Forum: Politik
Frankreich: Konservative UMP kürt Sarkozy zum Parteichef
AFP

Die Operation Comeback nimmt Fahrt auf: Nicolas Sarkozy ist zum neuen Vorsitzenden seiner konservativen Partei UMP gekürt worden. Frankreichs Ex-Präsident hat jetzt die Wahl im Jahr 2017 im Blick.

Seite 1 von 3
mipez 29.11.2014, 20:33
1.

Endlich mal wieder erfreuliche Nachrichten aus Frankreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
licorne 29.11.2014, 20:39
2. Das wäre der Albtraum

2017 zur Präsidentschaftswahl dieselben Kandidaten wie bei der letzten Wahl 2012: Sarozy, Hollande, LePen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1205650548 29.11.2014, 20:52
3. Schlechter Score

Ihr Beitrag ist leider unvollständig : unter 70% ist ein sehr schlechter Score für Sarkozy, der auf >80% hoffte.

Bruno Le Maire hat Sarkozy mit seinen unerwarteten 29% die "Rückkehr als Messias" ziemlich vermasselt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
usmc-patrol 29.11.2014, 20:56
4. Ooooch schon wieder...

..der Klassiker MerKozy. Wahrscheinlich hat ihn seine schöne " Alte" wieder zur Arbeit geschickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gopferklemmi 29.11.2014, 20:57
5. Die beste Wahl

Er ist zwar 2012 aus dem Amt gejagt worden aber angesichts seiner Kontrahenten der Beste Kandidat. LeMaire wäre vielleicht auch nicht so schlecht, aber so läuft wenigstens alles auf eine Kandidatur von Sarkozy heraus 2017. Denn es ist ziemlich sicher dass der Kandidat der konservativen 2017 Präsident werden wird : Die linken sind zerstritten und dank Hollande für länger weg vom Elysee Palast und werden dennoch LePen verhindern wollen, demnach wohl oder übel UMP (oder deren Nachfolger) wählen.
Die Alternative zu Sarkozy als UMP Kandidat (also als Präsident) wäre Juppé, doch der biedert sich zur Zeit den linken an, und würde wohl im grossen und ganzen die schlechte Politik Hollandes weiterführen. Sarkozy traue ich dann doch eher wirkliche Reformen zu, auch wenn er natürlich nur aus Mangel an Alternativen der beste Kandidat ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mara Cash 29.11.2014, 21:20
6. Schlimmer geht immer

Nachdem die Franzosen mit Hollande ziemlich böse auf die Nase gefallen sind, weinen sie inzwischen den vergleichsweise guten Zeiten unter Sarkozy nach. Ich vermute, er wird 2017 wieder zum Präsidenten gewählt und danach geht es wieder aufwärts mit Frankreich. Die Geschichte erinnert mich irgendwie an Berlusconi in Italien, wobei dieser jedoch in Sachen Korruption wohl unangefochtener Großmeister bleiben wird und Sarkozy im Vergleich wie ein kleines Licht erscheint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 29.11.2014, 21:28
7.

Sarkozy will also mit der UMP eine andere politische Richtung einschlagen? Und dann schreiben sie nur was von Änderung des Parteinamens? Sarkozy wird sicher auch an Substanzielleres denken und SPON täte gut daran dies den Deutschen nahe zu bringen. Welchen Namen die Partei trägt dürfte für uns jedenfalls Wurscht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Quentin_Quencher 29.11.2014, 21:39
8. Sakorsys Strategie

Kürzlich twitterte Sakorsy, dass 50% aller Aufgaben die derzeit in Brüssel erledigt werden, wieder zurück auf die einzelnen Staaten übertragen werden müssten, weil sonst das System explodieren würde. Welche Aufgaben nannte er natürlich nicht, doch an dieser Äußerung wird erkennbar, wo er seinen eigentlichen Gegner bei einer weiteren Präsidentschaftskandidatur sieht: Beim FN.
http://glitzerwasser.blogspot.de/201...-das-volk.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 29.11.2014, 21:43
9.

Sarkozy? Ist der noch nicht im Knast? ;-) Im Ernst, wenn der wieder Präsident wird, wäre das nur mehr ein Zeichen dafür, wie tief Frankreich in der ... steckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3