Forum: Politik
Frankreich: Zehntausende demonstrieren gegen Macron
REUTERS

Viele Franzosen sind zunehmend unzufrieden mit Präsident Macron. Gewerkschaften und linke Parteien riefen zu Demos im ganzen Land auf - und sprechen von 250.000 Teilnehmern.

Seite 2 von 6
Referendumm 26.05.2018, 18:51
10. Willkommen im Club

Ständig oder meistens eine Politik GEGEN die Bürger und damit das Volk zu machen, zahlt sich auf Dauer halt nicht aus. Siehe auch letzte BTW bei uns.

An die Vor-Foristen: Von welchen Privilegien der Franzosen wird hier geschwurbelt? Ich hatte in letzter Zeit einige Dokus über Franzosen und deren Arbeitsmarkt gesehen. Da ist Deutschland - trotz aller Armut und Probleme vs. Frankreich - noch ein Paradies gegen. Für mich klangen und sahen diese Dokus nicht groß nach Privilegien der Franzosen aus - ganz im Gegenteil.

Und noch ein Tipp: Auch wir Deutsche Bürger sollten uns nicht durch Kleinigkeiten auseinanderdividieren lassen. Das macht die Elite nämlich mit Vorliebe und viele Bürger fallen auf diese hingeworfene Brotkrumen nur zu gerne herein. Hauptsache 3 Cent mehr als der Nachbar, während die Elite sich in weiteren Extra-Millionen suhlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gelbesvomei 26.05.2018, 18:56
11. Wird schon ...

Zwischen 20- und 80000 Demonstranten gegen Macron in Paris?
Gegen Hollande gingen weit mehr auf die Straße ... Für mich sieht das so aus, als ob auch große Teile der Arbeiterschaft eingesehen hätten, dass ein "weiter so" zu "immer schlechter" führt. Macron ist nicht nur gewählt worden, um Le Pen zu verhindern, sondern auch um genau das(!) zu machen, was er jetzt tut! Er setzt um, was er angekündigt hat. Gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 26.05.2018, 18:59
12. Man muss

wohl konstatieren, dass die Mehrzahl
der Franzosen den Ernst der Lage nicht
erkennen. Motto: Reformen? Ja!
Veränderungen? Nein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adieu2000 26.05.2018, 19:07
13. Keine Frage der Organisation

es ist eine Frage der Unzufriedenheit. Unsere Medien bestehen überwiegend aus kommentierten Agentur und Pressemeldungen, was die Bürger denken, egal wie einfältig es ist, findet kaum einen Weg in die. Medien, Auslandskorrespondenten sind schon lange nicht mehr vor Ort. Man wundert sich über den Zulauf von Rechtspopulisten. Viele Menschen in Frankreich sind es so leid. Freunde sprechen davon, das man immer mehr den Eindruck gewinnt es könnte zu ernsthaften Unruhen kommen. Aber die Medien in Frankreich werden so wahr genommen, als wenn Sie aus einem anderen Land berichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axel_roland 26.05.2018, 19:12
14. Macron hat alles richtig gemacht

Dass die Linken ihr Land lieber ruinieren würden sieht man ja an ALLEN Ländern in denen sie die Regierung bilden. Wenn AirFrance wegen des Streiks pleite gehen sollte, freue ich mich für alle ihre Mitbewerber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Jürgens 26.05.2018, 19:14
15. Sklerotisches Frankreich

Grand Nation- das war mal. Durch linke Politik steckt Frankreich jetzt in grossen Schwierigkeiten. Kann Macron das aufbrechen? Kurz versucht gleiches in der Alpenrepublik. Bonne Chance!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 26.05.2018, 19:15
16. macron, der zu spaet kam

zu spaet kam macron an die macht, naemlich erst als schon der neoliberlalismus als kapitalismusmonster in reinkultur entlarvt ist. trotzdem scheint macron, ungeachtet der realitaet, den neoliberlaismus weiter anzuheizen. passt nicht mehr in die zukuenftige zeit. das sind letzte zuckungen einer zu ende gehenden zeit. gewaehlt wurde er doch auch nur von, so weit ich weiss, einem drittel der gesellschaft. nun hat er bald die uebrigen zwei drittel gegen sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peletua 26.05.2018, 19:17
17. @ #3, qmsysteme

Richtig: Wenn Politiker/Parteien aus dem Stand und urplötzlich so erfolgreich werden, ist immer Vorsicht am Platze. Massen-Kampagnen kosten ein Höllengeld - und wer hat das? Richtig. Diesem Spenderkreis ist der Kandidat/die Partei dann verpflichtet. Hmmm... wie war das nochmal mit der AfD...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hnoi 26.05.2018, 19:23
18. Selbst wenn ...

die Angaben der Gewerkschaften stimmen und landesweit 250000 gegen die Politik demonstriert haben, sind diese 250000 noch lange nicht das "Volk".
Landesweit hat Macron im ersten Wahlgang 8.656.346 (24,01%) der abgegebenen Stimmen erhalten, im zweiten Wahlgang 20.743.128 (66,10%).
Was er machen wollte, war vor der Wahl auch bekannt. Dass er also jetzt plötzlich angeblich gegen das Volk regiert, ob wohl ihn die Mehrheit der Franzosen gewählt hat, ist schlicht und einfach Quatsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersois 26.05.2018, 19:28
19. Dürftig!

In unserer Departementshaupstadt war es ein verlorener Haufen, der die genannten 300 Demonstranten sicher nicht erreichte, in Toulouse sollen es 3000 vielleicht mehr gewesen sein. So überwältigend ist der Protest nicht mehr. Da hat Frankreich schon andere Demos gesehen. Aber vielleicht kam die Masse der Demonstranten wegen des Eisenbahnerstreiks nicht rechtzeitig zur Demo nach Paris.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6