Forum: Politik
Flügelkämpfe: AfD-Funktionäre greifen Höcke an
Bodo Schackow/DPA

Mit seinem Auftritt beim Kyffhäuser-Treffen hat Rechtsaußen Björn Höcke für heftigen Unmut in der AfD gesorgt. In einem Appell stellen sich nun mehrere Parteipolitiker gegen den Thüringer Fraktionschef.

Seite 1 von 9
themistokles 10.07.2019, 10:39
1.

Der Realitätsverlust der "Gemäßigten" (gibt es die überhaupt in dieser Partei?) der AfD ist wirklich atemberaubend. Der "Erfolg" der AfD beruht im Wesentlichen auf die rassistische und hetzerische Rethorik der Ostverbände. Rechtsradikale Kräfte haben diese Partei schon vor langem komplett übernommen und Netzwerke in die extremsten Kreise geknüpft.

Beitrag melden
Augustusrex 10.07.2019, 10:44
2. Kennen wir schon

Da blökt einer rum und markiert den starken Mann. Bisher hat er immer Demokraten angegriffen. Da konnten dann die anderen so tun, als wäre alles gar nicht so schlimm. Jetzt sind es seine eigenen Parteioberen, und da kommt nun langsam : "Nein, nein, Bernd." Wahrscheinlich haben einige Angst um ihre Posten. Sollten sie auch, denn der Bernd wird diesen Verein, der sich Partei nennt, noch weiter nach rechts schieben als er jetzt schon ist. Die Feigenblätter werden verschwinden und der rechte Geist wird sich unverhüllt zeigen.

Beitrag melden
bwk 10.07.2019, 10:46
3. Höcke

schädigt mit seinen Auftreten und Reden die AfD. Er sollte mit seinen Anhängern austreten und einen eigenen Verein gründen. Dazu fehlt ihm aber einiges.

Beitrag melden
flux71 10.07.2019, 10:48
4.

100 Feigenblätter, sonst nichts.

Zu den Unterzeichnern gehört auch Uwe Junge. Das sagt eigentlich schon alles.

Beitrag melden
Tschepalu 10.07.2019, 10:49
5. Die AfD ist am Ende.........

der Zenit dieser Partei ist überschritten, das Wählerpotential ausgeschöpft bzw. die Wähler laufen der AfD weg, zumindest im Westen weil immer mehr erkennen wie sich die Partei von national-liberal zu rechtsradikal hin entwickelt. Beispiel im Osten ist Höcke, auch er hat sich von ursprünglich gemäßigt immer weiter nach rechts bewegt. Oder im Saarland, eine Vereinigung von Leuten die alles andere als gemäßigt sind, Dörr & Co. marschieren in Chemnitz gemeinsam mit Neonazis. Das zeigt doch wer in dieser Partei die Richtung bestimmt. Und über allem hält Gauland die Hand. Warum wohl? Und das schreibe ich als ehemaliger Wähler der AfD. Übrigens, gibt es in der AfD eigentlich noch Führungskräfte die rechter als Hocke sind??? Das würde mich aber jetzt mal wirklich interessieren. Danke

Beitrag melden
burlei 10.07.2019, 10:52
6. Dieses Schreiben ...

... wird ungehört verhallen und Konsequenzen bleiben sowieso aus. Eine Trennung der Partei bleibt ebenfalls aus, denn trennt sie sich von den radikalen Kräften, bleibt nur eine kleine Splitterpartei übrig. Trennt sie sich von den gemäßigten Kräften erreicht sie zwar immer noch 10% im Bundesdurchschnitt, verliert aber den Rückhalt im eher bürgerlichen Lager. In den Ländern wird es anders aussehen. Eine Trennung von den gemäßigten Kräften würde die AfD in den westlichen Ländern zum Verschwinden bringen, in den östlichen aber kaum bemerkt werden. Man wird also das Problem in altbewährter Manier angehen. Nichts tun und sich bitterlich über die "Lügenpresse" und die "Systemparteien" beschweren, die die wahren Vertreter "des Volkes" mit allen Mitteln nieder machen wollen. Im Hintergrund werden Höcke und Konsorten weiter an der Machtübernahme in der AfD arbeiten. Wahrscheinlich erfolgreich.

Beitrag melden
vermeervandelft 10.07.2019, 10:57
7. Jetzt verteilt er schon Orden und "Flügel-Abzeichen"

Der Mann ist ein Faschist, nichts anderes. Aber das konnte man in der AfD schon lange wissen. Meuthen hat ihn trotzdem immer gestützt. Soviel zum Thema "Gemäßigte".

Beitrag melden
OlliFussballfan 10.07.2019, 11:00
8. Weiter so!

Lasst die AfD nur machen, dann ist wenigstens schon mal der politische Arm der Rechten bald in der Bedeutungslosigkeit verschwunden. Erinnert sich eigentlich noch jemand an "Die Repubikaner" oder die "Schill-Partei". Freiwerdende Kapazitäten beim Verfassungsschutz können dann zur Beobachtung der Neonazis und ihres Umfelds genutzt werden.

Beitrag melden
philemajo 10.07.2019, 11:01
9. Unterwanderung von rechts

ist ein wesentliches Element ihrer Entstehungsgeschichte! Lucke, Henkel, Petry und Konsorten können hierzu Auskunft geben. Langfristig funktioniert es nicht, sich als bürgerliche Alternative im Konservativen Milieu anzudienen und zum anderen rechte Exzesse gutzuheißen bzw. zu verharmlosen. Entweder NPD- oder CSU-Style, aber beides funktioniert nicht ...

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!