Forum: Politik
Flügelkämpfe: AfD-Funktionäre greifen Höcke an
Bodo Schackow/DPA

Mit seinem Auftritt beim Kyffhäuser-Treffen hat Rechtsaußen Björn Höcke für heftigen Unmut in der AfD gesorgt. In einem Appell stellen sich nun mehrere Parteipolitiker gegen den Thüringer Fraktionschef.

Seite 2 von 9
thomas haupenthal 10.07.2019, 11:02
10. Ist...

...folgerichtig. Die AfD ist auf dem Marsch nach ganz rechts. Zuerst haben Petry und Meuthen den Lucke abgeräumt,dann hat sich Petry selbst aus dem Spiel genommenund jetzt übernehmen halt die Hardcore-Rechten den Laden. Die Geister, die ich rief... Ich würde mich gern irren, aber ich vermute mal, dass ein Parteivorsitzender Höcke der Partei nicht schaden würde. Eher im Gegenteil. Vielleicht spricht er nur aus, was viele Leute denken, aber nicht laut äußern. (Warum wohl bekommt die NPD seit dem Auftauchen der AfD kein Bein mehr auf die Erde?) Sowas kommt an. Mit Salvini verhält es sich ähnlich und wenn sie dem Strache nicht ein Bein gestellt hätten, wäre er irgendwann Kanzler geworden, ça y est!

Beitrag melden
birdie 10.07.2019, 11:06
11. Wenn es der AFD nicht gelingt, sich von Herrn Höcke ...

und seinen verrannten Schnapsideen zu trennen, wird sie in Splittergruppenflügel zerfallen und für viele bisherige Wähler nicht mehr attraktiv sein. Aus Sicht der verfassungstreuen übrigen Wähler in Deutschland wäre das ein Wünschenswertes Ergebnis. Den auf dem Niveau von Brüllaffen lässt sich keine Demokratie aufbauen und erhalten.

Beitrag melden
syracusa 10.07.2019, 11:08
12.

Zitat von bwk
schädigt mit seinen Auftreten und Reden die AfD. Er sollte mit seinen Anhängern austreten und einen eigenen Verein gründen.
Das werden die Nazis in der AfD ganz gewiss nicht tun. Die haben jahrelang die AfD unterwandert, und wollen jetzt die Früchte dieser Anstrengung ernten. Ja, es kann schon sein, dass die AfD sich spaltet, aber nur unter dem Vorzeichen, dass die Nazis in der AfD bleiben und die nicht ganz so Rechtsextremen sie verlassen.

Beitrag melden
Advo67 10.07.2019, 11:08
13. Die Wähler dieser Partei

Zitat von razfaz69
an die Piraten Partei damals, da kamen auch aus allen Lagern irgendwelche Schwachköpfe mit Forderungen. Bis es dann zu Ende war, vor lauter lauter Schwachsinn. In diesem Fall möchte ich sagen. Gott sei dank! Und bietet dem Spinner doch keine Plattform. Wen juckt ein Höcke? Lasst ihn doch vor den ewig Gestrigen erzählen, was er will. Man muss ja nicht jeden Idioten ein Forum geben, Nur um sich dann künstlich auf zu regen.
Sie fragen, wen ein Höcke juckt? Ob er mich juckt, weiß ich nicht. Aber was mich juckt, ist die Unterstützung, die er offenbar von seiner nicht so kleinen Fangemeinde und den AfD-Wählern bekommt. Und die brauchen mir auch nicht mehr zu kommen mit ihrem abgedroschenen Rechtfertigungs-Argument "...eine demokratisch gewählte Partei ..." und "die Sorgen dieser Bürger muss man doch ernst nehmen..." Ich kann es nicht mehr hören. Wer diese Partei mit einem solchen Spitzenkandidaten in Thüringen wählt, den nehme ich nur noch ernst als einen Feind der Demokratie und der Werte, die sich in diesem Land nach 1945 zum Glück herausgebildet habent. Ein "Flügel-Abzeichen für treue Dienste" ... wahrscheinlich vom Führer persönlich verliehen. Geht's noch? Mir wird schlecht.

Beitrag melden
trippi111 10.07.2019, 11:10
14. Beeindruckend

Es ist schon beeindruckend, welche Naivität die intellektuellen Köpfe der AFD wie Gauland, Weidel und Meuthen hier an den Tag legen. Weg schauen bzw. ein paar laue Worte an den Höcke-Flügel, und alles wird wieder gut?
Lucke und Henkel sind zuerst daran gescheitert, und die Partei rückte weiter nach rechts, dann ist Petry ebenfalls gescheitert und die Partei rückte noch weiter nach rechts, und nun …
„Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los“ hat Goethe in seinem Zauberlehrling geschrieben. Als hätte er bereits von der AFD 2019 gewusst.

