Forum: Politik
Flugbereitschaft: Steinmeier sitzt nach Flugzeugpanne erneut in Äthiopien fest
DPA

2014 strandete Frank-Walter Steinmeier noch als Außenminister wegen eines kaputten Flugzeugs in Äthiopien. Nun steckt der Bundespräsident schon wieder in dem Land fest - erneut wegen eines defekten Regierungsfliegers.

Seite 1 von 9
schnubbeldu 30.01.2019, 13:57
1. Klarer Fall ...

... die Flugzeuge unserer Flugbereitschaft werden einfach zu wenig bewegt! Würden es "Linienflieger" sein, wären sie permanent im Einsatz und wenn mal dann eine Störung auftritt ist es "Routine". Aber bei unserer Flugbereitschaft sollte man sich überlegen, ob man nicht zukünftig mit der Gorch Fock Auslandsreisen antritt. :-)

Beitrag melden
fatherted98 30.01.2019, 14:04
2. eventuell..

...nächstes mal einfach ne Maschine chartern. Kommt billiger im Unterhalt und die sind dann wenigstens gewartet und falls doch mal was ist, wird ein Ersatz geschickt.

Beitrag melden
kleinsteminderheit 30.01.2019, 14:09
3. Kein Bedauern

In einer Zeit, in der bei der Bundeswehr kaum noch was rollt, schwimmt oder fliegt, ist es doch nur folgerichtig, dass die Flugbereitschaft auch keine Flugzeuge hat, die flugbereit sind.

Es schadet gar nichts, wenn der eine oder andre Spitzenpolitiker mal wieder auf irgendeinem Flugfeld im Nirgendwo festhängt. So eine Pause schafft die Muße, sich darüber Gedanken zu machen, was man mit der Bundeswehr in den letzten Jahrzehnten angerichtet hat.

Beitrag melden
Retired 30.01.2019, 14:15
4. Deutschland wird immer peinlicher

Kann nicht Äthiopien eine Maschine bereitstellen?
BER, Stuttgart 21 (siehe gestern im ZDF - die Anstalt), Bundeswehr, Personal in Berlin usw.
Wenn man mich im Ausland fragt wo ich herkomme, sage ich schon lange: "Munich, Bavaria".

Beitrag melden
Augustusrex 30.01.2019, 14:21
5. Eigentlich zum Lachen,

wenn es nicht zum Heulen wäre. Ich war viele Jahre Leiter Instandhaltung CNC-Maschinen in einem großen Industriebetrieb. Es gibt tatsächlich das Phänomen, dass es bei einer Störung an einer Maschine in der Folge zu weiteren Störungen an der selben Maschine kommen kann. Ursachen dafür kann man nicht nennen, aber es passiert. Wenn aber an allen möglichen Maschinen immer wieder verschiedene Störungen auftreten, dann liegt das gewöhnlich an unzureichender vorbeugender Wartung oder an Schlamperei. Die letzte Möglichkeit wäre noch, dass die Kisten schrottreif sind. Dann wäre eine flotte Ersatzinvestition nötig. Der derzeitige Zustand jedenfalls ist unter aller Kanone.

Beitrag melden
h.pylori 30.01.2019, 14:24
6. Alternativen

So eine Videokonferenz ist doch auch was feines, wird viel zu wenig gemacht: Gemütlich vom Büro, kein Reisestress und man muss auch nicht diese scharfen südländischen Sachen essen, lieber Bockwurst und Kartoffelsalat.
Ach, aber da fällt mir ein: Dafür braucht man ja die entsprechende IT-Infrastruktur, wie z.B. schnelles Interrrnetzzz. Und das haben wir im Internet-Neuland Deutschland ja auch nicht.

Beitrag melden
jens109 30.01.2019, 14:34
7. endlich

trifft es mal die Richtigen! So merken die Herren und Damen Politiker mal was alles bei der BW schief läuft. Die Flugbereitschaft gehört doch zur BW?

Beitrag melden
max-mustermann 30.01.2019, 14:35
8.

Ich finde diese Zwangspausen die unsere Politiker in letzter Zeit immer öfters einlegen müssen einfach klasse.
So spüren die Mächtigen wenigstens mal am eigenen Leibe was passiert wenn mann über Jahre bedingungslos die schwarze Null anbetet und dafür in kauf nimmt das alles kaputt gespart wird. Die Bürger spüren das nämlich schon lange beinahe täglich, ob es unsere "Eliten" zum Umdenken bewegen wird ist aber leider mehr als fraglich.

Beitrag melden
mpigerl 30.01.2019, 14:51
9. An wievielen Videokonferenzen haben sie teilgenommen?

Zitat von h.pylori
So eine Videokonferenz ist doch auch was feines, wird viel zu wenig gemacht: Gemütlich vom Büro, kein Reisestress und man muss auch nicht diese scharfen südländischen Sachen essen, lieber Bockwurst und Kartoffelsalat. Ach, aber da fällt mir ein: Dafür braucht man ja die entsprechende IT-Infrastruktur, wie z.B. schnelles Interrrnetzzz. Und das haben wir im Internet-Neuland Deutschland ja auch nicht.
Ich arbeite seit langem für ein internationales Joint Venture. Klar helfen Videokonferenzen, aber erstens erforden sie viel Disziplin, zweitens werden sie um so schwierirger je mehr Menschen daran teilnehmen und drittens können sie Reisen nie zu 100% ersetzen. Menschen sind soziale Wesen. Wenn was raus kommen soll, muß man sich ab und zu in Echt sehen und auch mal mit einander essen gehen. Gerade wenn es mehr Gruppenmitglieder sind, ist ein reales Treffen in einem Koferenzraum oft wesentlich effektiver, wie tagelange Videokonferenzen. Und zu guter Letzt ist ihr Argument vom "gemütlichen Büro" genau eins der Probleme warum viele Unternehmungen scheitern. Die Leute müssen raus der "Comfort Zone" und dem gemütlichen Büro. Ich will (das ist jetzt auf Indurstrie bezogen), dass die Mitarbeiter selbst mal an der asiatischen Werkbank stehen und dass sie selber durch die Lagerhalle laufen und sich die Logistik anschauen. Nur wenn man sich mit eigenen Augen ein Bild gemacht hat, kann man gute Entscheidungen treffen. Wenn man sich nur auf das Hören Sagen einer Videokonferenz verlässt gehts meist in die Hose.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!