Forum: Politik
Frankenthal: Bürger verhindern Helmut-Kohl-Platz
DPA

Die CDU im rheinland-pfälzischen Frankenthal wollte den Rathausplatz in Helmut-Kohl-Platz umbenennen. Doch daraus wird nichts.

Seite 8 von 13
helmut.alt 02.09.2017, 07:48
70. Kohl war immerhin der Kanzler der deutschen Einheit

und es war nicht selbstverständlich diese Einigung so glatt durchzuziehen. Süd- und Nordkorea zeigen, dass es auch anders geht. Helmut Kohl hat einen Platz- oder einen Straßennamen verdient, am besten dort wo die Bürger ihm mehr aufgeschlossen und dankbarer sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parisparis 02.09.2017, 07:54
71. dass korrupten & kriminellen...

... wie kohl (ehrenwort!) noch irgendeine -sei es auch provinz- cdu versucht ehre zuzukommen zu lassen spricht bände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 02.09.2017, 07:59
72.

Zitat von frantonis
- Das Einhalten des Ehrenwortes gegenüber einem Spender - Die Einführung des Euros - Wegfall der Grenzkontrollen und vieles mehr. Vielleicht findet Merkel noch einen geeigneten Platz, dessen Name noch offen ist?
Ich habe an der Kohlschen Politik viel zu kritisieren, nicht aber seine Europapolitik und das dürfte der Mehrheit in Deutschland so gehen. Und das mit dem Ehrenwort ist auch nicht schlimmer, als was die AfD heute tut, nämlich sich den Wahlkampf aus der Schweiz zahlen zu lassen und so zu tun, als ob man nichts davon wüsste.
Und natürlich wird sich wie bei Brandt eine geeignete Stelle finden, die man nach ihm benennen kann, man sollte heute nicht so tun, als ob es ein unbeliebter Politiker war. Gut ist auf jeden Fall, dass ein Partei erkennen muss, dass es nicht reicht die anderen Parteien zu überstimmen um den eigenen Willen durchzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carranza 02.09.2017, 08:00
73. Gute Idee ...

Zitat von rainerwäscher
Jetzt ist erstmal Helmut Schmidt dran. Für Kohl bleibt immer noch Zeit. Gut eignen sich Straßen in Neubaugebieten soweit sie nicht nach weiblichen Politikern benannt werden müssen.
denn in Neubaugebieten braucht man schließlich noch Straßennamen.
Wie wär's mit einer Tempo30-Straße, oder vielleicht doch lieber eine Spielstraße? Oder einer Sackgasse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 02.09.2017, 08:05
74.

Ich plädiere dafür, einen Krater auf dem Mond nach ihm zu benennen, aber auf jedem Fall einen auf der Rückseite desselben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hle 02.09.2017, 08:08
75. Man sollte endlich aufhoeren ..

... oeffentliche Strassen und Plaetze mit Personennamen zu bepflastern. Und man darf sich zu Recht fragen, warum der Altkanzler eine Wuerdigung erfahren sollte? Seine Leistungen und insbesondere seine Einstellung zum Gesetz, waren doch mehr als fragwuerdig. Eine Vorbildfunktion kann es ja nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skarrin 02.09.2017, 08:11
76. Die Benennung...

... eines Müllplatzes oder einer Sackgasse wäre den (Neben-) Verdiensten dieses Bimbesehrenwörtlers angemessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laermgegner 02.09.2017, 08:15
77. Personenkult

haben die Altgemanen den Leuten in den neuen Bundesländern immer vorgeworfen - aber das war ja früher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sun+sail 02.09.2017, 08:21
78. Na ja

Kohl war Politiker, erfolgreich, aber auch umstritten. Wenn man sich die Parteispendenaffäre oder seine Freundschaft zu Leo Kirch ansieht, ist er zumindest kein Politiker nachdem man einen öffentlichen Platz benennen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geradsteller 02.09.2017, 08:21
79. Langjährigen Präsidenten (16j)

Wird so etwas in vielen anderen zuteil. Lässt sich hinterfragen, aber: ist wohl so. ( haben ja auch Strauß' und Brandt's Flughäfen) Man wird einen Platz finden. Die Diskussion über das "wo" und "einvernehmlich"ist der Kern. Das jetzt aber im Forum posthum Neider und Kritiker sich berufen fühlen, sich zu einer ihnen meist sicher nicht persönlich bekannten Person zu äußern, ist pietätlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 13