Forum: Politik
Forumsdebatte zu Sarrazin: "Ade Meinungsfreiheit"

Thilo Sarrazin provoziert - auch die SPIEGEL-ONLINE-Leser: Mehr als 12.000 Beiträge sind in den Foren zusammengekommen. Viele kritisieren Sarrazins polemische Wortwahl, doch es gibt auch viel Zustimmung. Und Empörung über die Entscheidung der Bundesbank, ihren Vorstand zu feuern.

Seite 14 von 134
gd01 04.09.2010, 11:08
130. gespann

Zitat von perseus73
Wenn ich den vielen Beiträgen folge komme ich zu dem Schluss, daß es erheblich mehr Zustimmung als Kritik gibt. Welchen Grund hat der Spiegel das andersherum darzustellen?
so erbärmlich wie unsere Politikerkaste, so erbärmlich unsere Medien - ein schönes Gespann.

Beitrag melden
National-Oekonom 04.09.2010, 11:08
131. Wer ist der Narr?

Zitat von Andreas Heil
Was für eine . ist seit vielen Jahren , ob aus Dummheit oder Verfolgung kurzsichtiger Eigeninteressen spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle und das nicht nur im Hinblick auf die , wie Henryk Broder, die man sich als quotenbringende "hält".
Hält sich der Spiegel vielleicht auch den Narren Andreas Heil?

Broder ist israelfreundlich (naheliegend) und demzufolge islamkritisch. In dieser Kombination taugt er zum Rechtspopulisten gerade nicht. Broder schreibt sehr pointiert, mit dem sprichwörtlichen jüdischen Witz. Deswegen versteht ihn nicht jeder.

Und der Spiegel leistet sich immerhin das stark frequentierte Forum. Da darf das gemeine Volk auch was sagen.


Zitat von
Glücklicherweise gibt es allerdings inzwischen sogar in der FAZ...,
Die FAZ ist im Gr. u. G. Belletristik.


Zitat von
Damit wären wir dann bei . Hiermit fordere ich öffentlich auf, sich an einem der nächsten Mensa-Tests zu beteiligen - die Kosten übernehme ich - damit wir doch mal sehen, wie es denn um seine bestellt ist.
Der Schuss könnte für Sie nach hinten losgehen. Im übrigen ist der Mensa-Test stark geometrielastig und testet völlig unverhältnismäßig die visuell-abstrakte Anschauung. Kann man schön trainieren, man will ja vorwärtskommen bei so einem Test, und da ist es ganz nett, die (endlichen) Meta-Ebenen nach Analyse zu kennen.

Beschäftigen Sie sich mal mit math. Typentheorie, da können Sie Ihre Mensa-Geschichte vergessen. Es gilt: Bescheidenheit ist eine Zier....


Auf den Boden der Tatsachen zurückkommend ist es ein bemerkenswerter Vorgang, dass von Frau Kanzler ausgehend gleichgeschaltet alle Organe handeln inklusive einer Ergebenheitsadresse des von ihr bestellten Bundespräsidenten.

Es gibt in der Geschichte der BRD keinen vergleichbaren Vorgang. Merkel hat das "System BRD" geknackt. Die Kenntnisse dazu hatte sie nicht "hier", sondern in der DDR erworben.

Beitrag melden
Originalaufnahme 04.09.2010, 11:08
132. Kein Titel

Zitat von Coz
Ach, ihr habt nichts verstanden. Der Spiegel wie andere Medien sowie unsere politische Führung scheint überascht zu sein, wieviel Zustimmung dieser Mann in der Bevölkerung erhält. (...) Die Maßnahmen, die jetzt nötig wären, sind in dieser Republik gar nicht durchsetzbar. Wobei sie nicht einmal radikal wären, man müßte nur andere Einwanderungsländer wie Kanada oder Australien als Beispiel nehmen sowie Kriminelle sofort ausweisen. Die Grünen sind in Berlin umfagetechnisch inzw. stärkste pol. Kraft, also vergessen wir das.
Australien und Kanada sind also vorbildliche Einwanderungslaender? Haben Sie vielleicht schon einmal darueber nachgedacht, wer dort urspruenglich wohnte und wer dorthin ausgewandert ist? Wenn nicht, empfehle ich Ihnen unter anderem diesen Link:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sträfli...nie_Australien

Beitrag melden
Imogen Tabs 04.09.2010, 11:08
133. Käse !

