Forum: Politik
Flughafen-Debakel: Abgeordnete, verweigert Wowereit die Gefolgschaft!
dapd

Trotz der milliardenteuren Flughafen-Katastrophe klammert sich Klaus Wowereit an sein Amt. Höchste Zeit für die Volksvertreter von SPD und CDU im Berliner Abgeordnetenhaus, sich auf ihr parlamentarisches Notwehrrecht zu berufen.

Seite 1 von 15
freigeist1964 11.01.2013, 15:19
1. Was regt ihr euch so künstlich auf?

Zitat von sysop
Trotz der milliardenteuren Flughafen-Katastrophe klammert sich Klaus Wowereit an sein Amt. Höchste Zeit für die Volksvertreter von SPD und CDU im Berliner Abgeordnetenhaus, sich auf ihr parlamentarisches Notwehrrecht zu berufen.
Es ist doch Gang und gäbe, dass solche Großprojekt finanziell aus dem Ruder laufen. man muss nur an die hamburger Oper denken, sie sollte mal 70 Millionen kosten und es wird wohl am Ende mindestens 600 Millionen Euro kosten. Das ist also ungefähr neunmal so teuer, wie ursprünglich geplant! Verantwortlich ist hier die ... CDU! Ist jemand zurückgetreten? nein! Also, was regt ihr euch so künstlich auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabaro4711 11.01.2013, 15:19
2. bekanntes Spiel

Eigenes Gewissen ? Also bitte mal auf dem Teppich bleiben..wir reden hier von Politikern, was hat das mit eigenem Gewissen oder Moral zu tun?

Der Chef abwählen und dann die Gefahr einer Neuwahl eingehen und dann evt. den Platz an der Futterkrippe verlieren? Da verzichtet man doch lieber aufs eigene Gewissen und bleibt auf dem warmen Versorgungsstuhl hocken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baudrillard 11.01.2013, 15:20
3. Wieso Wowereit und nicht Merkel?

Oder glauben Sie, dass Wowereit ein größeres Problem für Deutschland darstellt als die Frau, welche die Jahre ungenutzt verstreichen lässt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlachma 11.01.2013, 15:21
4.

Zitat von sysop
Trotz der milliardenteuren Flughafen-Katastrophe klammert sich Klaus Wowereit an sein Amt. Höchste Zeit für die Volksvertreter von SPD und CDU im Berliner Abgeordnetenhaus, sich auf ihr parlamentarisches Notwehrrecht zu berufen.
Wie lächerlich ist das denn?! "Dem Amt nicht gewachsen"? Was hat denn das Amt als Regierender Bürgermeister und die Qualifikation exakt dafür mit dem Flughafen zu tun?

Von der Leyen hat mit der Klinikprivatisierung in NRW den Staat um 2/3 der erzielten Summe gebracht, das ist weit mehr als man Wowereit anlasten könnte, selbst wenn er wirklich eine Mitschuld hat (was ich bestreite - denn wenn die, die mir berichten, mich anlügen, dann ist das nicht Sache des Aufsehers), aber wo sind die Rufe nach einem Rücktritt von von der Leyen? Und natürlich Merkels, denn die ist ja ihre Vorgesetzte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefnix 11.01.2013, 15:23
5. Adolf Sauerland ist überall.

Ob in Duisburg oder Berlin. Ob Bundespräsidenten-Darsteller oder Bürgermeister - in der deutschen Politik ist es zur Norm geworden, sich so lange ans Amt zu klammern, bis der Staatsanwalt auf der Matte steht! Ein unerträglicher Zustand!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffel1 11.01.2013, 15:23
6. Tja, Wowis Bürgermeister-Zeit ist tatsächlich abgelaufen

Hier in Berlin funzt in seiner Zeit als Bürgermeister nichts - inkompetent, selbstverliebt und gefräßig. Er dürfte in seiner Amtszeit locker 10kg zugenommen haben, hätte er sich Stress gemacht, wäre das nicht passiert. So ist aber gut zu sehen, was er in der Zeit gemacht hat : nichts !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul Newman 11.01.2013, 15:25
7. Undemokratisch!

Offenbar nehmen es die Grünen und ihre Truppenteile in den Medien Wowereit immer noch übel, dass er die Grünen nicht an die heißbegehrten Fleischtöpfe gelassen hat. Für die meisten Grünen, die in der freien Wirtschaft unvermittelbar sind, eine absolute Katatrophe. Darum muss jetzt nachgetreten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-100 11.01.2013, 15:25
8.

Zitat von sysop
Trotz der milliardenteuren Flughafen-Katastrophe klammert sich Klaus Wowereit an sein Amt. Höchste Zeit für die Volksvertreter von SPD und CDU im Berliner Abgeordnetenhaus, sich auf ihr parlamentarisches Notwehrrecht zu berufen.
Wenn die Presse mal bei den Merkelschen Billionenschweren Steuergeldversenkung über den ESM genauso opjektiv berichtet hätte, dürfte die schon lange keine Kanzlerin mehr sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 11.01.2013, 15:27
9. Gewissen ....

Ehre, Aufrichtigkeit, Anstand, Moral?
NiXdA! :-(
Goldener Handschlag, fette Pensionen, dicke Hose!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15