Forum: Politik
Forsa-Befragung: Umfrage sieht Piratenpartei bei sieben Prozent

Erst das Berliner*Abgeordnetenhaus, später der Bundestag? Zumindest im Moment kommen die Piraten bei den Wählern bundesweit auf sieben Prozent Zustimmung, so die neue Forsa-Umfrage. Damit lassen sie die FDP*weit hinter sich. Sie liegt nur bei zwei Prozent - ein Rekordtief.

Seite 1 von 41
adam68161 28.09.2011, 09:23
1. Man kann die Piraten als Exoten abtun,

- und das werden die etablierten Parteien wohl so machen,aber dann werden sie noch weit mehr Protestwähler einsammeln. Die Unzufriedenheit mit den 4 "staatstragenden" Parteien ist mittlerweile so gross, - s. auch die SPON-Foren - dass viele Wähler jedes Risiko eingehen würden, nur um die herrschende Nomenklatura los zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
takeo_ischi 28.09.2011, 09:28
2. .

Zitat von sysop
Erst das Berliner*Abgeordnetenhaus, später der Bundestag? Zumindest im Moment kommen die Piraten bei den Wählern bundesweit auf sieben Prozent Zustimmung, so die neue Forsa-Umfrage. Damit lassen sie die FDP*weit hinter sich. Sie liegt nur bei zwei Prozent - ein Rekordtief.
Nur, dass weder Doc Rössler noch die Knopfleiste derzeit Neuwahlen gebrauchen können. Schwarz-Gelb will das alles ausstitzen. Mal schauen ob sich die Unzufriedenheit bis 2013 noch weiter steigert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 28.09.2011, 09:28
3. .

Zitat von adam68161
- und das werden die etablierten Parteien wohl so machen,aber dann werden sie noch weit mehr Protestwähler einsammeln. Die Unzufriedenheit mit den 4 "staatstragenden" Parteien ist mittlerweile so gross, - s. auch die SPON-Foren - dass viele Wähler jedes Risiko eingehen würden, nur um die herrschende Nomenklatura los zu werden.
So siehts mal aus. 2013 geht meine Stimme an die Piraten. Mir gefallen zwar nicht alle Programmpunkte aber mir gefällt deren offene und frische Art. Auch wenn die Medien jetzt schreiben, dass es intern die ersten Streitigkeiten gibt. Ja und? Ist doch gut so. Lieber eine Partei deren Mitglieder eine eigene Meinung haben und diese auch vertreten können als diese verstaubten Abnickervereine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josephwurzel 28.09.2011, 09:31
4. Kein Wunder

Kein Wunder die hohe Zustimmung zu den Piraten. Wenn Leute wie Volker Kauder Internetsperren für Raubkopierer einführen wollen, kann nur die Zustimmung steigen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0...788361,00.html

Vorratsdatenspeicherung ist noch immer nicht vom Tisch.
Alles Themen, wo die Piraten punkten können

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dilmun 28.09.2011, 09:32
5. Risiko?

Zitat von adam68161
- und das werden die etablierten Parteien wohl so machen,aber dann werden sie noch weit mehr Protestwähler einsammeln. Die Unzufriedenheit mit den 4 "staatstragenden" Parteien ist mittlerweile so gross, - s. auch die SPON-Foren - dass viele Wähler jedes Risiko eingehen würden, nur um die herrschende Nomenklatura los zu werden.
Welches Risiko geht man denn bei der Wahl von der Piraten Partei ein? Sind alles gebildete Leute und wenn die auch noch ueber gesunden Menschenverstand verfuegen, ist das mehr als man von allen anderen erhoffen kann.

