Forum: Politik
Flügelkampf: Linke Grüne trommeln für die Öko-Revolution
DPA

Mehr Sozialstaat, höhere Steuern, teureres Benzin: Bei den Grünen ruft der linke Flügel nach einem radikalen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft. Das Positionspapier ist eine Kampfansage an die Partei-Realos.

Seite 27 von 34
kratzdistel 30.04.2015, 11:10
260. ökoreform siehr anders aus

öko geht nur mit dem bürger und nicht gegen den bürger.
am besten gleich auf den acker gehen und Unkraut mit der hacke jäten, damit kein glyphosot dagegen gespritzt wird.da können sie sich beweisen. nicht nur reden und träumen, sondern machen

Beitrag melden
Bayrischer Michel 30.04.2015, 11:10
261. Grüne Revolution

Die Maske fällt!

Beitrag melden
asimov1981 30.04.2015, 11:11
262. Endlich eine klare Position

Ich finds gut, endlich ein Schritt in Richtung klare Profilierung. Ich würde es zwar im Leben nicht wählen, denn ich fühle mich in unserem kranken System recht wohl, aber ich finde es gut wenn Parteien zu klaren Positionen stehen.
Ansonsten ist mit dem Positionspapier endlich, das was Grüne Hochschulgruppen seit Knapp 15 Jahren fordern endlich wieder offiziell an die Parteispitze herangetragen worden.

Zum Thema, was gefordert wird ist Totalitäre Umerziehung vom feinsten. Denn gefordert wird ein neuer Mensch ökologiebewußt Tollerant mit verändertem Wertekorsett, ob dies der menschlichen Natur entspricht möchte ich nicht beschwören aber hey es ist ein Ansatz den einige Menschen leben.

Beitrag melden
Sabbelbacke 30.04.2015, 11:11
263. Unlogisch...

Zitat von eulenspiegel1979
Meine Schwiegermutter erbt (leider) gerade und Schwiegervater war weder super reich, noch hat er seinen Wohlstand aufgrund von Arbeit anderer erwirtschaftet. (...) Zu behaupten, und nichts anderes tun Sie hier vollmundig und verallgemeinernd, dass Kapitalerträge leistungslose Einkommen sind, ist in dieser Form ja schon fast dämlich. Sicher ist der Ertrag im Moment seiner Entfaltung leistungslos, nichts desto trotz ist das zugrunde gelegte Kapital nicht leistungslos erworben worden und mindestens einmal ordentlich besteuert worden. Ergo wird der Fleiß der Arbeit und das Sparen / Anlegen des Geldes durch Zinsen belohnt - das ist ja überhaupt erst die Idee des Sparens.
Seinen Wohlstand hat Ihr Schwiegervater redlich erarbeitet. Das wird wohl so sein. Aber Ihre Schwiegermutter kassiert nun die Früchte der Arbeit anderer. Denn nichts anderes ist der Zins. Oder woher kommt das Geld das auf zauberhafte Weise mehr wird? Etwa aus der Luft?
Schonmal versucht Kartoffeln zu sparen? Der Zins aka Kapitalertrag (es werde Geld!) und das Sparen ist der krankhafte menschliche Versuch die Zeit zu überlisten. Auch das haben vor Jahrhunderten schon weise Denker erkannt (Aristoteles, Sokrates, Jesus und Martin Luther z.B.). Im übrigen: Sparen bedeutet nichts anderes als Geld aus dem Wirtschaftskreislauf zu ziehen...also das Lebenselexier des Marktes zurückzuhalten und zu bunkern ("Taler, Taler Du musst wandern, von einer Hand zur andern."). Es kommt einem Aderlass gleich und funktioniert exponentiell. Daher auch das ganze Geschwafel von endlosem Wachtum. Da liegt eine der Ursachen, die auch die links-grünen nicht erkennen wollen. Daran ändert auch eine zaghafte Umverteilung nichts.

