Forum: Politik
Flut in Texas: Trump besucht Katastrophengebiet
REUTERS

US-Präsident Trump ist in Texas gelandet, um sich über die Flut nach dem Wirbelsturm Harvey zu informieren. Er verspricht schnelle Hilfe, trotzdem gibt es Kritik.

Seite 2 von 7
dbrown 29.08.2017, 21:39
10. Vielleicht hätte

sich seine Perle mal was passenderes angezogen. So geht man zum Polo, aber nicht zu Flutopfern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 29.08.2017, 21:43
11.

Zitat von Skyscanner
Hätte mich auch gewundert wenn es von der Bilderberger Presse nicht gegeben hätte. Atmet Trump aus gibt es Kritik, atmet er aus gibt es Kritik, langsam wird es langweilig bzw. die andauernde Trump Bashing ist sehr ermüdend.
Sie können ja eine Liste von den gelungenen und nützlichen Aktionen von Trump hier publizieren.
Leider ist die Liste seiner Lügen und Versagen viel länger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 29.08.2017, 21:44
12.

Zitat von passat40
Danke für die Berichte, ziemlich aktuell. Kann man den US Präsidenten einfach mal seinen Job machen lassen. Hier geht es um Zehntausende Menschen die evakuiert und versorgt werden müssen, riesige Schäden und um Wiederaufbau. Und sein Besuch hilft hoffentlich, das Ganze erst mal zu überblicken. Tennessee liegt weiter nördlich, westlich von Florida liegt Alabama.
Nun sein Job wäre es, mit den Verantwortlichen zu sprechen um sicher zu stellen, dass alle mögliche Hilfe auch kommt. Das hat Bush damals verkackt, weil er der Meinung war, das müssten die Staaten schon alleine hinbekommen. ich habe mir seine Reden bisher dort angeschaut, und man hat das Gefühl, der ist immer noch auf Wahlkampfreise und freut sich, wenn die Menge der Zuhörer schön groß ist und verspricht ins Blaue, dass alles viel schöner wird, wie vorher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomatosoup 29.08.2017, 21:57
13. Was für ein dolles Outfit!

Trump sieht auf dem Foto so aus, als wolle er auf Überschwemmungsfluten eine Srgelpartie unternehmen. Richtig chic! Doll!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 29.08.2017, 22:00
14. Keine Ahnung

Leider sind auf dem Photo Melanias Füße nicht zu sehen. Auf Focus Online gibt es ein Video:
Melania stöckelt neben Trump mit High Heels ins Katastrophengebiet. Familie Trump hat keine Ahnung von den Problemen der Menschen in Texas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatal.justice 29.08.2017, 22:02
15. Alle...

Zitat von passat40
Danke für die Berichte, ziemlich aktuell. Kann man den US Präsidenten einfach mal seinen Job machen lassen. Hier geht es um Zehntausende Menschen die evakuiert und versorgt werden müssen, riesige Schäden und um Wiederaufbau. Und sein Besuch hilft hoffentlich, das Ganze erst mal zu überblicken. Tennessee liegt weiter nördlich, westlich von Florida liegt Alabama.
... zivilen und staatlichen Helfer vor Ort denken zuerst an die Opfer. Um einen professionellen Überblick zu gewinnen, benötigt man wohl keine Trump´sche Expertise, welche sich gewöhnlicherweise ohnehin im Bereich des Leugnens wissenschaftlicher Erkenntnisse bewegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 29.08.2017, 22:11
16.

Also jetzt langsam reicht's. Wenn unsere völlig verblödeten Leitmedien nicht einmal angesichts der Katastrophe, mit der Teile der US Bevölkerung gerade zu kampfen haben, auf das übliche Trump bashing verzichten können, dann stellen sie sich damit außerhalb der halbwegs zivilisierten Gesellschaft.
Schämt Euch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 29.08.2017, 22:17
17.

Zitat von westerwäller
... hebt die Arme wie weiland Moses und lässt die Fluten sich teilen: Dann lesen wir in der Presse: "Amerikaner stinksauer, Trump unternimmt viel zu spät etwas gegen das Wasser!" Augstein jr. erklärt uns: "War alles nur ein billiger, kapitalistischer Trick. Er hat das Wasser wegfracken lassen. Wird später riesige Umweltschäden verursachen, aber den Mordbanden von Kapitalisten ist alles egal!" Sybille Berg schreibt: "Er zieht ein Medienspektakel mit der uralten Moses-Nummer ab. Wie unsensibel den Opfern gegenüber!" usw.
Stimmt auffallend - so sind sie, die $Clinton Gläubigen. Man muss sie zum Aufgeben zwingen, weil sie sonst unwideruflichen Schaden verursachen könnten. Helfen könnte, das Benennen der im Hintergrund Agierenden. Man kennt ihre Namen, weiß um ihre Absichten und deshalb sollte es auch möglich sein, sie außer Gefecht zu setzen. Mit den gleichen Mitteln, die sie benutzen. Mit allen Tricks ob schmutzig oder nicht - egal. Aber - sie müssen weg, denn sonst zerbricht die US amerikanische Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_berliner 29.08.2017, 22:22
18. O-Ton Trump

"We love you, you are special, we're here to take care. It's going well...thank you for coming out...What a crowd, what a turnout"

[FEMA administrator Brock Long] “has really become very famous on television over the last couple of days.”

Kein Wort das in irgendeiner Weise irgendeine Form von Mitgefuehl, vom Verstehen des enromen Verlusts, den Menschen dort erfahren, von den harten Zeiten, die auf die Menschen dort zukommen und fuer Jahre anhalten werden. Nichts.

Einschaltquoten, Beruehmtheit, Jubelmassen (auch wenn das nur ein paar Dutzend Menschen waren) - damit ist Trump beschaeftigt. Das Leid und die zerstoerten Leben in und um Houston versteht er augenscheinlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 29.08.2017, 22:30
19.

Zitat von westerwäller
... hebt die Arme wie weiland Moses und lässt die Fluten sich teilen: Dann lesen wir in der Presse: "Amerikaner stinksauer, Trump unternimmt viel zu spät etwas gegen das Wasser!" Augstein jr. erklärt uns: "War alles nur ein billiger, kapitalistischer Trick. Er hat das Wasser wegfracken lassen. Wird später riesige Umweltschäden verursachen, aber den Mordbanden von Kapitalisten ist alles egal!" Sybille Berg schreibt: "Er zieht ein Medienspektakel mit der uralten Moses-Nummer ab. Wie unsensibel den Opfern gegenüber!" usw.
Und die immer weniger werdenden Fans verfallen in Ekstase, weil sie sich einbilden, Trump in solch einem Szenario tatsächlich gesehen zu haben und stempeln alle anderslautenden Berichte als Fake News ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7