Forum: Politik
Forderung von Joe Biden: Trump soll brisantes Telefonat mit ukrainischem Präsidenten
NICHOLAS KAMM/ AFP

"Klare Korruption" - Joe Biden hat sich festgelegt, wie das Telefongespräch von Donald Trump mit Ukraines Präsident zu bewerten ist. Er verlangt: Das Weiße Haus soll eine Mitschrift herausgeben.

Seite 1 von 11
optikus68 21.09.2019, 10:17
1. Bidens Sohn in Ukraine ??

Daher das vitale Interesse an der Ukraine. Deshalb die organisierten Proteste auf dem Maidan. Wahrscheinlich werden nur die Menschen ausgetauscht das Grundsystem bleibt. Profit friss Hirn

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 21.09.2019, 10:18
2.

Korruption?? Und das als Vorwurf aus dem Munde von Joe Biden?

Der als amtierender US-Vizepräsident vom ukrainischen Präsidenten Poroschenko die Entlassung des ukrainischen Generalstaatsanwaltes forderte, weil dort gegen seinen Sohn Hunter wegen KORRUPTION ermittelt wurde??? Und der dazu als Druckmittel/Pfand eine Milliionenzahlung der USA einsetzte, und so am Ende bekam, was er wollte (Absetzung des Staatsanwaltes und Einstellung des Verfahrens)?

Das ist bestenfalls ein schlechter Scherz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mystyhax 21.09.2019, 10:18
3. Was denn sonst

Wenn man politische Macht und das Amt dafür missbraucht um ausländische Staatschefs unter Druck zu setzen damit die mir Munition für den politischen Gegner liefern dann ist und bleibt das Korruption. Erst recht wenn damit Hilfsgelder des eigenen Landes verknüpft werden. Wenn sowas gedultet wird dann sind wir auf dem Weg in eine Diktatur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delta120 21.09.2019, 10:27
4. Hintergrund zu Biden Sohn fehlt

Nachdem die Ukraine unter Obama die Seiten gewechselt hatte, wurde der Sohn vom Vize Präsident Joe Biden im der Ukraine praktisch Chef in einer großen Öl und Gas dort wirtschaftlich aktiv. Es hat schon damals nach Vettern Wirtschaft gerochen und jetzt scheint wohl nach dem Regierung Wechsel in der USA und Ukraine die Gefahr, dass das ganze öffentlich wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
St.Baphomet 21.09.2019, 10:29
5. Was für eine Mitschrift denn?

Ich denke mal Trumps Handlanger nehmen den, vom letzten Hurrican bekannten, Filzschreiber und "verbessern" das Original.
Oder schreiben es gleich in Trumps Sinne neu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 21.09.2019, 11:01
6. Was verheimlicht Trump diesmal?

Die Forderung Bidens die Mitschrift zu veröffentlichen kommt nicht aus dem luftleeren Raum, sondern dadurch, dass die Trump-Regierung versucht mit allen Mitteln die Beschwerde eines Whistleblowers (vermutlich) über besagtes Gespräch zu unterdrücken.
Es wird berichtet, dass sowohl der Inspector General als auch der amtierende DNI (beide von Trump ernannt), die Beschwerde als glaubwürdig und dringend eingestuft haben und diese an den Kongress zu Untersuchung weiterleiten wollen, aber von Trump persönlichen Anwalt, Justizminister Barr daran gehindert werden.

Was auch immer der Inhalt ist, er muss extrem explosiv sein.
Wenn der verdacht stimmt, dann wäre dies ein klarer Fall von Amtsmissbrauch und müsste unmittelbar zu einer Amtsenthebung führen.
Nixon sieht inzwischen aus wie ein Waisenknabe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.w.siebert39 21.09.2019, 11:02
7. Merkwürdig

Gewisse Kommentare gleichen solchen, die ich gerade in einer schwedischen Tageszeitung gelesen habe.

Noch merkwürdiger, was gerade Bidens Sohn in der Ukraina zusuchen hat.

Gar nicht merkwürdig allerdings, daß TrumpiDump Milliarden Steuergelder seiner sogenannten Kernwähler verschwendet, um Biden zuschaden.

Die Welt ist sich gleich, so war es schon im alten Rom.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mal was Anderes 21.09.2019, 11:24
8. Ich wiederhole mich zwar ungern,

aber was dieser Trump von Anfang an abzieht, hat mit Demokratie nicht mehr viel zu tun. Es gibt da ein sehr treffendes Wort für: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Despotie

Traurig, dass er da auch noch für gefeiert wird. Andererseits: das konnten die Amis sich an drei Fingern abzählen. Das Dumme ist nur, dass die Schäden, die er anrichtet, weit über die eigene Domäne hinaus gehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kkllaauussii 21.09.2019, 11:25
9. #4

Zitat von delta120
Nachdem die Ukraine unter Obama die Seiten gewechselt hatte, wurde der Sohn vom Vize Präsident Joe Biden im der Ukraine praktisch Chef in einer großen Öl und Gas dort wirtschaftlich aktiv. Es hat schon damals nach Vettern Wirtschaft gerochen und jetzt scheint wohl nach dem Regierung Wechsel in der USA und Ukraine die Gefahr, dass das ganze öffentlich wird.
Bidens Sohn ist Jurist in einer Beratungsfirma, das war er schon lange vor dem Maidan. Die Beratungsfirma hat von der Ukraine einen Auftrag erhalten, so ist Biden jun. Dahin gekommen.

Und die Reps haben schon lange versucht, da ein Geschmäckle zu finden, ohne Erfolg. Also soviel vom Hintergrund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11