Forum: Politik
Folgen der US-Wahl für den Syrienkrieg: Assad atmet auf, der IS jubelt
DPA

Donald Trump hat einen Kurswechsel in der Syrien-Politik angekündigt. Das Thema "Regime Change" fliegt vom Tisch, einziger Gegner ist der IS. Doch dessen Propagandisten feiern den Wahlsieg des Republikaners.

Seite 8 von 13
Forums-Geschwurbel 10.11.2016, 17:32
70.

Zitat von Bueckstueck
Obama lässt schon lange keine Bomben mehr auf Assad regnen ...
Wann hat denn Obama "Bomben auf Assad regnen lassen" ?
Das ist doch postfaktischer Unfug in Reinkultur ...

Beitrag melden
DerBaske 10.11.2016, 17:34
71. Hey, HeisseLuft, cool down

Deine Schreibeifer in Ehren, aber knapp daneben ist so ziemlich vorbei.
Wer mir mit Welt, Whitehelmets und all` dem anderen Konzernmist kommt, der kann nicht wirklich erwarten, dass man ihm sachlich antwortet.
Wie wäre es mit SANA-, IRNA, Sputnik- oder RT-Quellen und -twitter? Würde dich das überzeugen?
Viel Spaß beim Weiterschreiben... ich lehne mich derweil solide zurück und guck zu, wie du deine letzten Füllerpatronen für einen verlorenen Kampf verschmierst. Irgendwann werden Welt, Bild und die Frittenbude aus London eine Schlagzeile bringen müssen, die verdammt nah an der "Trump`schen" Schockstarre reicht: "Assad siegt. Der Westen in Schockstarre".

Beitrag melden
Böttinger 10.11.2016, 17:42
72. Komplexe Konflikte.

DT wird schnell die merken, dass in vielen Konflikten unzählige Interessen miteinander verwoben sind und Bomben allein - wie in Vietnam auch - keine Lösung bringen. Die Dschichadisten werden immer wieder auftauchen, solange sie von Saudis finanziert werden können.

Beitrag melden
gabeljürge 10.11.2016, 17:43
73. Und wann kommt der Medien-Change ?

Es ist schon interessant, wie das deutsche Establishment über den Aufstand der Massen und das Desaster der Eliten in den USA schockiert ist. Und ich denke, auch die deutschen Medien müssen sich neusortieren... Und dann wird man vielleicht auch verstehen, dass der Bürgerkrieg in Syrien nicht das Werk Assads, sondern Ergebnis der von der CIA unterstützten Neo-Osmanischen Machtpolitik Erdogans und der Muslimbrüder ist.
Man hätte sich - inklusive Herrn Steinmeiers - doch nur ein einziges Mal mit den Vertretern der christlichen
und anderen religiösen Minderheiten in Syrien konsultieren müssen, wer sie beschützt - und wer sie bedroht.
Aber wenn nun die CIA abberufen wird - vielleicht kommt es dann auch bei uns zum Medien-Change...

Beitrag melden
-su- 10.11.2016, 17:50
74.

Zitat von DerBaske
Deine Schreibeifer in Ehren, aber knapp daneben ist so ziemlich vorbei. Wer mir mit Welt, Whitehelmets und all` dem anderen Konzernmist kommt, der kann nicht wirklich erwarten, dass man ihm sachlich antwortet. Wie wäre es mit SANA-, IRNA, Sputnik- oder RT-Quellen und -twitter? Würde dich das überzeugen? Viel Spaß beim Weiterschreiben... ich lehne mich derweil solide zurück und guck zu, wie du deine letzten Füllerpatronen für einen verlorenen Kampf verschmierst. Irgendwann werden Welt, Bild und die Frittenbude aus London eine Schlagzeile bringen müssen, die verdammt nah an der "Trump`schen" Schockstarre reicht: "Assad siegt. Der Westen in Schockstarre".
Mann, heisseLuft wird doch für seine Beiträge bezahlt bzw. bekommt seine Beiträge zugestellt, der braucht die doch nur noch hier ins Kommentarfeld kopieren. Mehr ist da nicht.

