Forum: Politik
Forumsdebatte zu Sarrazin: "Ade Meinungsfreiheit"

Thilo Sarrazin provoziert - auch die SPIEGEL-ONLINE-Leser: Mehr als 12.000 Beiträge sind in den Foren zusammengekommen. Viele kritisieren Sarrazins polemische Wortwahl, doch es gibt auch viel Zustimmung. Und Empörung über die Entscheidung der Bundesbank, ihren Vorstand zu feuern.

Seite 1 von 134
rkinfo 04.09.2010, 08:19
1. Opfer der Thilo-Sekte

Zitat von sysop
Thilo Sarrazin provoziert - auch die SPIEGEL-ONLINE-Leser: Mehr als 12.000 Beiträge sind in den Foren zusammengekommen. Viele kritisieren Sarrazins polemische Wortwahl, doch es gibt auch viel Zustimmung. Und Empörung über die Entscheidung der Bundesbank, ihren Vorstand zu feuern.
a) Thilo S. sagt im Prinzip seit Jahren seine Meinung mit hoher publizistischer Präsenz

b) Sein Buch rotiert durch die Druckerpresse und geht haufenweise in den Vertrieb.

c) Thilo S. ist als leitender Anfgestellter einer öffentlich-rechtlichen Bundesbank mit Pflichten rein gekommen und kann gefeuert werden wenn er die er nicht erfüllt.

d) Bisher kamen in der Diskussion die Betroffenen, angefangen von Migranten über Mitarbeiter der Inetrgartion incl. Sportvereine bis kinderlose Akademikerinnen nicht zu Wort.

Die Diskussion ist massiv einseitig und 99,8% aller Bundesbürger können mangels Auflage überhaupt noch nicht das Buch gelesen haben.
Die Medien sind also aufgeforter nicht nur den Brandstifter Thilo S. zu betrachten sondern seine viele Opfer im Land.

Und bei 'Meinungsfreiheit' sind die Extremisten die allerersten die das Thema einfordert. Das ist fast schon Kennwort der Rechtsextremen.

Beitrag melden
pietro-del-cesare 04.09.2010, 08:31
2. ....

Zitat von sysop
Thilo Sarrazin provoziert - auch die SPIEGEL-ONLINE-Leser: Mehr als 12.000 Beiträge sind in den Foren zusammengekommen. Viele kritisieren Sarrazins polemische Wortwahl, doch es gibt auch viel Zustimmung. Und Empörung über die Entscheidung der Bundesbank, ihren Vorstand zu feuern.
Sieht ganz so aus, als ob es Thilo Sarrazin gelungen ist, die Schlaftabletten im Bundestag etwas aufzuscheuchen. Endlich bewegt sich etwas, allerdings anders, als Tante Merkel und ihre Mischpoke sich das wünschen.

Beitrag melden
Coz 04.09.2010, 08:31
3. antworten

Ach, ihr habt nichts verstanden. Der Spiegel wie andere Medien sowie unsere politische Führung scheint überascht zu sein, wieviel Zustimmung dieser Mann in der Bevölkerung erhält. Diese Zustimmung wird dann hier in vielen Artikeln als der vom rechten Bodensatz dieser Gesellschaft oder ähnlich gewertet. Sarrazin wird medial/politisch vernichtet und der Normalbürger wird auf eine Stufe mit NPD-Wähler gestellt.

Das eigentlich Depremierende ist, dass sich nichts ändern wird. Die Sau wird jetzt noch ein paar Tage durch's Dorf getrieben, dann geht's weiter wie bisher. Die Maßnahmen, die jetzt nötig wären, sind in dieser Republik gar nicht durchsetzbar. Wobei sie nicht einmal radikal wären, man müßte nur andere Einwanderungsländer wie Kanada oder Australien als Beispiel nehmen sowie Kriminelle sofort ausweisen. Die Grünen sind in Berlin umfagetechnisch inzw. stärkste pol. Kraft, also vergessen wir das.

