Forum: Politik
Fragwürdiger Luftkampf: Nur ein paar Sekunden auf der falschen Seite
REUTERS

Warum haben türkische Piloten einen russischen Kampfjet abgeschossen? Die bisher verfügbaren Informationen werfen zahlreiche Fragen auf - denn offenbar flog die russische Maschine nur wenige Sekunden über der Türkei.

Seite 18 von 32
retourenpaket 25.11.2015, 00:35
170. Als nächstes schießen die Türken einen französischen Jet ab

Die Türkei muss sich vom unzüchtigen Flirt mit dem IS abwenden und zurück in den Kreis der verlässlichen Partner kriechen und dort sich bewähren.

An einer offiziellen Entschuldigung und Entschädigungszahlungen an die Familien der Opfer führt kein Weg vorbei.

Wären die Russen ähnlich unverhältnismäßig, skrupellos und wichtigtuerrisch wie die Türken, würde sie diesen Abschuss als Angriff auf Russland werten und noch heute nacht einen nuklaren Vergeltungsschlag auf die Türkei durchführen.

Beitrag melden
kostas/ludwig 25.11.2015, 00:35
171.

Mann muss doch kein Diplomat sein um zu verstehen dass nicht die Hochheitsverletzung der wahrer Grund für den Abschuss war denn die Türkei verletzt tagtäglich mehrmals den Griechischen Luftraum bzw die Griechen verletzen deren Luftraum und passiert nichts.
Die Lage ist nach den Abschuss nicht mehr die gleiche und für die Türkei wird die Situation bestimmt nicht besser werden NATO Mitglied hin oder her .
Die Türkei unterstützt seit lange den ISIS aber die NATO bzw die Welt schließt die Augen
Zu recht meint jetzt der NATO dass die Lage normalisiert werden ob das gelegenen kann ?
Stimmt dass Russland die türkische Botschaft aus dem Land verwiesen haben?

Beitrag melden
jensruminy 25.11.2015, 00:36
172. wer profitiert davon?

Das türkische Militär nimmt den Abschuss auf seine Kappe, also was haben die davon? Entweder steht dort mit der Disziplin ganz im Argen, oder die Einsatzleitung hat ein Interesse daran, die Situation mit den Russen eskalieren zu lassen. Jedenfalls ist Russland der ganzen Welt als nicht unverletzlich vorgeführt worden. Das schmälert Putin außenpolitischen Gewinn beträchtlich. ODER: der Abschuss hat innenpolitische Wurzeln in der Türkei. Dort wollte man nicht als zahnloser Tiger dastehen (wenn nichts passiert wäre hätte die Öffentlichkeit vielleicht nichts von der Luftraumverletzung mitbekommen). und möglicherweise sah jemand die Gelegenheit, Präsident Erdogan einen handfesten verdorbenen außenpolitischen Braten aufzufrischen. Freundschaft mit Russland geht in nächster Zeit nicht so gut ....

Beitrag melden
steuerbelasteter 25.11.2015, 00:40
173. Explosive Gemengelage

Da wird einem Angst und Bange durch solche verrückten Aktionen in einen NATO-Krieg gegen Russland hineingezogen zu werden. Der Abschuss der russischen Maschine könnte die von Frankreich und auch von Deutschland gewollte Front gegen den IS sabotieren. Das nützt IS und verlängert den Krieg. Es wird immer fragwürdiger mit einem so unberechenbaren Partner wie Erdogan den Flüchtlingsstrom abbremsen zu wollen. Mit der notwendigen Zusammenarbeit zwischen den verfeindeten Griechen und Türken in der Ägäis zur Aussensicherung der europäischen Grenzen und der Balkangrenzen kann auch niemand rechnen. Damit wird das Merkel-Konzept den Flüchtlingsstrom durch Beseitigung der Fluchtursachen zu stoppen immer unrealistischer.

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 25.11.2015, 00:41
174.

Die Antwort ist einfach - die Türkei hat diese Möglichkeit gezielt gesucht und gefunden. Offenbar wurden die unteren Befehlsketten klar angewiesen, keinerlei Toleranz zu zeigen und schon bei der kleinsten Möglichkeit zu schießen. Sowas traut sich sonst kein "kleiner Mann" ohne 3x nachdenken. Die Dicke des Grenzstreifens auf einem Monitor und bei einem gewissen Fehler des Glonas (welches nicht so genau ist, wie GPS und vielleicht auch Macken hat, weil sowieso eher Satellitenmangel herrscht) ... was ich sagen will - man muß nicht so albern sein, wegen einem so kurzen Überflug zu schießen, denn so nah an der Grenze befindet sich nichts, was man derart schützen müßte.

Ach ja - es gab Zeiten, da hat die Türkei mit Kanonen über Strecken bulgarischen Landes hinweg auf türkisches Gebiet geschossen. Dieses "Sultanat" dort unten ist diesbezüglich eine Plage.

