Forum: Politik
Folgen der Unions-Einigung: Österreich bereitet Schutz der Südgrenze vor
REUTERS

Der deutsche Kompromiss im Asylstreit hat Konsequenzen für die Regierung in Wien - man wolle "Nachteile für Österreich und seine Bevölkerung abwenden", heißt es. Im Grunde aber begrüßt der Nachbar die Pläne.

Seite 2 von 10
Schwanzhund 03.07.2018, 12:17
10. Härter als jede Satire

Rückweisung an der Grenze, aber auf gar keinen Fall an MEINER Grenze. Ihr Seehofers, Kurz und Orbans, sprecht es doch einfach aus: Eure Lösung ist die Umwandlung Italiens und Griechenlands in riesige Flüchtlingscamps.

Beitrag melden
tanriverdi 03.07.2018, 12:19
11. "Schutz"?

Ich finde die Formulierung Schutz der Grenze unpassend, im Grunde menschenverachtend. Vor wem soll die Grenze denn geschützt werden? Sind feindliche Horden im Anmarsch? Die Grenze wird abgeriegelt vor hilfsbedürftigen Menschen. Das sind keine Invasoren vor denen wir uns schützen müssen. Ausserdem würde unser Land bunter, schöner und vielfältiger werden.

Beitrag melden
tomxxx 03.07.2018, 12:21
12. Natürlich begrüßen die Ösis das...

wenn man mal unvoreingenommen die Sache analysiert, kommt man nicht umhin festzustellen, dass Angela Merkel mit ihrem "freundlichen Gesicht" in Europa komplett isoliert war. Am Anfang waren Österreich und Schweden noch dabei, nach 2 Wochen nicht mehr!

Der Grund warum so viele nach Deutschland wollen, ist garantiert nicht der gute Schweinsbraten und das Bier, sondern die deutsche finanzielle Versorgung. Und das IST der Grund des Druckes auf die Grenzen von Italien und Österreich. Dazu kommt, dass die Schengenpartner zwar intern sich den Aufwand des Grenzschutzes gespart haben, aber den verabredeten Schutz der Außengrenzen dann nur den Außenstaaten überlassen haben bzw. finanziell nichts beigetragen haben. Das endet jetzt und deshalb sind alle diese Staaten froh darüber!

Beitrag melden
burlei 03.07.2018, 12:22
13. Ach?

Die Österreicher wollen von uns zurückgewiesene Flüchtlinge nicht abnehmen? Sie wollen die Grenzen dicht machen? Keine Abkommen mit uns abschließen? Ja wer konnte das denn ahnen? Alle, die noch ihre sieben Sinne beieinander haben und noch nicht von Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit verblendet sind. Alle, die etwas weiter denken als bis zur Nasenspitze. Dann müssen die Bayern eben ihre komischen Zentren eben viel größer planen wie gedacht, müssen sich dann mal mit dem Irrsinn auseinander setzen, dass diese rein rechtlich Niemandsland sind, wenn ihre Planungen durch gehen. Und das im Niemandsland kein deutscher Offizieller, kein Polizist, keine Grenzer tätig werden kann. Diese "Zentren" werden zum rechtsfreien Raum. Tolle Lösung!

Beitrag melden
helianthe 03.07.2018, 12:35
14. @Schwanzhund

dann müssen Italien und Griechenland dafür sorgen, dass keine Rettungsschiffe mehr anlegen dürfen!

Beitrag melden
heinz.murken 03.07.2018, 12:45
15. Die ganzen Flüchtlinge...

Es gibt doch kaum noch Flüchtlinge, Leute!
Die Zahlen diesen Sommers sind so niedrig wie seit Jahren nicht mehr.
Es ist natürlich wichtig, sich um Fluchtursachen zu kümmern, aber es gibt weit wichtigere Themen als Flüchtlinge in den nächsten Jahren:
Digitalisierung+Arbeitsmarkt, Klimawandel.
Aber dazu fällt den AFDisten ja nichts ein, und die moderaten Parteien lassen sich solange „jagen“, bis es Ihnen so geht wie ihresgleichen kn Frankreich oder Italien

Beitrag melden
Schwanzhund 03.07.2018, 12:47
16. @Helianthe

Mauern sind doch im Trend. Also Mauer ums Mittelmeer, ganz einfach.

Beitrag melden
samuel.cohnle 03.07.2018, 13:01
17. Die Mauer

Jeder hat mitgekriegt, wie hier gegen die Mauer der deutschen Grenze und die Trump´sche Mauer gegen die Einwanderer aus Mexiko gestänkert wurde.

Der EU wird wohl nun nicht anderes mehr übrigbleiben, als das Grenzregime der DDR neu aufzulegen. Bei dem Bevölkerungsüberschuss in Afrika, der sich nur Platz bahnen kann, würde sonst Europa bis in die asiatischen Steppe überrannt werden.

Beitrag melden
spontanistin 03.07.2018, 13:01
18. Grenzen des Wahnsinns?

Wohl kaum. Der globale freie Handel und Finanzkapitalismus verabscheut Grenzen, wie der Teufel das Weihwasser. Wozu also Grenzen, die ja nur das grenzenlose Wachstum behindern? Dumm nur, das so den Menschenhändlern, der organisierten Kriminalität (Drogen, Kapitalflucht, Terror, Hehlerware, etc.) auch keine Grenzen mehr gesetzt werden. Kein Wunder, dass die Polizei und für innere Sicherheit verantwortliche Stellen überfordert sind.

Beitrag melden
taglöhner 03.07.2018, 13:04
19.

Zitat von Schwanzhund
Mauern sind doch im Trend. Also Mauer ums Mittelmeer, ganz einfach.
Die problematischen Herkunftsländer sind keine Mittelmeeranrainer.

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!