Forum: Politik
Forsa-Umfrage: Gauck-Manöver der FDP verpufft
dapd

Bei der Kür des Präsidentschaftskandidaten Gauck setzte sich FDP-Parteichef Rösler gegen die Bundeskanzlerin durch - und fühlte sich als Sieger. Doch die Wähler sehen das anders: Das Vertrauen in Merkel wächst trotz der Reibereien in der Koalition, die FDP bleibt klar unter fünf Prozent.

Seite 1 von 8
c.coolman 29.02.2012, 09:42
1.

Zitat von sysop
Bei der Kür des Präsidentschaftskandidaten Gauck setzte sich FDP-Parteichef Rösler gegen die Bundeskanzlerin durch - und fühlte sich als Sieger. Doch die Wähler sehen das anders: Das Vertrauen in Merkel wächst trotz der Reibereien in der Koalition, die FDP bleibt klar unter fünf Prozent.
Es hat sich wieder mal bewahrheitet:
Geliebt wird der Verrat, aber nicht der Verräter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebetsmühle 29.02.2012, 09:42
2. opportunismus und gummipolitik zahlen sich nie aus, weil der bürger nicht blöd ist

Zitat von sysop
Bei der Kür des Präsidentschaftskandidaten Gauck setzte sich FDP-Parteichef Rösler gegen die Bundeskanzlerin durch - und fühlte sich als Sieger. Doch die Wähler sehen das anders: Das Vertrauen in Merkel wächst trotz der Reibereien in der Koalition, die FDP bleibt klar unter fünf Prozent.
wie die mövenpicker-partei für sich reklammieren kann, den kandidaten gauck durchgesetzt zu haben, den sie noch vor 2 jahren bis in den abgrund verteufelt haben, ist mir völlig schleierhaft. jeder, der auch nur halbwegs alle sinne beisammen hat weiß doch, dass dies nur ein billiges opportunisten-manöver war und dass gauck in wahrheit der fdp völlig egal ist. als hätte sich die kapital-marionetten rösler und seine speichellecker jemals um den willen des bürgers geschert. genau das ist der grund, warum diese partei demnächst aus allen parlamenten verschwunden sein wird. hoffentlich für immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinschwabe 29.02.2012, 09:47
3. verpufft ?

Zitat von sysop
Bei der Kür des Präsidentschaftskandidaten Gauck setzte sich FDP-Parteichef Rösler gegen die Bundeskanzlerin durch - und fühlte sich als Sieger. Doch die Wähler sehen das anders: Das Vertrauen in Merkel wächst trotz der Reibereien in der Koalition, die FDP bleibt klar unter fünf Prozent.
Wie jetzt? Hatten sich die FDP-Oberen gedacht, dass sie bei den Umfragen um 10% steigen, nur weil sie sich mal bockig zeigten? Wobei noch nicht mal geklärt ist, wie das Spiel gegenüber Mutti ausgehen wird. Die vergisst nix.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cassandra105 29.02.2012, 09:53
4. ******************

Zitat von sysop
Bei der Kür des Präsidentschaftskandidaten Gauck setzte sich FDP-Parteichef Rösler gegen die Bundeskanzlerin durch - und fühlte sich als Sieger. Doch die Wähler sehen das anders: Das Vertrauen in Merkel wächst trotz der Reibereien in der Koalition, die FDP bleibt klar unter fünf Prozent.
Merkel, unsere Putina (Puta könnt falsch verstanden werden).

Die Frau kann machen was Sie will, völlig egal wie unsinng, falsch oder korrupt es ist. Hoffentlich kommt die nicht noch irgendwann auf die Idee, den totalen irgendwas (muss ja nicht immer gleich Krieg sein) zu erklären, die Deutschen würden ihr wohl glatt folgen.

"Wollt ihr den totalen Kapitalliberalismus (=Sklaverei)!"
"Jaaaaa!"

Es ist zum heulen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tgloge 29.02.2012, 09:54
5.