Beitrag melden
guest54 30.04.2015, 11:12
264. tendenziös geschriebener Artikel

Für meinen Geschmack ist der Artikel tendenziös geschrieben. Alleine wenn man sich die Verteilung von Reichtum in Deutschland und der Welt anschaut, ist doch zu eindeutig zu beobachten, dass die Schere auseinander geht und sehr viele Menschen für recht wenig Geld sehr viel arbeiten und andere extrem ihren Reichtum mehren und mit geschickten Steuersparmodellen kaum besteuert davon kommen. Der irrsinnige Fetisch Wachstum zerstört zudem die Welt. Dass die Parteien die Frage stellen, in welch einer Gesellschaft wollen wir leben, wie soll sich ein Land und die Welt entwickeln, ist doch überfällig und sollte begrüßt werden anstatt mit der Steuererhöhungskeule, Benzinpreiskeule oder Bevormundungskeule abgeschmettert werden.

Beitrag melden
Don_Draper 30.04.2015, 11:12
265. Wenn die

Grünen eine Existenzberechtigung haben wollen, dann ist das der richtige Schritt.
Muß sie ja keiner wählen, aber wozu brauche ich die GRÜNEN, wenn sie nichts anderes als die CDU sind?
Guckt Euch doch Herrn Kretschmann in BW an, schrecklich, alle haben jetzt ein gutes Gewissen, weil er ja grün ist, aber er macht schwarze Politik, hätte auch gleich die CDU dran bleiben können.

Beitrag melden
prince62 30.04.2015, 11:12
266.

Zitat von schreckgespenst
Die Gesamt-Stromkosten werden doch bereits an den Verbrauch gekoppelt. Lässt man bestimmte Tarifformen unberücksichtigt, zahlt man einen Preis pro Kilowatt. D.h. wer mehr Strom verbraucht, bezahlt auch mehr. Die Grünen wollen jetzt jedoch noch eine zusätzliche Strafgebühr einführen, für......
Das hört sich nach dem alten Grünen- bzw. Linkenleitsatz -Oberlehrer- an, daß man dem dummen Volk gefälligst alles sagen bzw. vorschreiben muß, was es zu tun und zu lassen hat, weil das Volk selber viel zu dumm dazu ist,

also genau das, was sich im Mittelalter jahrhundertelang die Kirche und der Adel vorbehalten und durchgeführt haben.
Der Mensch, bzw. seine selbsternannte Elite hat sich als um keinen Millimeter weiterentwickelt.

Beitrag melden
jamon 30.04.2015, 11:13
267. wer träumt hier?

Zitat von günterjoachim
Mit solchen TräumerInnen werden die Grünen weiter Stimmen verlieren. Die Zeiten für solche Utopien sind vorbei.
so wie sie denken die meisten foristen nur von den fingern bis zum geldbeutel. wer kinder hat und ihnen eine sichere und gerechte zukunft wünscht, sollte mal über verzicht nachdenken.
dazu fällt mir fried ein:
"wer will, daß die welt so bleibt wie sie ist, der will nicht, daß sie bleibt"

Beitrag melden
jamon 30.04.2015, 11:20
268.

Zitat von eulenspiegel1979
Wer aus eigenen Mitteln in der Lage ist, während seines Erwerbslebens so viel Eigenheim oder Wohlstand anzuhäufen (auf legalem Weg), soll also dafür bestraft werden nur weil es andere nicht geschafft haben? Wo bleibt denn da die Gleichberechtigung?
ein erbe hat nichts angehäuft. ein erbe erbt angehäuftes. durch die bloße erwähnung im testament.

Beitrag melden
innkeeper3 30.04.2015, 11:20
269. Todessehnsucht?

Die linken Grünen sollen ruhig intensiv weitertrommeln, weil das ihre potentiellen Wähler abschrecken wird.
Es wäre doch sehr zu wünschen, daß sie einen Stimmenanteil unter 5% hätten. Sie werden mit solchen Forderungen hoffentlich bald das Schicksal der FDP teilen!

Beitrag melden
Seite 27 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!