Wird interessant zu sehen, was nun mit der Pipeline für die südliche EU wird, welche eigentlich durch das Schwarze Meer zu Bulgarien führen sollte. Den Bulgaren hat man diese Hilfe weggenommen, dann sollte sie nach Griechenland gehen ... aber sicher baut RU keine Pipeline durch ein Land, welches russische Flugzeuge abschießt ... Ohne eine ordentliche Entschuldigung seitens Ankara wird die Türkei nun Probleme bekommen, die sie nicht will - gute Waffen und Logistik für die PKK z.B.

Beitrag melden
carnall 25.11.2015, 00:47
175. Lächerlich einige Kommentare....

angenommen Russische Jet's würden über Deutschem Hoheitsgebiet ohne erlaubnis fliegen. Die Deutschen warnen die Piloten und bei wiederholtem Mal würde auch das Deutsche Militär handeln. Auch mit Beschuss. Nur wenn Türken das machen ist das Böse. Leute Grenze ist Grenze. Auch wenn ein Flugzeug nichts erobern kann, so ist jede Flugraumverletzung wie in diesem Fall ein kriegerischer Akt. Mindestens eine Provokation für die man Botschafter einbestellt und eine Entschuldigung verlangt die archiviert wird. Man muss zwischen zivilen und militärischen Entscheidungs und Bemessungsgrundlagen unterscheiden. Das Militär ist wie überall kein Spielzeug. Und der Gegner muss das dann notfalls auch verdeutlicht bekommen. Es sei denn man hat vorher wie die Türken mit dem Irak eine Absprache. Auch unter Saddam gab es schon diese. Denn die PKK und das autonomiebestreben ist in der Region jedem ein Dorn im Auge. Nicht nur den Türken.

Beitrag melden
schweizerbesserwisser 25.11.2015, 00:48
176. kompliziert

Die Lage ist so oder so schon kompliziert genug
Habe als Schweizer ein gewisses Verständnis dafür, das ein souveräner Staat Verletzungen seines Luftraumes nicht wiederholt toleriert.

Davon abgesehen sollte nicht vergessen werden, das die russischen Luftabwehrsysteme in dieser Region sehr schnell aktiviert werden können. Ein potentieller Albtraum für die Koalition.

Heikle Situation, jetzt ist Nervenstärke und Diplomatie gefragt um die Scherben zu kitten und neue Vorgehensweisen zu vereinbaren.
Nur meine Meinung. Gruss aus Zürich

Beitrag melden
retourenpaket 25.11.2015, 00:48
177. Danke für diesen Kommentar

Zitat von politik-nein-danke
Sein Ego sollte hinter der Sicherheit des Staates dem er angehört, zurückstehen.....und wenn er sich 10mal lächerlich macht, rechtfertigt das keinen Abschuss sofern nicht ein offensichtlicher Angriff stattfindet. Da gibt es dann noch andere Kommunikationsregeln, z.b. Sichtkontakt herstellen und anfliegen.
Vermutlich wegen Unzurechnungsfähigkeit suspendiert und frühverrentet.

Beitrag melden
gandhiforever 25.11.2015, 00:54
178. Die Tuerkei

Die Tuerkei hat das Recht, sich zu verteidigen, das bestreitet wahrscheinlich niemand. Sie hat auch das Recht , ein feindliches Flugzeug, dass in den tuerkischen Luftraum eingedrungen ist, abzuschiessen.

Wahrscheinlich wird auch niemand behaupten, der russische Jet sei ein feindliches Flugzeug gewesen, im Abflug auf die Tu8erkei.

Wenn der Jet tuerkisches Gebiet ueberflog, als er abgeschossen wurde, dann darf die Tuerkei das, auch wenn es nicht klug ist.

Die tuerkischen Interessen sind nun mal nicht die gleichen wie die Moskaus. Es moegen ja auch noch andere Interessen im Spiel gewesen sein, etwa ein Zwischenfall, um eine Kooperation von Moskau und Paris zu verhindern.
Was genau gelaufen ist, werden erst in etlichen Jahren erfahren, wenn die Dokumente keinen Schaden mehr anrichten koennen.
Der Abschuss hat aber schon Schaden angerichtet, auch wenn einige Ideologen zufrieden ueber ihn sind.
Vielleicht sollte man ihn auch im Zusammenhang mit der Sprengung von Stromleitungen durch Terroristen in Ukraine sehen.

Beitrag melden
ex_t_kunde 25.11.2015, 01:02
179. Turkmenen

Ich denke, die turkmenischen Rebellen sind der Schluessel um den Abschuss zu verstehen. Sie kontrollieren das Gebiet ueber dem der Abschuss geschah und sie werden von der Tuerkei aktiv unterstuetzt. Russland dagegen sieht sie wegen ihrer Rolle im Kaukasus als Terroristen und hat sie in den vergangenen Tagen wiederholt bombardiert. Also haben die Tuerkei einen der russischen Bomber absichtlich abgeschossen um Russland zu demonstrieren: Finger weg von den Turkmenen, die stehen unter Erdogan's persoenlichem Schutz. Dazu passt, dass die turkmenischen Rebellen sofort zur Stelle waren um die Piloten zu erschiessen oder gefangen zu nehmen.

Beitrag melden
Seite 18 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!