Forum: Politik
Fotos aus Syriens Folterkerkern: 28.707 Beweise gegen Assad - aber keine Anklage
REUTERS

Die Bilder des Militärfotografen "Caesar" beweisen, dass Baschar al-Assad Tausende Syrer zu Tode quälen ließ. Trotzdem muss der Diktator bislang keine Anklage vor internationalen Gerichten fürchten.

Seite 2 von 12
maw36 06.03.2016, 13:32
10. 3-2-1:

3-2-1:

Ja, aber die Amerikaner...

Dann ist euch echt nicht mehr zu helfen. Welch krankes Weltbild. Bei allem Unheil auf der Welt, dass nicht in euer Bild passt, sucht ihr erstmal nach einer Parallele zu den Amerikanern, stellt dies dann als Rechtfertigung für Russlands oder Assads Handeln hin. Dann scheint eure Welt wieder in Ordnung zu sein, alles passt wieder in euer starres Bild vom bösen Amerikaner. Und dass die anderen ja gar nicht anders könnten.

Beitrag melden
acroflyer 06.03.2016, 13:33
11.

während der Schahzeit wurde gefoltert, ebenso wie bei seinem Nachfolger Chomenie.
Das kann man weiterführen über Gaddafi, Sadam Hussein, in allen Nachfolgesystemen ist die Folter verbreitet. Die Russen haben gefoltert, ebenso wie die Israelis, die Amerikaner usw....
Die Geschichte lehrt uns, daß es bei "Nachfolgesystemen" noch schlimmer zugeht als zuvor.....

Beitrag melden
aljoschu 06.03.2016, 13:34
12. Gravierende Zweifel

Ja, die Bilder sind schockierend und wenn tatsächlich Assad für das Unrecht, das diesen Menschen zugefügt wurde, verantwortlich sein sollte, dann muss er vor ein internationales Gericht gestellt werden. Aber: Es bleiben gravierende Zweifel an der Wahrheit der Beschuldigung gegen Assad! Schon allein deshalb, weil sich der Photograph ausgerechnet an den Kongress jenes Landes, der USA nämlich, wendet, das zutiefst parteiisch im gegenwärtigen Konflikt ist und das sich selber mit großer Schuld im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Bürgerkriegs beladen hat. Darüber hinaus jenes Land, das sich selber durch Folter und jahrelange folterähnlicher Detention schuldig gemacht. Mehr noch: Die USA haben sogar in der Vergangenheit Folter-Aufträge regelrecht an syrische Auftragnehmer "aus-gesourcet". Wie soll man diesem Land nun noch glauben, wenn es um eine so gravierenden Vorwurf ausgerechnet gegen einen seiner härtesten und am meisten verhassten Widersacher geht?
Dem Spiegel wäre anzuraten, in dieser Sache eine zunächst abwartende und zurückhaltendere Haltung einzunehmen.

Beitrag melden
aljoschu 06.03.2016, 13:36
13. Woher nehmen Sie bloß die Gewissheit,

Zitat von worldalert11
Es ist eine Schande, dass der Massenmörder und Terrorist Assad bis heute nicht für seine widerlichen Verbrechen zur Rechenschaft gezogen wurde, was die Schuld Putins ist, deine seine schützende, ebenfalls vor Blut triefende Hand über Assad hält und seine Luftwaffe in Syrien fröhlich morden lässt. Aber auch Obama ist nicht frei von Schuld, hat er nach Assads Giftgasmassaker in den Vororten von Damaskus doch die Chance nicht genutzt, Assad zu liquidieren. So laufen der schlimmste Massenmörder des 21. Jahrhunderts und seine Schergen weiter frei herum und können ungestört weiter ihren Schandtaten nachgehen.
dass Assad für all diese Taten verantwortlich ist? Reicht es Ihnen aus, dass ausgerechnet die USA diese Anschuldigungen erheben? Warum werfen ausgerechnet immer wieder die USA "den ersten Stein"?

Beitrag melden
weltenbummler2015 06.03.2016, 13:37
14. Es gibt leider viele Assads

Die Welt wird leider von zahlreichen Assads regiert. Selbst unser großer Bruder jenseits des Atlantiks unterhält mehrere Foltergefaengnisse auf mehreren Kontinenten. Es nützt den vielen Opfern nichts, wenn man aus ideologischen Gründen, einen Foltermeister besonders hervorhebt. Man sollte die UNO und die Menschenrechtsorganisationen stärken!

Beitrag melden
sachse78 06.03.2016, 13:40
15. Ach kommt

Grausamkeiten von Menschen an Menschen gibt es überall auf der Welt. Es wird geduldet, denn jeder ist sich selbst der Nächste. Wäre die Menschheit wirklich daran interessiert, das zu ändern, könnte sie mühelos. Aber entweder fehlt der Wille, dann ist jede Art von Empörung verlogen. Oder es fehlt die Fähigkeit. Dann muss man sich auch nicht empören.
Bei all dem was weltweit passiert, sollte wir eventuell die moralischen Ansprüche an uns selbst überdenken. Die Krone der Schöpfung besteht halt auch nur aus Instinktgetriebenen Tieren.

Beitrag melden
chefchen1 06.03.2016, 13:41
16.

Eine Anklage Syriens vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag demontiert diesen weiter.
Unter der Annahme, dass die vorgelegten Fotos eine Ermittlung rechtfertigen, stellt sich immer noch die Frage, wieso dieses Verbrechen vor dem IStGH landet und andere nicht. Diverse Krieg, extralegale Hinrichtungen, Folter usw. usf. - das kann der Westen it seiner Führungsnation auch.
Der IStGH verliert seine Rechtfertigung, wenn er international mit zweierlei Maß misst. Eine Zwei(-oder Mehr)Klassenjustiz ist mittelalterlich und eines internationalen Gerichts nicht würdig.
Insbesondere der Westen darf sich über diese Folter nicht aufregen, nutzte er doch in der Vergangenheit genau dieses aus:
http://www.stern.de/investigativ/projekte/geheimdienste/kooperation-mit-einem-folterstaat-die-syrien-connection-3525940.html

Beitrag melden
nachdenk71 06.03.2016, 13:42
17. Nicht nur Assad!

Natürlich ist Assad kein Humanist. Folter wird aber - leider - auch in vielen anderen Ländern angewendet - und sie alle müssten eigentlich bestraft werden. Das gilt für Russsland wie auch Israel und die USA - und für alle arabischen Länder. Besonders in Kriegssituationen ist Foltern ein besonders oft genutztes Instrument. Da in den USA Foltern gesetzlich untersagt sind, hat man die Foltergefängnisse im Ausland (nicht nur Guantanamo) errichtet - und sie werden immer noch unterhalten.

Beitrag melden
1lauto 06.03.2016, 13:42
18. auch die USA

Erkennen den Haag nicht an
http://www.theintelligence.de/index.php/politik/international-int/4412-schuldspruch-wegen-folter-gegen-george-w-bush.html
Es bringt nichts Foltern und Kriegsverbrechen gegeneinander aufzurechnen- unschuldig ist aber wohl kaum ein Staatslenker dessen Staat den Haag nicht anerkennt.

Beitrag melden
unixv 06.03.2016, 13:42
19. Werden die Waffen Lieferanten ...

dann auch angeklagt? wenn nicht, warum nicht? Wieso darf die CDU/SPD noch weiterhin in Krisengebiete Waffen liefern?

Weshalb die keine Interessenkonflikte " Wirtschaft/Gewissen!" haben, ist die nächste Frage? oder haben die " Wirtschaftsminister/Kriegsministerin!" schon lange kein Gewissen mehr?

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!