding separat abgegeben werden können und nicht mit dem normalen Gepäck verladen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 21.03.2017, 20:20
34.

Zitat von marcaurel1957
.....Natürlich sollt eman die Briten nicht bestrafen, aber wenn sie Teil des europäischen Markts beliben wollne, dann müssen sie Freizügigkeit garantieren und wie die Schweiz oder Norwegen in die Kassen der Eu zahlen. Ach ja, und die europäische Rechtssprechung akzeptieren
Darf ich Sie als Nichtjurist, dafür aber Kenner der Schweiz ein wenig korrigieren. Es gibt verschieden Abkommen in denen die Schweiz EU - Recht staatsvertraglich übernommen hat, z.B. im Luftverkehrsabkommen. In diesem Fall besteht in der Schweiz die Pflicht das EU Recht anzuwenden. Außerdem hat die Schweiz, entsprechend verschiedener Abkommen, teilweise EU Recht zur Harmonisierung übernommen.
Den sogenannten autonomen Nachvollzug.
Schweizer Gerichte unterstehen allerdings nicht der Rechtsprechungshoheit des EuGH.
Schweizer Gerichte sind daher, auch in solchen Fällen nicht dazu verpflichtet automatisch EU Gerichtsentscheidungen zu übernehmen.
Ansonsten ist die Schweiz ein souveräner Staat und unterliegt deshalb selbstverständlich nicht der Rechtsprechung der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Balschoiw 21.03.2017, 20:22
35. Unsinnig

Wenn es um die Verhinderung von Attentaten per Detonation in der Luft geht, ist das Verbot von Tablet oder Rechnern in der Passagierkabine sicher nicht zielführend. Sollte ein solcherart präpariertes Teil im Frachtraum detonieren, hätte es einen ähnlichen Effekt. Macht also keinen Sinn.
Wenn es darum gehen sollte, dass der fly-by-wire Flieger in der Luft digital übernommen werden sollte ist das Passagierkabinenverbot auch hier Unsinn. Dafür reicht ein Smartphone.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/fbi-hacker-soll-flugzeug-manipuliert-und-kontrolle-uebernommen-haben-a-1034158.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icke_selba 21.03.2017, 20:28
36.

Zitat von joki81
Wie schon vielfach bemerkt, kann das Verbot einfach mit Zwischenstops, z.B. in der EU, unterlaufen werden. Wenn sich eine solche Regelung aber durchsetzen sollte, wird der Gepäckdiebstahl völlig aus dem Ruder laufen... in letzter Konsequenz muss dann die heute übliche Form der Gepäckannahme, also selbst vom Karussell nehmen, abgeschafft werden und ersetzt durch Ausgabe am Schalter gegen Vorlage des Passes.
Ach was, dieser Aufwand ist unnötig! Den müsste man doch nur treiben, wenn davon auszugehen wäre, dass die Koffer, wenn sie am Zielflughafen auf dem Band landen, immer noch die Notebooks enthielten. Diese Vorstellung ist doch unrealistisch - das Zeug wird vorher geklaut (entweder am Start- oder am Zielflughafen) und der eine oder andere Billiglohn-Mitarbeiter hat einen netten Zuverdienst. Darf man nicht alles so negativ sehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oschn 21.03.2017, 20:31
37.

Zitat von fritzberg1
Es wird Zeit meinen Vorschlag einzuführen: Beim Check-in müssen sich alle Passagier völlig nackt ausziehen. Sämtlich Kleidung inklusive Handgepäck wird eingecheckt. Der Passagier wird dann noch geröntgt damit sich auch in den Eingeweiden kein Sprengstoff und keine Waffe verstecken kann. Passagiere gehen dann nackt in den Flieger und bleiben so bis zur Landung. Erst dann, am Gepäckband gibt es die Kleidung zurück. Damit ist wirklich sichergestellt dass kein Passagier irgendwelche gefährlichen Gegenstände mit in die Kabine nehmen kann. Wegen der erhöhten Sicherheit beim Fliegen sollte man evtl. vorhanden Schamgefühle unterdrücken können. :-)
Hoffentlich gibt's dann wenigstens Papierauflagen auf den Sitzen. Und die Klimaanlage sollte man dann ein bisschen runter drehen. Gerade die problematischen Länder übertreiben es da gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischerleser50 21.03.2017, 20:59
38. Noch sicherer !

Es geht noch sicherer: Einfach aus Sicherheitsgründen die Anwesenheit von Passagieren im Flugzeug verbieten... Bei allem Verständnis, aber Fliegen entwickelt sich immer mehr zu einem rein schikanösen Unterfangen für die Passagiere. Wo immer es geht, bin ich mittlereile auf die Bahn umgestiegen - da bin ich noch Kunde, kein Sicherheitsrisiko. Klar bin ich für Sicherheitsmaßnahmen. Aber wenn das zu einem Wahn ausartet... dann, wo immer es geht, ohne mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ElkeOspert 21.03.2017, 21:07
39.

Zitat von johannesbueckler
schaffst vielleicht sogar am Zielort, ein neues Lapbook für 200 Euro zu kaufen.....
Bei jedem Flug kaufe ich mir also am Zielort einen 200 Euro Laptop den ich dann vor dem Rückflug wieder wegwerfe?

Es soll ja Menschen in Flugzeugen geben die nicht deswegen im Flugzeug sind weil sie in den Urlaub fliegen oder aus dem Urlaub zurückkommen.

Nennt man glaube ich Geschäftsreisende - und die brauchen zum Arbeiten einen Laptop und zwar nicht irgendeinen sondern den eigenen mit den eigenen Programmen und Daten und solche Business Laptops kosten auch heute noch eher als 1000 Euro (auch deutlich mehr) als 200 Euro.

Laptop in den aufgegebenen Koffer ist auch so eine Sache.
Gibt es Probleme mit dem LI-Akkus ist das dort ein größeres Problem als in der Kabine.
Und Airlines empfehlen so ziemlich alle das man KEINE Wertsachen ins aufgegebene Gepäck geben soll - die Diebstahlgefahr ist da durchaus vorhanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7