Forum: Politik
Frankreich im Syrien-Konflikt: Plötzlich Obamas wichtigster Waffenbruder
Getty Images

Frankreichs Staatschef gibt den Musterverbündeten der USA: Nach der Absage der Briten stellt sich François Hollande im Syrien-Konflikt demonstrativ an die Seite von Barack Obama. Im eigenen Land ist der Kriegskurs höchst umstritten.

Seite 1 von 11
knallcharge 31.08.2013, 19:22
1. der Pinguin

ist noch ein jämmerlicherer Pudel der USA als sein Vorgänger Sarko. Der letzte Präsident mit klasse war Chirac.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
--rio 31.08.2013, 19:28
2. Naja

.......wer kriecht den Amis in den......1:0 für Frankreich. Hat Hollande ein schönes braunes Köpfchen bekommen...vom Sonnenbaden...oder....?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan50 31.08.2013, 19:32
3. lernfähige Franzosen

Zitat von sysop
Frankreichs Staatschef gibt den Musterverbündeten der USA: Nach der Absage der Briten stellt sich François Hollande im Syrien-Konflikt demonstrativ an die Seite von Barack Obama. Im eigenen Land ist der Kriegskurs höchst umstritten.

-------------
dann haben die Franzosen aus der Irak Geschichte was gelernt, damals waren die gegen die Amerikaner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinuntertan 31.08.2013, 19:36
4. Siehe Sykes-Picot-Abkommen von 1916.

Syrien war wie der Libanon französisches Mandatsgebiet. Hier gibt es alte Einflussinteressen (wie im Maghreb).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mielforte 31.08.2013, 19:36
5. Willige aber erfolglose Präsidenten.

Obama als schwächster amerikanischer Präsident aller Zeiten wird sich zur eigenen Profilierung zu weiteren Fehlentscheidungen hinreißen lassen. Die Prozesse erhalten eine Eigendynamik, die er nicht mehr steuern kann. Das Lager der Willigen ist gespalten bzw. bis auf einen ähnlich erfolglosen Franzosen zusammengeschmolzen. Die UNO sollte schnellstens eine Vollversammlung einberufen, mit dem Ziel, die USA wieder im Staatenbund zu integrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 31.08.2013, 19:36
6. mein Gott,

wenn das Cd Gaulle erleben würde, der wird ganz schön in seinem Grab rotieren !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kf_mailer 31.08.2013, 19:37
7.

na ja auch Frankreich steckt wie die USA innenpolitisch tief in der Sch... und da macht sich ein Waffengang immer gut. Die Kriegspropaganda kann doch kein vernünftiges Wesen noch Ernst nehmen. Falls die beiden doch no h angreifen, dann wünsche ich schon mal maximale eigene Verluste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bad_Species 31.08.2013, 19:41
8. optional

Waren das nicht mal unsere 2 wichtigsten Verbündeten? Aber wir deutschen haben ja Erfahrung im "nichts hören, nichts sehen nichts sagen" wenn Leute vergast werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard38 31.08.2013, 19:42
9. optional

Aus dem ehemaligen "Wurm" zu G.W.Bushs Zeiten hat sich Frankreich zum alliierten Achsenpartner entwickelt und damit den Weg freigegeben, das im US-Kongress "Freedom Fries" wieder in "French Fries" zurückbesannt werden können. Für diesen "Durchbruch" besonderer Art dürften die US-Abgeordneten Herrn Hollande dankbar sein. Nachdem Grossbritannien als "Pudel des US-Präsidenten" ausgedient hat, hat Herr Hollande die Stelle des Präsidentenpudels übernommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11