Beitrag melden
andreasreiter 10.11.2016, 17:55
75. die nächste Schlagzeile : IS verübt Selbsmordattentat im Trump Plaza

ich würde ab sofort nicht mehr in einem von Trumps Hotels übernachten wollen. Denn für jeden IS Selbsmordattentäter oder auch nur radikalisierten Radikalen- Muslim ist es jetzt sicher Ehrensache neben Amerika auch den muslimfeindlichen Präsidenten persöhnlich, bzw. sein Portmonnai, angreifen zu können. Da winkt doch gaantiert das Paradies.
Aber wie soll man ein Hotel zuverlässig schützen wollen ohne dass es für die Gäste sehr, sehr unangenehm ist.
Na dann mal entspannte Nachruhe.

Beitrag melden
hol_gor 10.11.2016, 17:58
76.

Zitat von Nonvaio01
ein Mann mit vernunft, mehr mus sman zu Trump nicht sagen. Syrien war immer friedlich, eine bekannte von mir hat dort in der Spanischen Bootschaft gearbeitet. Mehrerer verschiedene Religionen haben dort zusammen gelebt. Mit Assad ist es wie mit Gadahfi, zwar nicht das beste, aber zumindest war/ist er ein garant fuer frieden in der region.
Friedlich war es? Für wen?
Für die, die Fähnchen für Assad geschwenkt haben?
Bis ´39 war es auch in Deutschland ziemlich friedlich, es war wunderschön und herrlich.
Wenn man denn auf der richtigen Seite stand!
Bevor ich solche Aussagen tätige, Ghadafi und Assad seien doch unter´m Strich ganz ok, vielleicht mal daran erinnern.
Denn Juden, Oppositionelle, Kommunisten, Farbige, Sozialisten, Homosexuelle etc. pp werden sicher auch anderes erzählen, als dass es herrlich und schön in Deutschland war. Falsche Seite, Pech gehabt.
Und Gleiches dürfte, bis auf einige Ausnahmen, für einige der genannten Gruppen auch in Syrien und Libyen gegolten haben und gelten.
Die wollen Sie dann unter´n Teppich kehren, als Kollateralschaden für ein friedlich schönes Syrien sozusagen? Ein Opfer Weniger, für das Wohl Vieler, die es dafür dann schön friedlich haben, so lange sie die Klappe halten?
Nun ja...

Und Trump ein Mann der Vernunft?
Wenn es vernünftig ist, Hass und Ausgrenzung zu schüren, Wahlkampf hin oder her, nun gut...

Beitrag melden
hol_gor 10.11.2016, 18:01
77.

Zitat von retterdernation
... das Gedenken der Opfer von Lockerbie ist traurig, aber vergleichsweise unbedeutend gegenüber den tausenden Toten die das Mittelmeer jetzt verschlingt. Also hatte Gaddafi nicht nur Abgründe zu vertreten ... auch sollte man nicht vergessen, dass der Umsturz und seine nachgelagerten Verteilungskämpfe einigen zehntausend Menschen das Leben gekostet hat. Ein Werk der USA und seiner Verbündeten Großbritannien und Frankreich. Dazu liegt Libyen jetzt i. Schutt und Asche. Ein Land mit dem ehemals höchsten Bildungsstand und kostenloser, medizinischer Versorgung.
Ziemlich zynisch. Erzählen sie den Angehörigen der Lockerbie-Opfer, es sei durchaus üblich und vertretbar, dass man Bombenanschläge auf Flugzeuge verübt, so lange man dafür den Flüchtlingsstrom in Grenzen hält.
Die werden sich bestimmt freuen und sicher gern mit Ihnen einen Kaffee trinken...

Beitrag melden
hol_gor 10.11.2016, 18:04
78.

