Forum: Politik
Flughafen Hahn: Das Dreyer-Debakel
DPA

Die Landesregierung in Mainz ist beim Flughafen Hahn wohl wieder dubiosen Geschäften aufgesessen. Die Opposition stellt die Vertrauensfrage, der Imageschaden für Malu Dreyer ist gewaltig. Die wichtigsten Antworten.

Seite 2 von 6
Ökofred 14.07.2016, 09:24
10. ist ja schrecklich....

Zitat von hockeyversteher
Der Imageschaden für Frau Dreyer ist beträchtlich. Das ist ja furchtbar! Da kommt es ja auf den finanziellen Schaden für den Steuerzahler nicht mehr an.
Gleich recht krawallig die ersten Forenbeiträge. Leider erschliesst sich mir nicht, wie hoch der finanzielle Schaden ist. Steht zumindest nix davon im Artikel. Also: WIE TEUER? wie? nix? Der Steuerzahler hat gar nichts gezahlt? Ausser vlt an KPMG, aber das Geld kann man ja zurückholen. Also nix ausser viel Aufregung? Foristen, bitte um Klarstellung über den Schaden für den Steuerzahler! Ansonsten Hahn bald dicht machen, dann minimiert sich auch der weitere Verlust.

Beitrag melden
gerosr 14.07.2016, 09:26
11. Der finanzielle ...

... Schaden ist nicht größer als vorher, aber man könnte ja die "Beratungsgesellschaft" KPMG auch für den Imageschaden zur Verantwortung ziehen! HIER sind ja wohl die größten Fehler gemacht worden bei der Prüfüng des "Käufers". Und Frau Klöckner kann besser Weinkönigin als "Möchte-Gern-Kanzlerin-Nachfolgerin"!!

Beitrag melden
kalim.karemi 14.07.2016, 09:26
12. wer die Größe hat

ein Urteil der Wirtschaftsprüfer, kraft seines Amtes beiseite zu wischen. Sollte auch die Größe haben, die Konsequenzen aus seiner Unfähigkeit zu ziehen.

Beitrag melden
ZeroQ 14.07.2016, 09:26
13. ...

was mich ebenfalls interessiert ist, wie kann es sein dass Betrüger eine positive Bescheinigung vin KPMG haben? Haben die wirklich nichts von den Machenschaften dieser chinesischen Betrügferfirma gewusst oder steckt KPMG mitdrin und wollte absahnen?

Beitrag melden
colonium 14.07.2016, 09:28
14. Typisch Klöckner...

Ich finde die Kritik an Dreyer in diesem Fall für überzogen.

Die Landesregierung hat, um aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen, diesmal die renomierte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG beauftragt die Seriosität des Investors zu prüfen.

KPMG bescheinigte die Seriosität und Bonität des Investors und die Landesregierung trat in die Verhandlungen ein, aufgrund dieser Expertise.

Wenn also ein Fehlverhalten auszumachen ist, dann bei KPMG und dies sollte auch so klar benannt werden.

Das die mehrfache Wahlverliererin Klöckner, die gerade erst vor 2 Monaten vom Wähler bescheinigt bekam, dass sie nicht als Ministerpräsidentin gewollt ist, nun diesen völlig überzogenen Mißtrauensantrag stellt, past ins Bild ihres letzten Wahlkampfes. Unsauber und populistisch.

Man kann sehr viel am Nürburgringdesaster kritisieren, aber dieses neue Desaster hat eben nicht die Landesregierung zu verantworten, sondern KPMG. Alles andere ist eine durchsichtige Skandalisierung aus politischen Gründen.

Beitrag melden
styxx66 14.07.2016, 09:28
15. xxx

Nach Beck's Hockenheim-Debakel, kommt nun die Vorführung der SPD Dame Dreyer. Es ist nur noch abenteuerlich, was für Leichtmatrosen in der Politik in DE umherlichtern. Wieso übernimmt diese Frau keine Verantwortung und tritt zurück?

Beitrag melden
Analog 14.07.2016, 09:28
16. Hier wird versucht,

etwas zu verkaufen was an sich so keinen Wert hat. Eine Firma (Flughafen) die seit Jahren nur rote Zahlen schreibt, hat an sich keinen Mehrwert und zieht automatisch Gauner an, die sich die Subventionen einstreichen wollen. Oder was könnte ein Chinesischer Investor besser machen, als seine Vorgänger?

Beitrag melden
ludwig49 14.07.2016, 09:31
17. Die Beratungsgesellschaft KPMG...

...ist wohl eher dubios als renommiert, aber immerhin bestens geeignet, einer SPD-Regierung teuer einen Blick in die Kristallkugel als seriös zu verkaufen. Bei einer Zusammenfassung der Leistungen der SPD-Granden im Bereich Politik und Wirtschaft kommt letztlich ein niederschmetterndes Ergebnis heraus. Das bittere Ende für diese Partei kommt bestimmt !

Beitrag melden
LUAP 14.07.2016, 09:32
18. Auch wenn das mit der KPMG nur im Nebensatz...

.. erwähnt wurde, ist das doch in diesem Fall das größte Fragezeichen für mich. Wenn diese Gesellschaft die Seriösität des Investors attestierte, liegt doch der Fehler in fehlender Sorgfaltspflicht dieser Beratungsgesellschaft als bei der Landesregierung RP. Unglaublich, daß etra ein Staatssekretät nach Shanghai reisen muss um das zu verifitzieren, wenn die KPMG doch einfach mal einen lokalen Kollegen aus dem dortigen Office hätte vrobeischicken können...

Beitrag melden
loddarcontinua 14.07.2016, 09:34
19. Dazu sollte man aber wissen, dass bei sämtlichen

Zitat von rt12
Es ist unfassbar wie naiv und größenwahnsinnig die Landesregierung unter Kurt Beck und später mit Frau Dreyer agiert. Noch erschreckender ist das, dass Volk immer wieder die Gleiche Regierung wählt.
Steuerversenkungs-Großprojekten (Hahn, Nürburgring, Stadion Kaiserslautern) auch die "Oppositionsparteien" (CDU, FDP) ihr OK gaben. Man wollte ja im Erfolgsfall nicht im Abseits stehen.

Beitrag melden
Seite 2 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!