Forum: Politik
Frankreichs Außenminister über EU-Rechtspopulisten: "Wir sind nicht bereit, für diese
AFP

Frankreichs Außenminister Le Drian hat von Rechtspopulisten regierte Staaten wie Polen und Ungarn attackiert. Sie würden "grundlegende Prinzipien" der EU nicht respektieren.

Seite 1 von 22
claus7447 30.08.2018, 10:13
1. so schlimm dies ist ...

Aber Polen, Ungarn, Tschechien ... sie werden eine Gemeinschaft erst verstehen, wenn es an den Geldbeutel geht ...

Beitrag melden
werder11 30.08.2018, 10:14
2. bravo

da sollten unsere regierenden sofort aufspringen und ganz solidarisch und konsequent diese linie mit frankreich verfolgen und vor allem durchziehen - drehen sie polen und ungarn den geldhahn zu, wird dort hoffentlich die vernunft einkehren, denn ich bin sicher, daß in beiden ländern die volksmehrheit auf der europäischen seite steht - was haben diese länder der eu überhaupt anzubieten für das viele geld, das sie bekommen?

Beitrag melden
currywurst_hans 30.08.2018, 10:18
3. Einfach nur erschreckend,

dass die Möglichkeit des Rückfalls einzelner Statten in Nationalismus oder Diktatur bei den vertraglichen Ausgestaltungen zur EU scheinbar überhaupt nicht bedacht wurde. Keine Möglichkeit des Ausschlusses von Staaten, keine Möglichkeit der Sanktionierung. Wie kann Politik nur so blauäugig sein. Unfassbar.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 30.08.2018, 10:18
4.

Einfaches Experiment:
1. Einem Club beitreten.
2. Sich nicht an die Regeln halten.
3. Verlangen dass man dennoch auch weiterhin die Vorteile genießen darf.
4. Abwarten was passiert.

Warum sollte es in der EU anders sein?

Beitrag melden
zardoz77 30.08.2018, 10:21
5. Stimmt

Der Mann hat Recht. Was soll man dazu noch schreiben? Wer nur in die EU Eintritt um abzukassieren (wie die Briten, die kamen arm und gehen nun reich), der hat in der EU nix zu suchen. Die kriminellen Flüchtlinge kann man ja abschieben, aber was macht man mit den neuen alten Rechten die aktuell in Osteuropa herangezüchtet werden?!

Beitrag melden
fatherted98 30.08.2018, 10:21
6. Die Franzosen....

..weigern sich selbst doch jeden einzelnen Flüchtling aufzunehmen...knüppeln die aus Italien kommenden an der Grenze zu Italien sogar ins Meer zurück....dann aber den moralisch erhobenen Zeigefinger heben....noch nicht mal 100 Bootsflüchtlinge wollte man in Marseille an Land gehen lassen....lachhaft und unglaubwürdig...oder eben Macron.

Beitrag melden
Airkraft 30.08.2018, 10:22
7. Gut bebrüllt Löwe

Zitat von claus7447
Aber Polen, Ungarn, Tschechien ... sie werden eine Gemeinschaft erst verstehen, wenn es an den Geldbeutel geht ...
Das ist ähnlich wie in einer Familie. Taschengeld gibt es nur bei Wohlverhalten ;-)

Beitrag melden
bartsuisse 30.08.2018, 10:22
8. Italienische Regierung

Populisten und Rechtsextreme. Ja das sind sie aber achtung. Wird die CSU auch als rechtsextrem bezeichnet? Das Parteiprogramm deckt sich mit jenem der Lega. Ich würde die CSU allerdings nicht als rechtsextrem bezeichnen sondern als rechtspopulistisch. Rechtsextrem ist die AFD. Warum werden in Deutschland die Dinge nicht beim Namen genannt?

Beitrag melden
struppi_5 30.08.2018, 10:22
9. Rosinenpickerei

Endlich spricht es mal jemand aus.
Ich habe kein Problem damit EU-Ländern, die in der wirtschaftlichen Entwicklung sind und diese auch unterstützen und aktiv nach vorne treiben finazielle über einen bestimmten Zeitraum unter die Arme zu greifen. Die EU ist eine auf gemeinsamen Werten aufgebaute Solidargemeinschaft (zumindest sollte sie das ein).
Wer sich aber gerne an den gedeckten Tisch setzt und dann beim Abräumen und Spülen kneift, der darf auch gerne diese Gemeinschaft wieder verlassen, bzw. sollte dann freundlich aber bestimmt dazu aufgefordert werden. Zur Not müsste man dann eben selbst aktiv werden und solche Mitglieder aktiv rauswerfen.
Jetzt kommen aber sicher wieder die Argumente warum das nicht geht.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!