Forum: Politik
Flughafen Hahn: Das Dreyer-Debakel
DPA

Die Landesregierung in Mainz ist beim Flughafen Hahn wohl wieder dubiosen Geschäften aufgesessen. Die Opposition stellt die Vertrauensfrage, der Imageschaden für Malu Dreyer ist gewaltig. Die wichtigsten Antworten.

Seite 3 von 6
menkenke 14.07.2016, 09:35
20. Skandal?

Mal im Ernst: wo ist der Skandal? Die Beratungsfirma hat versagt, der Fehler wurde (gerade noch) rechtzeitig entdecket, finanzieller Schaden nahe Null. Mit dem Nürburgringdesaster ist das doch nicht im Ansatz vergleichbar. Die CDU/AFD will ernsthaft den Rücktritt der Ministerpräsidentin, weil ein Schaden verhindert wurde? Geht´s noch?

Beitrag melden
mr-mucki 14.07.2016, 09:39
21. Exkurs, aber vielleicht mal noetig

Was dieser Fall mal wieder im Detail zeigt ist, dass unsere Politiker (aller Parteien) keine Top Leute sind. Es fehlt in unserem Land an gut ausgebildeten Menschen, die sich fuer die Politik entscheiden und gegen die Wirtschaft.
Ein super Beispiel ist R. Koch. Wurde als Star der Politik gefeiert und als er in die Wirtschaft wechselte wurde schnell deutlich wie begrenzt seine Faehigkeiten eigentlich sind. Und das ist unser gemeinsames Problem und die Ursache fuer diese Vorfaelle.
G. Schroeder wusste das als er Peter Hartz beauftragte die Reformen auszuarbeiten (so schlimm viele Leute diese finden, sie haben gewirkt).
Als Merkel Kirchoff ins Schattenkabinett aufnahm, lagen die ausgearbeiteten Vorschlaege zur Steuerreform und Marktregulierung vor, um unser Steuersystem endlich grundlegend zu reformieren. Am Ende wurden 2te Wahl Personen in die Verantwortung genommen, mit dem Ergebnis, dass alles noch komplexer wurde.

Warum gegen also keine Spitzenleute mehr in die Politik?
Meine Top 3 Gruende:
1. Jahrelangesquaelen durch die Parteigremien und Aufstieg ist meist nur durch Vitamin B moeglich (Siehe das Bundeskabinett)
2. Oeffentliches zur Show stellen der eigenen Person (immer zu 100% unter Druck)
3. Bezahlung, welche dermassen schlecht ist in der Politik (ausser die Pensionen). Vergleiche man Merkel mit Winterkorn oder eine Nummer kleiner einem Kabinettsmitglied in einem Landesparlament mit einem Vorstandsmitglied eines M-Dax Unternehmens

Beitrag melden
StefanXX 14.07.2016, 09:39
22. KPMG hat gemäßg Beauftragung geprüft

Zitat von melamber
Von außen betrachtet würde ich bei dieser Konstellation eher sagen, das sich KPMG hier bis auf die Knochen blamiert hat und wenn die Verträge halbwegs vernünftig gemacht sind, sollte eine Schadensersatz Klage RP gegen KPMG zumindest Erfolgsaussichten haben. Ich frage mich, warum die CDU das nicht thematisiert? zuviel Nähe?
Das ist allerdings sehr von außen betrachtet. Wenn Sie sich etwas näher mit der Materie beschäftigt hätten wüssten Sie nämlich dass KPMG gar keinen umfassenden Prüfauftrag von der Regierung erhalten hat, sondern nur einen sehr abgespeckten. Wenn Sie bei der Bahn nur ein Zweite-Klasse-Ticket kaufen können Sie diese anschließend auch nicht verklagen weil Sie keinen Komfort der 1. Klasse hatten.

Beitrag melden
paulvernica 14.07.2016, 09:40
23. das ist das Problem

Zitat von rt12
Es ist unfassbar wie naiv und größenwahnsinnig die Landesregierung unter Kurt Beck und später mit Frau Dreyer agiert. Noch erschreckender ist das, dass Volk immer wieder die Gleiche Regierung wählt.
Zitat :
Abgesehen von dem Hahn-Desaster ist Dreyer in der Bevölkerung beliebt
Zitat Ende :

Die Bevölkerung schaut sich halt nicht die Politik an sondern die Person. Das haben wir bei Dreyer, das haben wir in NRW mit Frau Kraft und das haben wir
auch mit Merkel. Alle haben das gleiche Grinsen.

