Forum: Politik
Forderung nach Steuervorteilen: Schutz vor Einbrechern soll sich lohnen
Getty Images

Die Zahl der Einbrüche steigt rasant. Nun fordert Union-Fraktionschef Volker Kauder im SPIEGEL finanzielle Hilfen für Bürger, die ihren Wohnraum schützen wollen.

Seite 1 von 12
mowlwrf 02.11.2014, 08:05
1. super..

Aber kann ich dann auch mein ganzes Waffenarsenal absetzen? Das fände ich toll....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archback 02.11.2014, 08:10
2.

Wie wär's denn, wenn man die Einbrecher gar nicht erst ins Land ließe? 95% der Einbrüche gehen auf das Konto von Ausländern.
Schon vor 20 Jahren sagte mir ein befreundeter Polizist wörtlich:"Wenn die nicht wären, hätten wir gar nichts zu tun."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zauselfritz 02.11.2014, 08:12
3. Gekauft oder Schwachsinn?

Da haben wohl die Beschlägeindustrie und die Wohlhabenden (welche naturgemäss teure Sicherungsmassnahmen favorisieren) ein Gesetz beim Kauder bestellt - anders kann ich mir so einen dämlichen Einwurf gar nichz erklären, höchstens noch mit einem Anfall von Schwachsinn.

Die Sicherung von Heim und Besitz soll und muss nicht alimentiert werden, denn davon profitieren sowieso wieder nur die, die ohnehin reichlich Geld und Besitz haben und es sowieso entsprechend teuer absichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert1966 02.11.2014, 08:14
4.

Bankrotterklärung vor der wachsenden Kriminalität ? Wird der Staat seiner Kernaufgaben nicht mehr Herr ? Oder hat nur ein Lobbyist der Alarmanlagenindustrie ein Abendessen für Herrn Kader spendiert ? Kann ich gar demnächst die Kosten für die Haltung meines (dann natürlich immer nur Wach-)hundes von der Steuer absetzen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalimpula 02.11.2014, 08:20
5. Nix zu holen

Zum Glück ist bei mir, aufgrund der hohen Steuerbelastung und des geringen Mindestlohnes, absolut nichts zu holen, außer Sperrmüll und Lumpen. Subventionen sind in dem Bereich eh nur von besser Verdienenden zu ergattern, ich könnte mir einen Einbruchsschutz nur selbst bauen aus meinem Sperrmüll. Mein Vorschlag: Ein Kampfhund... Der natürlich Hundesteuerbefreit und mit Einbrecherbeissschein, damit nichts rechtlich nachkommt, nachdem der Hund den Einbrecher schwer verletzt hat, damit weitere Einbrüche während der Bewährung schon aus körperlichen Gründen ausgeschlossen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steuer Zahler 02.11.2014, 08:23
6. Verzichte gerne

auf einen Steuervorteil für Gitter an meinen Fenstern. Wenn es mir unsere Justiz erlauben würde, einen Einbrecher, wie in anderen Ländern üblich, vermöbeln zu dürfen, ohne selbst angeklagt und verurteilt zu werden.Wenn sich das durchsetzen würde, wäre vielen Dieben das Risiko zu hoch....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sachsenimker 02.11.2014, 08:24
7. Kauder hat wohl noch vom Oktoberfest Bier im Blut!

Was glaubt der Mann. Er selber lässt es sich mit unseren Stuergeldern gut gehen und der Pöbel soll doch nur selber sehen, wie er sich die Einbrecher vom Leibe hält. Er hat seinen persönlichen Schutz, und da läßt sich halt gut fabulieren, mit anderen Worten: dummes Zeug schwätzen.
Und dann sollen die Versicherungen/Banken auch noch daran verdienen.
Er war und ist immer noch eine Dumpfbacke, etwa so wie Pfarrer Hinze.
Plant er gar einen Absprung als Vorstand in einer Versicherung? Könnte doch sein? Aber dann wären wir ihn los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.heusler 02.11.2014, 08:27
8. tolle Idee

statt die Ursachen zu bekämpfen und die Arme zu bekämpfen werden die Reichen nochmals steuerlich bevorzugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wug2012 02.11.2014, 08:27
9. Bananenrepublik Deutschland

Da fragt man sich doch, was hat dieser Mensch geraucht oder welxhe Familienmitglieder haben zu diesem Vorschlag die passende Firma.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12