Zitat von iron_net
Wer den Sarrazin-Rauswurf mit "Ade Meinungsfreiheit" kommentiert, hat wenig über die Sache nachgedacht. Meinungsfreiheit bedeutet keinesfalls, dass man der Öffentlichkeit an den Kopf werfen darf, was einem gerade einfällt. Was Sarrazin tut, ist - auch wenn er versucht, es als seriös und wissenschaftlich zu verpacken - nichts anderes, als einerseits Migranten und andererseits die die im weitesten Sinne humanistisch orientierte Zivilgesellschaft als Ganzes permanent mit menschenverachtender Polemik zu beleidigen und dabei durch manipulativen Einsatz von Zahlen den Eindruck zu erwecken, das wäre nicht nur seine Stammtischlaune sondern eine objektiv gebotene Sichtweise. Ein solches Verhalten zu tolierieren, hat nichts mit "Meinungsfreiheit" zu tun. Und wer sich öffentlich (trotz wiederholter Warnungen) permanent so verhält, gibt meines Erachtens jedem Arbeitnehmer einen legitimen Kündigungsgrund und einer repräsentativen Institution des Bundes allemal.
Schon lange nicht mehr so einen Blödsinn gelesen! Sprechblasen à la "menschenverachtende Polemik" und "Stammtischlaune" schaffen nun mal leider keine Tatsachen aus der Welt. Unsere "humanistisch orientierte Zivilgesellschaft" wird gerade auf's Heftigste verarscht, nämlich von sog. Migranten, die sich schlecht benehmen und von einer Politikerkaste, die krasse Problembezirke wie "Kreuzberg, Wedding und Neukölln" als "lebendige Stadtteile" bezeichnet (unsere sog. Kanzlerin in einem Interview von Hürriyet).

Beitrag melden
herr-paul 04.09.2010, 11:09
134. @ "Wer ich wirklich bin"

Zitat von Wer ich wirklich bin
Auch interessant: In repräsentativen Umfragen erntet Sarrazin die höchsten Zustimmungsraten von Anhängern der FDP. (Die haben noch Anhänger?!)
Nun, nachdem die FDP mit dem Projekt "Spaßpartei" so kläglich gescheitert ist, rechnet man sich dort vermutlich große Chancen aus, mit demagogischem Populismus á la Sarrazin und Haider bei der nächsten Wahl doch noch mal über die 20% zu kommen ...

Beitrag melden
J_Müller 04.09.2010, 11:10
135. .

Zitat von herr-paul
Na dann haben wir ja noch einmal Glück gehabt, daß Sie es wissen. :-)

Was ist denn Meinungsfreiheit ?

Beitrag melden
Christian Krippenstapel 04.09.2010, 11:11
136. Vox populi vox dei

Zitat von JSorel
Mich wundert, dass der Spiegel die Einträge in den Foren zu diesem Thema als ernstzunehmende Diskussionsbeiträge wertet. Die ganz überwiegende Anzahl der postings hier ist doch auf allererbärmlichsten Niveau. Wenn das tatsächlich Volkes Stimme sein soll, dann gut' Nacht, Marie!
Was schlagen Sie stattdessen vor? Zensierte Foren haben wir doch schon genug, und Leute, die meinen anderen vorschreiben zu dürfen, was sie zu denken haben, wenn sie als gute Menschen gelten wollen auch. Woher nehmen die aber ihre Weisheit? Was ist denn politisch korrekt und wer entscheidet darüber?

Was Sie hier ansprechen, ist das kartesische Dilemma der a-priori-Erkenntnis am Beispiel der politischen Diskussion. Wenn Sie einen Königsweg zum letztgültigen Erkenntnisgewinn in diesem Bereich haben, dann lassen Sie mal hören. Falls nicht, müssen wir uns schon mit dem begnügen und das Beste aus dem machen, was der oberste Souverän in diesem Lande, der Bürger nämlich, an Stammtischen und in Foren diskutiert. Darüber mögen manche die Nase rümpfen, aber ich weiß nicht, wie es anders gehen soll. Wenn wir eine Demokratie (=Volksherrschaft) leben wollen, müssen wir schon auf Volkes Stimme hören und ihr auch Gelegenheit geben, sich eine Meinung zu bilden und dieses auch zu artikulieren. Oder wollen wir die Entscheidung darüber, was wir richtigerweise denken und meinen dürfen, irgendeiner anonymen Kaste Gesinnungsgewaltiger in Fraktionshinterzimmern und Redaktionsstuben überlassen?

Beitrag melden
onkel18 04.09.2010, 11:12
137. Meinungsfreiheit auch wenns unbequem wird.