Zitat von sysop
Bei der Kür des Präsidentschaftskandidaten Gauck setzte sich FDP-Parteichef Rösler gegen die Bundeskanzlerin durch - und fühlte sich als Sieger. Doch die Wähler sehen das anders: Das Vertrauen in Merkel wächst trotz der Reibereien in der Koalition, die FDP bleibt klar unter fünf Prozent.

Wer soll denn diesen vor Glück schnauffenden Rösler auch ernst nehmen nach seiner Eintagsfliege. Der Mann hat weder Charisma, noch Kompetenz, noch ist in irgendeiner Form eine weises, staatsmännisches oder souveränes Bewusstsein erkennbar. Da hat er sich einmal durchgesetzt und platzt schier vor Stolz. Er erinnert mich dabei doch sehr an ein kleines Kind daß die Schultüte zum ersten Mal halten durfte. Mit diesem Mann sind 5% leider in sehr weiter Ferne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huberwin 29.02.2012, 09:55
6. Mal unabhängig von Herrn Gauck

Warum soll denn auch eine Partei mehr Stimmen bekommen, wenn sie auf diese Art trickst. Hat doch alles mit Demokratie nichts zu tun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
na,na,na 29.02.2012, 09:57
7. Das ist ja eine komische Umfrage.

Wer wurde denn da befragt? In meinem Umfeld konnte ich feststellen, dass Frau Merkel alles andere als beliebt ist und ihr Können unter aller Kritik ist. Die Frau ist unser Untergang. Es wäre besser wenn sie wieder in ihrem urspünglichen Beruf al Physikerin zurückgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tilly1968 29.02.2012, 10:02
8. 5%-Rezept

Ja glaubt Herr Rösler wirklich, man könnte mit so einem Manöver Wähler gewinnen? Wie wäre es denn endlich mit Inhalten, die die "Mitte" treffen? Die Causa Gauck war schon genau richtig, aber das war kein Verdienst, keine Leistung, sondern ein richtiges Manöver für einen "besseren" Bundespräsidenten...Wähler gewinnt man damit nicht. Statt Bubi-Look und ewige Steuersenkungen sollten Themen, die die Breite des Volkes treffen auf die Tagesordnung kommen. Liberales Gedankengut wird benötigt - und wenn es die Steuer sein muss, dann vielleicht das Thema "Vereinfachung des Steuerrechtes" - "Abschaffung der kalten Progession" Oder sich an die Ideen der 60/70er erinnern, als noch "grüne" Themen das Verständnis der liberalen prägte. Liberal? Ja - viele Freiheiten wurden in den letzten Jahrzehnten erreicht. Nun geht es darum dieses Gedankengut zu pflegen und neu zu besetzen, d.h. auch "Gesichtzeigen" - Profil entwickeln und sich nicht in Detailthemen zu verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jos777 29.02.2012, 10:05
9. FDP hat nun endlich vernünftige Entscheidungen getroffen

Zitat von sysop
Bei der Kür des Präsidentschaftskandidaten Gauck setzte sich FDP-Parteichef Rösler gegen die Bundeskanzlerin durch - und fühlte sich als Sieger. Doch die Wähler sehen das anders: Das Vertrauen in Merkel wächst trotz der Reibereien in der Koalition, die FDP bleibt klar unter fünf Prozent.
Die FDP ist jetzt wieder wählbar.

a. neuer Bundespräsident, welcher den Namen verdient
(es hat sich ausgewulft)

b. vernnünftige Entscheidung zum Subventionsirrsinn bei Photovoltaik (ansonsten wären die Strompreise ab 2013 explodiert)
---> hier fehlt jetzt nur noch eine nachträgliche "Solarsteuer", wie es beispielsweise Tschechien schon 2010 für bereits bestehende Photovoltaik-Strom-Anlagen eingeführt hat. Das wird die FDP aber auch noch hinbekommen, spätestens 2013

---

Somit kann erfolgreich in Zukunft weitergearbeitet werden. Derzeit geht es Deutschland wirtschaftlich sehr gut, wenn man liest, daß die großen Industriefirmen wie z.B. BMW jetzt sogar massive Sonderzahlungen an die Angestellten durchführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8