Beitrag melden
moosi1 10.07.2019, 11:12
15. Christian Blex

ist im Restvorstand der AFD NRW. Das Mitglied des Landtags NRW kommt medial derzeit nicht vor, alle personalisieren den Konflikt mit Herrn Röckemann. Dadurch wird der falsche Eindruck erweckt, bei Röckemann handele es sich um einen isolierten Einzelkämpfer.

Nur zur Erinnerung: Im März 2018 traf Blex in Damaskus den syrischen Großmufti Ahmad Badr ad-Din Hassun, der zuvor zu Terroranschlägen in Europa aufgerufen hatte. Ergebnis: Flüchtlinge können beruhigt nach Syrien zurück.
Er greift ferner auf Twitter Mevlüde Genc, die Hinterbliebende des Brandanschlags von Solingen, an.

https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Kreisseite-Warendorf/3323709-Kritik-an-Dr.-Christian-Blex-Warendorfer-AfD-Abgeordneter-greift-Solingen-Hinterbliebene-auf-Twitter-an

Beitrag melden
merlin 2 10.07.2019, 11:13
16. Was? Sie fürchten eine Unterwanderung durch Rechtsextremisten?

Unterwandert werden kann man nur, wenn man anders tickt. Da die AfD bereits massive Verbindungen in die braune Szene besitzt, kann sie auch aus dieser nicht mehr unterwandert werden. Was soll überhaupt diese gespielte Entrüstung? Sie sind braun und sie denken braun - alles andere ist Theater.

Beitrag melden
p-touch 10.07.2019, 11:14
17. Tja, die AfD-Spitze

kann nicht mit und nicht ohne Höcke und umgekehrt. Eine Abspaltung des Flügels würde ein Halbierung der Stimmen für beide Lager bedeuten, hätte aber denn Vorteil das man mit der Rest-AfD zwar eine rechtskonservative, aber im Kern demokratische Partei hätte. Während sich die Schmuddelkinder um Höcke scharren würden und höchstwahrscheinlich in ein paar Jahren das gleiche Schicksal wie alle rechte Protestpartei in Deutschlanderleiden würden.

Beitrag melden
ernstmoritzarndt 10.07.2019, 11:15
18. Herr Höcke als Inkarnation ....

…. des alten Barbarossa Lobesam!? Herr H. hat diese Kyffhäuserversanstaltung durchgeführt, um von der Deutschen Mythologie zu partizipieren, dem alten Märchen, daß aus diesem Berg eines Tages, wenn Deutschland vereint ist (mit Ostmark und Südtirol? Eupen-Malmedy …) der alte Kaiser Barbarossa hervorkommt. Abgesehen davon, daß Herr Höcke allenfalls polarisieren kann, geht er derzeit den zielstrebigen Weg der Selbstzerlegung der AfD. Die letzten dortigen bürgerlichen Kreise beginnen (zu spät) zu kapieren, auf wen und was man sich eingelassen hat. Es wäre in der Tat ganz gut, wenn sich die nächste Bundestagswahl noch ein wenig bis zum nächsten normalen Termin hinzieht, damit auch der "dümmste" AfD - Wähler kapieren kann, auf was man sich mit der AfD und ihren Führungsfiguren einlässt. "Der Höcke spricht …", der Gaulandt ist nicht in der Lage, die Dinge zu ordnen und der Landesverband Schleswig - Holstein gleitet mit der Wahl einer gewissen "von und zu" vollends ins Obskure ab. Als wertkonservativ orientierte Person kann der Verfasser ob dieser Entwicklung nur Beifall klatschen. Schlimm ist es allerdings, daß in einigen der Neuen Bundesländer mit starker AfD - Wahl gerechnet werden muß. Glücklicherweise haben die das zumindest in Sachsen schon selbst vermasselt.

Beitrag melden
mostly_harmless 10.07.2019, 11:16
19.

Zitat von bwk
schädigt mit seinen Auftreten und Reden die AfD. Er sollte mit seinen Anhängern austreten und einen eigenen Verein gründen. Dazu fehlt ihm aber einiges.
Höcke charakterisiert das, was die AfD in Wahrheit ist: NPD-Positionen bei (noch) besserem Image als die NPD.
Ohne die Bindung des rechtsradikalen Teils der Gesellschaft hat die AfD keinerlei Chance auf Einzug in die Parlamente. Und das wissen alle in der AfD. Deshalb findet man auch von den sogenannten "gemäßigten" regelmäßig die Addressierung dieser Verfassungsfeinde. Gaulands "Vogelschiss", Meuthens "linksgrün-versiffte Gesellschaft" etc. pp.

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!