Ich glaube wir haben es alle satt, von machthungrigen Politikern geleitet zu werden, die nur an die naechste Wahl denken, aber wenig daran, was fuer kommende Generationen wichtig sein koennte.
Daher koennen die auch nicht die Transparenz zulassen, die die Piraten fordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gallstone 28.09.2011, 09:32
6. ,.-

Zitat von adam68161
- und das werden die etablierten Parteien wohl so machen,aber dann werden sie noch weit mehr Protestwähler einsammeln. Die Unzufriedenheit mit den 4 "staatstragenden" Parteien ist mittlerweile so gross, - s. auch die SPON-Foren - dass viele Wähler jedes Risiko eingehen würden, nur um die herrschende Nomenklatura los zu werden.
so sieht es aus.
ich wünsche mir sogar, dass die "big 4" ;) die piraten schlecht machen, um so mehr vereinen sich die wähler dort.

da werden wieder die floskeln kommen: kein programm, keine perspektiven, keine antworten.
nun ja diese sachen sehe ich bei den big 4 ebenfalls nicht.

eines zeigt der erfolg der piraten sehr gut, die alten haben ausgedient, mit ihrer dreckigen lobbypolitik, ihren lügen, ihrer kaltherzigkeit, ihren realitätsfemden einstellungen und dem brechen von wahlversprechen.

ich sehe die piraten nicht in einer regierung innerhalb der nächsten jahre, aber dennoch bringen die viele themen ein, die heute an bedeutung zugelegt haben und von den big 4 sträflich vernachlässigt werden und schlicht mit überwachung geantwortet wird.

eine partei ist schon weg vom fenster, wird zeit für die nächste ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gallstone 28.09.2011, 09:36
7. ,.-

Zitat von frubi
So siehts mal aus. 2013 geht meine Stimme an die Piraten. Mir gefallen zwar nicht alle Programmpunkte aber mir gefällt deren offene und frische Art. Auch wenn die Medien jetzt schreiben, dass es intern die ersten Streitigkeiten gibt. Ja und? Ist doch gut so. Lieber eine Partei deren Mitglieder eine eigene Meinung haben und diese auch vertreten können als diese verstaubten Abnickervereine.
hi frubi,
nicht so viel auf die medien geben. die versuchen nur die partei schlecht zu reden, damit ja keiner auf die idee kommt die zu wählen.
streit gibt es überall, das problem der piraten ist, dass sie ihre sitzungen offen legen und dies dann zum vorschein kommt. wobei das nicht als problem gesehen werden sollte ;) - offenheit ist schließlich ein fortschritt.

wenn sich nichts ändert an der momentanen situation (davon ist auszugehen^^) werde ich ebenfalls für die jungs und mädels stimmen, oder sogar mitmachen ;) - herrscht schließlich personalmangel dort. und wann hat man mal die möglichkeit in sowas einzusteigen.

grüße!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vincent lafayette 28.09.2011, 09:39
8. Piraten sind auch Humbug

Die Piraten zu wählen ist keine Lösung. Unbekümmerte Ahnungslosigkeit hilft uns nämlich auch nicht weiter.
Das Einzige, was sinnvoll ist, wäre der kompletten Bagage mit einem Fernbleiben der Wahl und einer daraus resultierenden katastrophalen Wahlbeteiligung optisch die demokratische Legitimation zu entziehen.
Meine Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JWJ 28.09.2011, 09:39
9. Sechs Prozent?

"Nur sechs Prozent sagen, sie würden die Partei wegen ihrer politischen Ziele wählen."

Sechs Prozent der PP-Wähler, oder sechs Prozent aller Wähler?

Diese "Protestwähler"-Geseier ist schon ziemlich nervig. Wählt jemand eine der 'etablierten' Partein aus Gewohnheit, weil's die Mutti auch gemacht hat, oder weil's der Pastor so gerne hat, dann iss okay, aber eine 'nicht-etablierte' Partei wählen weil die einen mehr anspricht als andere ist 'Protest'.

Die Wahrheit ist doch eigentlich ziemlich simpel --- da ist ein Partei, die für tatsächliche freiheitliche Positionen einsteht, ohne sich im selben Atemzug zur Wirtschaftsnutte und Besservedienerklub zu machen, die halbwegs authentisch daherkommt und bis anhin noch relativ unverbraucht und vom politischen Zirkus unverdorben ist --- da nehmen eben viele Wähler gerne mal etwas weniger Politprofessionalismus hin, und womöglich etwas Naivität, und finden halt, dass man diesen Leuten durchaus mal eine Chance geben sollte, vielleicht führt das am Ende ja wirklich einmal dazu, dass ein bisschen mehr tatsächliche Volksvertretung zustande kommt. Und wer weiss, ganz aufgeben sollte man diese Idee wohl nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 41