Forum: Politik
FPÖ nach Ibiza-Video: Schöne blaue Provinz
imagebroker/ imago images

In Österreich hat die Strache-Affäre Personal und Ideologie der FPÖ bloßgestellt. Dennoch bleibt die Partei in der Provinz stabil. Warum ist sie mittlerweile immunisiert gegen die Skandale?

Seite 1 von 3
frenzelwildau 15.06.2019, 13:21
1. De ja vu

Tja, irgendwie fing das doch auch vor 90 Jahren so an... das gemeine Volk wählte rechts, wird schon gut gehen... und die paar durchgeknallten Bazzis...muss man nicht ernst nehmen... und hinterher will man von nichts gewusst haben. Nur dass es beim nächsten Mal wahrscheinlich kein "hinterher" mehr gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx2000 15.06.2019, 13:34
2. Leider der Zeitgeist

Der sich etabliert. Fakt ist, diese Parteien haben es geschafft, dass ein Verhalten, welches früher in der Ecke: schmuddelig, ekelhaft, widerwärtig bis sogar illegal stand, salonfähig zu machen zu machen. Es finden sich ausreichend Leute die sich gegenseitig darin bestärken. Motto: ”das wird man ja wohl noch sagen dürfen". Die Grenzen dessen, was man so sagen und machen darf, werden dabei immer weiter verschoben. Die einen Hetzen und Pöbeln drauf los, die anderen beschwichtigen. So sickert das rechte Gedankengut immer weiter in die Gesellschaft ein. So haben es die Demagogen schon immer gemacht. Leider haben die etablierten Parteien dem nichts entgegenzusetzen, das ist die andere Seite der Medaille.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosgrove83 15.06.2019, 13:50
3. Logisch

Na klar ist diese Partei Immun gegen Skandale. Die Menschen die diese Partei wählen, wählen ja auch nicht Rational, sondern die Partei, die ihre Gefühle anspricht. Die Welt wandelt sich und einige Menschen können und wollen es nicht begreifen, dass es nicht mehr so ist, wie es die letzten 50 Jahre mal war. Da passen Ausländer, Europa und Klimawandel nicht ins Bild. Und freie Medien die darüber berichten sind natürlich gekauft und müssen dann eben zwangsläufig lügen, damit die heile Welt bestehen bleibt. Da wird dann gerne eine korrupte Partei gewählt. Die anderen sind es ja bestimmt auch...nur erzählen die einem nicht die Lügen, die man hören möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breznsalzer 15.06.2019, 13:52
4. Hat Hasnain Kazim Urlaub?

Bitte überlässt doch KennerInnen der österr. Politik die Beurteilung. Ist ja rührend was hier geschrieben wird. Aber es spiegelt halt nur ein Teil der österr. Realtität wider. In D würde die SPD nie mit AfD eine Regierung bilden. In A schon (Burgenland). In D lieben sich die SPD und die Grünen - häufig. In A nicht. Im Tiroler Landesparlament lästert der SPÖ Tirol Chef sexistisch über eine grüne Landesministerin ab. Weil in Tirol die ÖVP mit den Grünen regiert, wollte der SPÖ Tirol Chef sogar mit FPÖ koalieren. Zur letzten Nationalratswahl sind die Grünen mit zwei getrennten Listen angetrennt (u.a MeToo Peter Pilz). Die SPÖ hat eine Schmutzkampagne (Silberstein-Affäre) gegen Kurz (ÖVP) gefahren und invest. Journalisten eingeschüchert. Der im Ibiza-Video erwähnte Haselsteiner (Strabag) beteiligt sich an einem Unternehmen des EX-Bundeskanzler Kern (SPÖ). Die ehm. Grünen-Chefin geht zu einem öster. Glückspielkonzern (auch im Video erwähnt Novomatic). Das hat nach meiner Ansicht ein massives Geschmäckle. Österreich ist nicht die kleine Ausgabe von D. In A hat fast jede Partei - ausser den Neos - massiv Dreck am Stecken. Da ist es wurscht, ob du die SPÖ oder die FPÖ wählst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Snyder 15.06.2019, 13:52
5.

Laut dem Anfang des Meinungsartikels wurde durch das Ibiza-Video eine "Ideologie bloßgestellt". Im kompletten Meinungsartikel ist allerdings darüber nichts zu finden. Schade. Und schwach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 15.06.2019, 13:53
6. Rechte Amtsträger geben sich

gelegentlich bürgerlich, bis auf ein paar Themen wie Ausländer, Menschen, die von „der Norm“ abweichen und so, sind aber dich sonst recht nett und freundlich...

Ja, nach den misslungenen Skin- und Springerstiefelauftritten läuft das wieder anders.

Dummerweise sind die Anderen aber noch immer da und zum Teil an führender Stelle.

Rechtsextreme pluralistische Gruppen gibt es nicht, da mag der blaue Bürgermeister auch noch so schmuck sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josho 15.06.2019, 13:59
7. Was lernen wir daraus?

Skandalisierung nützt nichts, sondern führt er zum Gegenteil. Man muss sich mit den Ursachen beschäftigen, warum diese Popularität anhält oder sogar noch gesteigert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winterwoods 15.06.2019, 14:10
8. Schwarz ist gefälligst weiß!! :D

"Dennoch bleibt die Partei in der Provinz stabil. Warum" - Weil die Wähler rechtspopulistischer Parteien keine "Kopf"- sondern Bauchwähler sind und mehr noch: Sie möchten glauben, was sie glauben WOLLEN. Nicht das, was ihnen ihre Vernunft raten würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_gimli_ 15.06.2019, 14:49
9.

Ein österreichischer Kollege hat es diese Woche wie folgt beschrieben: "Die Mehrzahl der FPÖ-Wähler hätte sich halt genau verhalten wie Strache, deshalb strafen die ihn auch nicht ab."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3