Es geht jetzt für den Einzelnen nur noch darum, nicht zu sehr persönlich von diesem MultiKulti-Experiment betroffen zu sein. Solange man sich die Miete in den besseren Stadtteilen leisten kann und die Kinder Schulen besuchen, die einen vernünftigen Migrantenanteil hat, geht das. Der Rest, der sich das nicht leisten kann, hat halt Pech gehabt. Pech für die SPD-Stammwählerschaft. Verraten und verkauft von der eigenen Partei. That's life.

Beitrag melden
maikäfer 04.09.2010, 08:36
4. Der Spiegel

sollte sich selbst mal hinterfragen auf welches Ross er aufgesprungen ist, und wie er seine Objektivität wieder erlangen will. So eine undifferenzierte Berichterstattung verdient nicht die Bezeichnung "NAchrichtenmagazin"!!
Da kann ich mir ja gleich die Bildzeitung kaufen....

Beitrag melden
willanders 04.09.2010, 08:37
5. es reicht

Es reicht aus, dass Muslime unsere Gesetze beachten, ihre Frauen nicht unterdrücken, Zwangsheiratenabschaffen, ihre Jugendlichen an Gewalttätigkeiten hindern und für ihren Lebensunterhalt selbst aufkommen. Darum geht es.
Wer diese Forderungen als Zwang zur Assimilation kritisiert, hat in der Tat ein Integrationsproblem.
Dr. Thilo Sarrazin

Beitrag melden
mr max power 04.09.2010, 08:38
6. Wichtige Korrektur

"Viele stimmen Sarrazin zu, doch es gibt auch Kritik an seiner Wortwahl." So und nicht anders müsste es heißen!

Beitrag melden
TC Matic 04.09.2010, 08:40
7. ...

Zitat von sysop
Thilo Sarrazin provoziert - auch die SPIEGEL-ONLINE-Leser: Mehr als 12.000 Beiträge sind in den Foren zusammengekommen. Viele kritisieren Sarrazins polemische Wortwahl, doch es gibt auch viel Zustimmung. Und Empörung über die Entscheidung der Bundesbank, ihren Vorstand zu feuern.
Heute Morgen um 7,00h wurde im hiesigen Lokalradio mitgeteilt, daß Bundeskanzlerin Merkel sich nun verstärkt um das Thema kriminelle Moslems kümmern werde.

Da es die ja nicht erst seit heute gibt, kann einem ihre Entscheidung eher als Rettungsstrohhalm angesehen werden, um noch ein paar Wogen zu glätten, die die verfehlte Politik der vergangenen 50 Jahre und die aktuellen Attacken auf Personen (Sarrazin inkl. aller seiner Zustimmer) und Meinungsfreiheit ausgelöst haben.

Wenn Sie es ernst meint, dann muß das wirklich Konsequenzen haben und sie muß uns vom radikalen Islam befreien, nicht wie Frau Künast, die fordert, daß der Islam "eingebürgert werden muß".

Beitrag melden
myanus 04.09.2010, 08:42
8. Mehr Neutralität, bitte!

Liebe SPON Redaktion,
wenn Sie versuchen, die Stimmung in den betreffenden Foren wiederzugeben, tun Sie das doch bitte neutral. Zwar haben Sie in einem Nebensatz erwähnt, daß die Zahl der Beiträge, die sich mit Herrn Sarrazin äußern überwiegt, die Auswahl der genannten Zitate spiegelt diese Gewichtung jedoch in keiner Form wider.
Bei einer schellen Zählung komme ich auf 20-30, mit Sarrazin solidarische Beiträge auf einen Befürworter der Merkelschen Berufsverbote.
Kein Redakteur ist verpflichtet, neutral zu sein, oder seine eigenen Ansichten auszublenden, aber wenn er das nicht ist, sollte er sich bitte auch nicht mit dem Schein einer statistischen Auswertung umgeben.

Beitrag melden
Sintra 04.09.2010, 08:44
9. Wahrheitsministerium - Politbuero oder Kanzleramt?

Die Foren fungieren als Spielwiese und Ventil fuer den Urnenpobel, nebenbei bringen sie die unentbehrlichen Klicks. Warum ich mich dennoch hier melde?
Ohne die Stimmen im Internet spielt das Konzert der sogenannten oeffentlichen Meinung ausschliesslich nach der Tonleiter des Kanzleramts.

Beitrag melden
Seite 1 von 134
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!