Zitat von DerBaske
Deine Schreibeifer in Ehren, aber knapp daneben ist so ziemlich vorbei. Wer mir mit Welt, Whitehelmets und all` dem anderen Konzernmist kommt, der kann nicht wirklich erwarten, dass man ihm sachlich antwortet. Wie wäre es mit SANA-, IRNA, Sputnik- oder RT-Quellen und -twitter? Würde dich das überzeugen? Viel Spaß beim Weiterschreiben... ich lehne mich derweil solide zurück und guck zu, wie du deine letzten Füllerpatronen für einen verlorenen Kampf verschmierst. Irgendwann werden Welt, Bild und die Frittenbude aus London eine Schlagzeile bringen müssen, die verdammt nah an der "Trump`schen" Schockstarre reicht: "Assad siegt. Der Westen in Schockstarre".
Sie lehnen sich entspannt zurück, während sie RT und Sputnik-Quellen bemühen um die Welt von Ihrem Wissen zu überzeugen?
Schon recht gewagt!

Beitrag melden
Leto13 10.11.2016, 18:05
79. hm

Zitat von HeisseLuft
Und wenn Assad gewinnt, dann geht die Sonne auf? Für wen? Nach diesen Taten? http://www.fr-online.de/aegypten-syr...2,8552694.html https://www.welt.de/politik/ausland/...gefoltert.html https://www.facebook.com/safmcd/phot...type=3&theater http://www.spiegel.de/politik/auslan...ents-box-pager http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1080741.html https://twitter.com/arabthomness/sta...91943417372673 https://twitter.com/IndDoctorsAsso/s...19872456556544 https://twitter.com/whitehelmets_sy/...19337602428929 Ach, PS: Russland und China schützen Assad vor Syrientribunal Der syrische Bürgerkrieg wird nicht vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag untersucht. Dafür haben China und Russland mit ihrem Veto gegen die UNO-Resolution gesorgt. http://www.srf.ch/news/international...syrientribunal
Die White Helmets wurden von einem ehemaligen britischen Militaer gegruendet und werden seitens der USA und UK mit jeweils 23 Mio USD und 19 Mio GPB gesponsert. Sie inszenieren sich nur dort als Traeger von Kindern und Retter von Katzen, wo die Terroristen sich hinter Zivilisten verstecken und von dort aus mit ihren aus dem Westen und dem Nahen Osten gelieferten Waffen Syriens um alles andere als Freiheit, Demokratie und Frauenrechte kaempfen. Die sogenannten Beweise von "Caesar" sagen nichts aus, weiss man doch nicht, wer da genau fotografiert wurde. Und wenn darunter ein paar gefolterte Terroristen sind, die lebendig gerne auch mal einem kleinen Jungen wie bei Aleppo den Hals durchgeschnitten haetten oder die Welt fuer Allah erobern wollen, dann macht mir das nichts. Ganz offensichtlich ist Assad kein lupenreiner Demokrat. Ganz offensichtlich bestand in seinem Land immer die Gefahr, dass Islamisten wie die der Muslimbruderschaft den Aufstand proben werden (eventuell von externen Maechten unterstuetzt), und das ist 2011 geschehen. Es ging nur den wenigsten unter den Demonstranten um Demokratie und andere westliche Werte, so das Wissen der Damaszener z.B. Die haben sich auch schnell abgekoppelt, als der Aufstand wie geplant von bewaffneten Gottesterroristen uebernommen wurde. Syrien war bis 2011 wie ich schon schrieb in der Region unter den herrschenden Umstaenden ein vergleichsweise gutes Pflaster, nur eben nicht fuer z.B. Islamisten, die das Land schon einmal destabilisieren wollten, damals aber keine Sponsoren fanden. Wollen Sie eventuell den bekannten saudischen Prediger Dr. Al-Muhaysini, der die Terroristen in Idlib mit seelischem und anderem Beistand versorgt, zum Retter Syriens machen?

Beitrag melden
Seite 8 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!