Forum: Politik
Frankreich und der Front National: "Unser Land macht uns Schande"
DPA

Die Strategie ist aufgegangen: Unter Marine Le Pen verkneift sich der Front National antisemitische Parolen - und triumphiert bei den Regionalwahlen. Pascale Hugues, Französin in Berlin, schämt sich für ihr Land.

Seite 2 von 6
zolko 10.12.2015, 18:45
10. Die EU

Ganz einfach: die beiden Hauptparteien regieren seit 50 Jahren, und die haben die aktuelle Situation hergebracht. Vielen Leuten gefällt diese heutige Situation, und wollen was anderes, also andere Leute/Parteien wählen.

Aber mit Griechenland hat die EU - und Deutschland - gezeigt was passiert wenn man extrem-linke Parteien wählt.

Deshalb wählen die Leute extrem-recht.

Beitrag melden
caracho! 10.12.2015, 18:46
11. Liebe Pascale,

warten Sie einfach die nächsten Wahlen hier ab, dann können wir gemeinsam mit gesenktem Haupt irgendwo am Grenzzaun entlangehen.

Beitrag melden
Over_the_Fence 10.12.2015, 18:48
12. Grämen Sie sich nicht, liebe Mme Hugues!

Was Frankreich erlebt, ist in vielen anderen europäischen Ländern bereits passiert, und es wird weitere treffen. Das liegt daran, wie Sie es beschrieben haben, dass die Altparteien keine Lösungen mehr für die Probleme der Gesellschaft anbieten können, sondern sich in erster Linie um die eigenen Pfründe kümmern.

Die 65jährigen wählen jedoch nicht, wie Sie erwähnten, den FN nicht weil Sie den Krieg noch kannten. Au contraire. Diese Generation kannte Vollbeschäftigung und die 68er Revolte. Sie steht mehrheitlich links, und hat die ganzen Staatsschulden angehäuft, die die künftigen Generationen abtragen sollen (empfehlenswertes Buch hierzu: Francois de Closets / "Plus encore"). Diese Generation will auch in Rente weiter Party machen, ist finanziell abgesichert, hat die schönen Wohnungen in den schönen Quartieren. Die stellen große Teile der von Ihnen genannten Bobos.

Die Jungen haben dafür nicht nur mit Arbeitslosigkeit bzw. prekären Beschäftigungsverhältnissen zu tun, sondern dürfen auch noch viel eher als die Alten in die Genüsse der "bunten Republik" kommen, die es in Frankreich ja schon länger als in Deutschland gibt.
Die Alt-68er hatten davon in ihrer Jugend noch nicht viel zu spüren bekommen, und bei ihren Ferienwohnsitzen auf dem Land sieht man auch heute noch nicht viel davon.

Alles erklärt sich also, und es gibt keinen Grund, sich zu schämen. Ich mag Frankreich und seine Menschen auch weiterhin.

Beitrag melden
Darwins Affe 10.12.2015, 18:57
13. Paris und Weimar

Ich denke, die Franzosen wissen ganz genau, dass es bei der Kommunalwahl (wie auch der Europawahl) um keine allzu wichtige Entscheidung ging. Den Denkzettel sollten die Altparteien allerdings im Auge behalten. Nebenbei: Sollte die wirtschaftliche Lage in Deutschland ebenfalls abstürzen, kann man ähnliche Wahlergebnisse erwarten: Die neueren Umfragen ergeben jetzt schon ca. 20% für Radikale, brüderlich (oder schwesterlich) geteilt zwischen AfD und der „Linken“: Weimar lässt grüßen.

Beitrag melden
Claes Elfszoon 10.12.2015, 19:00
14. Wenn einem gar nichts mehr einfällt ...

... und man seine Meinung für sakrosankt hält...

Sich für ein Land zu schämen oder stolz auf ein Land zu sein ist die klassische Bankrotterklärung des Intellekts.

Beitrag melden
comod 10.12.2015, 19:02
15. die typische Schwarz-Weiß....Lösung..hilft einfach nicht weiter, sondern befeuert noch noch alles noch mehr...nicht Zielführend

Zitat von in_peius
mitnichten um Existenzängste geht, wie dies bei den jungen Franzosen der Fall ist. Diese Rechten sorgen sich um ein Abschmelzen ihres Wohlstandes, nicht mehr.
Und der Mittelstand, was ist mit denen?

Beitrag melden
JTR- 10.12.2015, 19:16
16. Danke

Danke für diesen Artikel!

Beitrag melden
meinlieber 10.12.2015, 19:25
17. DER??? Front National

Weil es auf französisch "Le Front National" heisst, heisst es dann auf deutsch, "Der Front National"?
Le Bateau = Der Schiff
La Bouche = Die Mund
Bin ja kein Grammatikprofi aber das liest sich schrecklich.
"DER Front National"
zur Erinnerung, Die Stirn, Die Front....was auch immer gemeint ist, es ist DIE.

Beitrag melden
helmut.alt 10.12.2015, 19:26
18.

Ich vermute, dass das Abdriften nach rechts eine Protesthaltung der Wähler darstellt, die auch in D zu erwarten sein wird, wenn sich die Politik der regierenden Parteien nicht ändert.

Beitrag melden
comod 10.12.2015, 19:26
19.

Zitat von Darwins Affe
Sollte die wirtschaftliche Lage in Deutschland ebenfalls abstürzen, kann man ähnliche Wahlergebnisse erwarten: Die neueren Umfragen ergeben jetzt schon ca. 20% für Radikale, brüderlich (oder schwesterlich) geteilt zwischen AfD und der „Linken“: Weimar lässt grüßen.
Wie albern ist das denn?

Die Linke ist bereits im Parlament , und kein Hauch von Weimar ist zu spüren, oder spüren Sie etwas?

Und selbst wenn die AfD es schaffen sollte, mit x Prozenten so ist Weimar noch lange nicht in Sicht.

Und selbst wenn die FDP mit x Prozent wieder einziehen sollte, wo ist dann Weimar?

Im übrigen ist Weimar an den Regierenden gescheitert, und nicht an denen die ins Parlament eingezogen sind.

Beitrag melden
Seite 2 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!