Wir sollten die Bevölkerung austauschen.

Beitrag melden
sojetztja 14.07.2016, 09:40
24.

Gibt es eigentlich ein einziges SPD-(mit)regiertes Bundesland, in dem es gut läuft?

Beitrag melden
flusser 14.07.2016, 09:43
25. Beck

als Ziehtochter von Beck hat sie halt gelernt wie man solche Großprojekte macht. Mir ist es ein Rätsel wie die SPD in diesem Bundesland weiterhin an der Macht bleiben kann, nach all den Skandalen und diesem Filz und Klüngel, es ist einfach ekelerregend!

Beitrag melden
bratswurst 14.07.2016, 09:44
26. Die Unfähigkeit der Rheinland-Pfälzer Landesregierung bleibt ein Dauerbrenner!

Millionengräber an allen Ecken und Enden. Dazu noch die katastrophale Planung der Sanierung der Schiersteiner Brücke mit einspurigem Engpass und Sperrung der Ausfahrt Mombach - ein Hohn für die pendelnden Wähler aus RP.

Diese könnten und sollten bei den nächsten Wahlen endlich den überfälligen Denkzettel verpassen!

Auf hessischer Seite wurde hingegen bei der Schiersteiner Brücke alles richtig gemacht - durchgängig vierspurige Anbindung mit minimalen Behinderungen. Und trotzdem werden hessische Pendler nach RP für die linksrheinische Gurkenplanung in Mithaftung genommen - neben den täglichen Staus auch über den Länderstrukturausgleich. Darüber hinaus müssen die Hessen auch noch die Betreuung Ihrer Vorschulkinder selber bezahlen, was RP "großzügig" übernimmt.

Und jetzt dieser Lapsus, der sich mit minimalem Kontrolleinsatz hätte verhindern lassen.

Da fehlen einem einfach die Worte...

Beitrag melden
hannes kompa 14.07.2016, 09:45
27. Kmpg

Wie hätte Frau Dreyer anders handeln sollen als eine "renomierte" Beratungsgesellschaft mit dem Verkauf zu beauftragen?
Wie oft sind Politiker schon von "renommierten" und teuren Beratungsgesellschaften wie die KPMG in Fallen gelockt worden.?
Diese dümmlichen Kommentare (auch in der Presse), die Frau Dreyer die gesamte Schuld zuschieben wollen halte ich für politisch motiviert.
Ausserdem: Kosten sind nur für die Honorare der KPMG entstanden

Beitrag melden
C-Hochwald 14.07.2016, 09:45
28. Schade, dass

die CDU vor der Landtagswahl ihren sicheren Vorsprung versemmelt hat, und so viele Protestwähler sich der AFD zuwandten.
Nun haben wir das Problem mit einer seit Jahren in Wirtschaftsfragen total inkompetenten Regierung für weitere 5 Jahre, sofern der Misstrauensantrag scheitert. Es ist ja nicht nur die Ministerpräsidentin, sondern auch alle seit Jahren in ihren Ämtern sitzenden Spitzenbeamten der SPD-Administration, die zu dem Hahn- und Nürburgringdebakel beigetragen haben.
Insofern wäre eine komplette personelle Erneuerung für RP mehr als dringlich.

Beitrag melden
Ira 14.07.2016, 09:46
29. Bisherher dachte Klöckner...

... mit Charme an die Macht zu kommen. Und zwischen den ganzen optischen Fehlkonstruktionen ist sie ja sogar ein kleines Highlight, bei dem es nicht so weh tut, wenn man länger draufschaut. Aber jetzt besinnt sie sich leider auf echte deutsche Polit-Qualitäten: Den Wähler nicht von ihrer eigenen Stärke (die ja auch nicht vorhanden ist), sondern vom Versagen des Gegners (das tatsächlich zurecht vermutet wird) zu überzeugen. Stellt sich nur die Frage, ob die Vertrauensfrage nicht nach hinten losgeht. Denn irgendwie kommt es doch bei Julia so rüber, als wolle sie uns sagen: "Schaut mal, wie dumm ihr alle gewählt habt. Hättet ihr mich gewählt, wäre das nicht passeiert." Wer's glaubt...

Beitrag melden
Seite 3 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!