Forum: Politik
Frankreichs Reaktion auf Interview der Kanzlerin: "Merkel zerstört Macrons Träume"
AFP

Paris ist tief enttäuscht über die Antwort der Bundeskanzlerin auf die Europa-Visionen des französischen Präsidenten. Nur im Elysée-Palast redet man die Lage schön - zähneknirschend.

Seite 1 von 21
bs2509 04.06.2018, 19:24
1. Frau Merkel

ist zu nichts, aber auch zu gar nichts zu gebrauchen.
Ihre Art zu regieren beschränkt sich einzig und allein darauf Kanzlerin zu sein und sonst gar nichts.
Mit der Flüchtlingskrise ist der Rechstruck in Europa und der Welt gekommen.
Niemand will es so deutlich sagen oder schreiben, macht sich auch nicht so gut, sich nicht als Gutmensch zu outen.
Die Angst als Nazi abgestempelt zu werden ist nach '45 immer noch zu groß.
Deutschland hat den 1.Weltkrieg mit vom Zaune gebrochen, den 2. Weltkrieg in Eigenregie gestartet und mit Merkel hat Deutschland zwar noch nicht den 3. Weltkrieg vom Zaune gebrochen, aber die Ausgangslage dafür steht nicht schlecht.
So viel nochmal dazu, warum uns die Anderen nicht so lieb, wie viele hier immer glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Irene56 04.06.2018, 19:24
2. Traurig für Macron

Aber wie kommt Deutschland dazu, seine Visionen zu finanzieren. Macron strebt ganz klar nach einer Vormachtstellung Frankreichs, ohne dafür zahlen zu wollen oder zu können. Ich kann auch nicht große Pläne machen und erwarten, dass mein Nachbar diese finanziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 04.06.2018, 19:25
3.

Macrons Größenwahn würde die Bürger innerhalb der EU weiter spalten und die rechten Randgruppen weiter stärken, das sollte eigentlich jedem klar sein. Ein großer Eurozonen-Haushalt würde bei europaweiter Einigkeit Sinn machen - die gibt es aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 04.06.2018, 19:27
4. Macron kann Merkel aussitzen

Weil wer glaubt denn, dass Desaster Merkel den BAMF Skandal im Amt übersteht? Das Vertrauen in die Gescheiterte ist jetzt schon unterirdisch und diese Woche wird es kaum besser. Der BAMF Skandal sollte gemeinsam mit dem Diesel Desaster doch ausreichen, dass Merkel ihr 12 Jahres Versagen anerkennt und ein einziges Mal Verantwortung übernimmt. Treten Sie zurück Frau Merkel, Schaden haben Sie wahrlich genug angerichtet. Liebe SPD, beendet das Elend bitte, wenn die Merkel feige und ignorant weiterhin dillitieren will. Es geht einfach nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 04.06.2018, 19:27
5. Merkel hat die Zeichen der Zeit noch nicht verstanden

Donald Trump attackiert Europa vom Westen, Putin schon länger vom Osten, dazu zerstört sich Europa teilweise schon selbst (Brexit, Polen, Ungarn, jetzt Italien). Es ist längst höchste Zeit, um hier mal mit einigen beherzten EU-Reformmaßnahmen einen stärkeren gemeinsamen Kurs einzuschlagen!! Aber was macht Frau Merkel? Auch um 5 vor 12 geht sie nur Tippelschritte..... Sie müsste Ihren Charakter ein Stück weit verändern, endlich mutiger vorwärts gehen und Dinge, die vielleicht unmöglich scheinen, MÖGLICH MACHEN!!! Ja, Macron war erst 12, als die Mauer fiel. Aber in puncto Entschlossenheit & Mut zeigt er - Frau Merkel - ganz deutlich, was in diesen Wochen und Monaten gefragt ist!! En avant!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k-d.hollbecher 04.06.2018, 19:28
6. Wie immer

Keine Vision, keine Gestaltungskraft, keine Phantasie, kein Mut, nur Kleinmut. Nicht bewegen, aussitzen, abwarten. Das ist der Stil der gegenwärtigen Regierung geprägt von ihrer Kanzlerin. Sie macht Deutschland und die Deutschen weltweit immer "beliebter".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HH1960 04.06.2018, 19:28
7. Sie ist von der Rolle

Und das nicht erst seit gestern. In den letzten Jahren begeht sie schwerwiegende Fehler, die kaum zu heilen sind. Das fing mit dem Staatsversagen 2015/2016 an, geht über die miserable Regierungsbildung, das Versagen beim Dieselskandal, dem Umweltschutz und nun gefährdet sie das besondere Verhältnis zu Frankreich. Ohne Mut, ohne zukunftsweisende Ideen und ohne Plan für ein Deutschland 2025. Wäre sie bloß nicht noch einmal angetreten und wäre die SPD nicht wieder Steigbügelhalter gewesen. Es werden zu viele Chancen verpasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrich-wilhelm 04.06.2018, 19:29
8. Armer Macron

Da ist mal ein Politiker mit Drive und Ideen und stösst dann auf das lebende Beharren ohne Ideen für die Zukunft geschweige denn Visionen. Hier wird das Pragmatismus genannt und ist nichts anderes als das Verspielen der gemeinsamen Zukunft. Bleibt nur zu sagen Quousque tandem abutere Angie,vulgo Hau endlich ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
menefregista 04.06.2018, 19:29
9. Zentralistisches Frankreich

Vision des typischen ENA-Absolventen, wo die Lehrer der Grand Nacion das Weltbild der Französischen Führungskräfte und der Beamten formen: multikulturelles Frankreich, mehrere Hautfarben der Franzosen, Religion unwichtig da laizistischer Sttat wo die Kirche nichts zu melden hat, ausschließlich Französisch sprechend, Mittelpunkt des Staates ist der Präsidialpalast in Paris. Alle anderen angegliederten Staaten in Afrika, Asien und Micronesien o. Polynesien bekommen die Anweisungen per Telegraph oder direkt von der Französischen Marine zugestellt.So ungefähr soll Europa funktionieren. Wahrscheinlich soll Deutschland als Bank mitmachen und womöglich Streitkräfte bereitstellen, die natürlich unter Französischem Oberkommando stehen. Deutsche sind eh Provinzler und verstehen nichts davon, wie man das grosse Europa-Rad dreht,.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21