Forum: Politik
Frankreich feiert Macrons Auftritt in Washington: Festival der Ohrfeigen
AFP

Trotz Gekuschel, Geknutsche und Gelobe: Paris feiert seinen Präsidenten als unbeirrten Kritiker Donald Trumps - und als den dringend benötigten Gegenentwurf zum Amerikaner.

Seite 5 von 7
mostly_harmless 26.04.2018, 17:30
40.

Zitat von w.diverso
Wenn man sich die Mühe macht und z.B. die Washington Post und die dortigen Lesermeinungen zu lesen, bekommt man einen ganz anderen Eindruck wie die Amerikaner, zumindest die liberalen Wähler, Trump und Macron sehen. Kann ich nur sehr empfehlen. Ob das auch dagegen hilft Europa schlecht zu machen, weiß ich aber nicht.
Das ist "auf der anderen Seite", bei Trumps Haus-Sender Fox-News definitiv anders.

http://www.foxnews.com/politics/2018/04/24/trump-hosts-macron-at-first-white-house-state-dinner.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 26.04.2018, 17:31
41. Gesellschaft leisten.

Zitat von Garda
Herr Macron und Herr Kurz brauchen dringend Verstärkung. Leider nicht aus unseren Reihen, so schnell wird nicht gewählt. Und ich sehe auch keine charismatische Figur, die diesen beiden Herren Gesellschaft leisten könnten. Morgen gibt's erst mal die Hosen voll in Washington - es sei denn, Donald steht noch unter Schock!
Ich weiß nicht, ob Herr Macron die Gesellschaft von Herrn Kurz so schätzt. Der Österreicher wird seine EU-Reformen offensichtlich nicht unterstützen. Zumindest wird er kein weiteres Geld dafür geben. Die Botschaft diesbezüglich war ziemlich deutlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 26.04.2018, 17:36
42. Sein Bestreben wird nicht von Erfolg gekrönt sein.

Zitat von Hajojunge
Macron strebt ganz klar die Führungsrolle Frankreichs in Europa an....Frau Merkel hat dem Franzosen mit ihrer anäthesierenden Politik der Raute momentan nicht viel entgegenzusetzen. Ins Weiße Haus kommt sie nur über den Lieferanteneingang. Aber vielleicht wächst sie ja noch über sich selbst hinaus und sorgt für Überrschungen.
Macron wird ohne die finanzielle Unterstützung Deutschland nichts hinbekommen. Und wer die Kapelle bezahlt, bestimmt was gespielt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lhsmz 26.04.2018, 17:46
43. Wunderbar .....

was man hier bei den vielen Kommentaren zu lesen bekommt.
Alle hacken drauflos und stellen alles in Frage.... Hauptsache negativ es geht ja so schön Anonym. Politik ist nicht nur schwarz/weiss oder ja oder nein...
Macron hat Standing gezeigt und Frau Merkel wird es ebenfalls. Jeder auf seine Art, und immer ist es so gewesen: was hinten rauskommt ist das was wirklich zählt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nach-mir-die-springflut 26.04.2018, 17:47
44. Systemkrise an sich

Zitat von muellerthomas
Meinen Sie damit Macron oder Trump?
Es sieht nicht danach aus, dass Trump ein Mann der Banken ist oder war. Wie Trump die amerikanische Wirtschaft mit der Bankenmacht kombiniert sanieren will, die Sanierung er klar vor sich sah während des Wahlkampfes, ist nicht klar. Man mag die These aufstellen können, dass ein Zustand eingetreten ist, dass es mit den Banken nicht mehr geht, aber ohne sie auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 26.04.2018, 17:48
45. Einen überzeugten Europäer.

Zitat von herhören
.... im letzten September die richte Wahl getroffen hätten, dann hätte Macron jetzt statt einer müden, zaudernden lahmen Ente als Bundeskanzlerin einen überzeugten Europäer als Partner auf der deutschen Seite. Aber dazu waren wir wieder zu bieder, zu konservativ und viel zu doof, weil Weltoffenheit und Internationalität in Deutschland leider nicht mehrheitsfähig sind.
Ich denke mal, die überzeugten Europäer sind in jedem Land der EU in der Minderheit. Klar, Herr Schulz hätte sich selbst angeleint und wäre Herrn Macron hinterher gedackelt. Im Mund hätte er die Schlüssel für die Kasse des Finanzminister getragen, und sie fallen lassen, wenn Herr Macron das Stöckchen wirft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 26.04.2018, 17:56
46. Um klare Kante zu zeigen ...

... hätte sich Macron nicht auf einen Schmeichelkurs einlassen dürfen. Wie sollte das glaubwürdig rüberkommen ? Und als Gegenentwurf hat sich Macron auch nicht präsentiert, allenfalls vor Studenten. Aber sowas zählt hier nicht. Das Image des Schuljungen ist hier leider doch zutage getreten, das zeigen die Bilder. Nein, das war keine Glanzstunde für Macron im First Trump-Paradies. Von einem Festival der Ohrfeigen kann auch keine Rede sein. Welche sollten das gewesen sein ? In Frankreich hat man viel zu früh gejubelt. Nur wird es unserer Madame mangels Rückgrat und Konfliktscheue dort auch nicht besser ergehen. Die Reise über den Teich wird umsonst sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 26.04.2018, 17:59
47.

Zitat von Informationsskeptiker
Macron ist kläglichst gescheitert in den USA und wurde von Trump vorgeführt. Dass Macron immer versucht sich zu inszenieren und je nach Publikum anderes sagt--wissen die Franzosen mittlerweile..genauso schlimm --nur unauffälliger --wird es Merkel bei Trump ergehen. Trump wird ihr erklären,dass north stream 2 nicht kommen wird.
Interessante Ansicht die Sie da äußern. Vielleicht halten Sie Washington Post, NYT als Fake news ..... dort wird Marcons Auftritt insb. Im Senat ganz anders dargestellt .... aber wir werden ja sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 26.04.2018, 18:00
48.

Zitat von Informationsskeptiker
Macron ist kläglichst gescheitert in den USA und wurde von Trump vorgeführt. Dass Macron immer versucht sich zu inszenieren und je nach Publikum anderes sagt--wissen die Franzosen mittlerweile..genauso schlimm --nur unauffälliger --wird es Merkel bei Trump ergehen. Trump wird ihr erklären,dass north stream 2 nicht kommen wird.
North Stream 2 kann Trump zum Glück nicht mehr verhindern. Es ist für Merkel die Chance zu zeigen, dass D sich nicht zum ergebenen Befehlsempfänger der USA degradieren lässt. Die Zeit ist vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 26.04.2018, 18:04
49.

Zitat von kuac
Merkel hat bereits die „Medal of Freedom“, die höchste zivile Auszeichnung der USA, in der Tasche. Macron aber nicht. Es gibt nur einen zweiten Gewinner der Medaille aus DE, Helmut Kohl.
Mit solchen Auszeichnungen aus dem Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten ist Vorsicht geboten. Das ist Ablage P.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7