Zitat von Nordblick
Es klingt schon sehr makaber, wenn die Entlassung eines fehlbesetzten Bundesbankers mit einem Abschied von der Meinungsfreiheit gleichgesetzt wird. Diese Freiheit ist ein so hohes Gut, das nicht dazu ausgenutzt werden darf, das Recht und die Würde anderer Menschen in den Dreck zu ziehen. Genau das hat Herr Sarrazin gemacht, indem er die tatsächlich vorhandenen Probleme in der Integrationspolitik zu einer gehässigen Kampagne gegen Ausländer manipuliert hat,unterfüttert mit allerlei Gen- und Intelligenzgeschwafel.Würde solchem Treiben nicht Einhalt geboten, sind wir nicht mehr weit davon entfernt, dass alle, die sich hier warnend und empört zu Wort melden, auf diese Freiheit künftig verzichten müssten. Vorsicht ist schon jetz dringend geboten, weil niemand weiß, wo und wie unsere Netzdaten gelistet und ausgewertet werden.
Genau, frei nach dem Motto: "Ihre Meinung entspricht nicht der Netiquette und wird deshlab unterdrückt."

Sie sollten mal nachdenken was sie da von sich geben. Schließlich waren es grade die Linken die durch ihre Bewegung tabulosen Umgang mit tabuisierten Themen gefordert haben (Sexuelle Revolution um nur eines zu nennen). Nun sind die diejenigen, die anderdenkende durch tabus unterdrücken. BRAVO!

BTW:
http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin%E2%80%99s_law

Beitrag melden
Moodester 04.09.2010, 11:13
138. 1891Schon zu dieser Zeit sagte der bekannte New-Yorker Journalist John Swinton :

“Etwas wie “freie Presse” gibt es nicht und hat es niemals in der Geschichte gegeben. Sie wissen das und ich weiss das. Keiner von Euch würde es wagen seine eigene Meinung zu schreiben und wenn Ihr es tätet, es würde niemals gedruckt werden. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, meine ehrliche Meinung aus der Zeitung herauszuhalten, für die ich arbeite. Andere von Euch werden ähnlich für ähnliches bezahlt und wenn irgendeiner so ehrlich wäre, seine Meinung zu schreiben, dann stünde er schnell auf der Strasse. Wenn ich mir erlauben würde, meine Meinung zu schreiben, dann wäre ich meinen Job in 24 Stunden los.
Das Geschäft der Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, dreist zu lügen, zu verunglimpfen, an den Füssen des Mammon zu katzbuckeln und sein Land und seine Leute für täglich Brot zu verkaufen. Wir wissen es alle, was soll also die Dummheit, auf eine “unabhängige Presse” einen Toast auszubringen ? Wir sind Werkzeuge und Vasallen reicher Männer hinter dem Vorhang. Wir sind Hampelmänner , sie ziehen die Fäden und wir tanzen. Unsere Talente und Fähigkeiten, unsere Leben gehören diesen anderen Männern. Wir sind intellektuelle Nutten.”
Nicht nur das sich nicht das Geringste daran geändert hätte,es ist noch weit schlimmer geworden,wie unter anderem auch und gerade die omnipräsente Propaganda des Holocaust und zum 2.WK demonstriert.Wahrheit unerwünscht,ja strafbar unter dem Menschenrechtswidrigen § 130 StGB.Meinungsfreiheit,das ich nicht lache,Pressefreiheit,der Brüller !!!

Beitrag melden
creativefinancial 04.09.2010, 11:13
139. Iron-net entscheidet, was Meinungsfreiheit ist

Zitat von iron_net
Wer den Sarrazin-Rauswurf mit "Ade Meinungsfreiheit" kommentiert, hat wenig über die Sache nachgedacht. Meinungsfreiheit bedeutet keinesfalls, dass man der Öffentlichkeit an den Kopf werfen darf, was einem gerade einfällt. Was Sarrazin tut, ist - auch wenn er versucht, es als seriös und wissenschaftlich zu verpacken - nichts anderes, als einerseits Migranten und andererseits die die im weitesten Sinne humanistisch orientierte Zivilgesellschaft als Ganzes permanent mit menschenverachtender Polemik zu beleidigen und dabei durch manipulativen Einsatz von Zahlen den Eindruck zu erwecken, das wäre nicht nur seine Stammtischlaune sondern eine objektiv gebotene Sichtweise. Ein solches Verhalten zu tolierieren, hat nichts mit "Meinungsfreiheit" zu tun. Und wer sich öffentlich (trotz wiederholter Warnungen) permanent so verhält, gibt meines Erachtens jedem Arbeitnehmer einen legitimen Kündigungsgrund und einer repräsentativen Institution des Bundes allemal.
Wer entscheidet, was Meinungsfreiheit ist ? Sie ?
Wann Grundrechte existieren "duerfen" ? Sie ?

Beitrag melden
Seite 14 von 134
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!