Forum: Politik
Frankreichs Wahlsieger: Schäuble nennt Front National "faschistisch"
DPA

Das wird vielen in Frankreich nicht passen: Nach dem Erfolg des Front National hat der deutsche Finanzminister Schäuble die Partei als "faschistisch" bezeichnet.

Seite 3 von 14
mäli 27.05.2014, 17:32
20. Schäuble

kann giften so lange er will, das französiche Volk hat gewählt und das ist Tatsachen. Er muss besser nachdenken wieso? und warum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stranger66 27.05.2014, 17:33
21. etwas als faschistisch zu bezeichnen ist...

...ja schon inflationär.
Konkret kann aber weder Schäuble noch Jemand anders genau sagen was faschistisch ist an frau La pen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 27.05.2014, 17:36
22. Begriff wird entwertet

Zitat von sysop
Das wird vielen in Frankreich nicht passen: Nach dem Erfolg des Front National hat der deutsche Finanzminister Schäuble die Partei als "faschistisch" bezeichnet.
Der Begriff des Faschismus wird durch seinen inflationären Gebrauch entwertet. Weder ist die ukrainische Übergangsregierung faschistisch, wie Putin behauptet, noch ist das Le Pens Front National.

Das wesentliche Merkmal des Faschismus ist die Bündelung aller gesellschaftlichen Kräfte und deren Ausrichtung auf ein Ziel, bei gleichzeitiger Ausgrenzung bis hin zur physischen Vernichtung all dessen, was sich dieser Gleichschaltung widersetzt. Da fallen also auch Systeme wie der türkische Kemalismus darunter oder der argentinische Peronismus und der spanische Franquismus.

Die Front National ist extrem nationalistisch und rassistisch, und sie steht für einen repressiven Staat, in dem auch alles ausgegrenzt wird, was dem reaktionären Familien- und Gesellschaftsbild der Le Pens entgegen steht. Das ist alles zwar rechtsectrem, aber das ist nicht stärker faschistisch, als es Deutschland zur Adenauerzeit auch war.

Wenn überhaupt, dann wäre der vorsichtige Gebrauch des Begriffs "faschistoid" angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr_EBIL 27.05.2014, 17:36
23. Der Schäuble, der alte Schmock

Ich habe schon vergessen, wen er letztens beschimpft hatte? Seine Stümperei mit der NWO, den vereinigten NATO-Unterstaaten von Europa, scheint nicht so gut zu laufen, wenn er schon in Schimpftiraden verfällt. Denn jeder weiß, wenn er wollte, er könnte auch rhetorisch gewiefter daher kommen - allerdings mit derselben Propganda. Dem armen Mann geht es immer nur darum anderen Menschen etwas wegzunehmen, schon seit vielen Jahren. Dass er nicht Kanzler werden konnte, hat er wohl nie verwunden, seit dem Problem mit dem schwarzen Geldkoffer von Karl-Heinz Schreiber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julia.schmitti 27.05.2014, 17:36
24.

Zitat von sysop
Das wird vielen in Frankreich nicht passen: Nach dem Erfolg des Front National hat der deutsche Finanzminister Schäuble die Partei als "faschistisch" bezeichnet.
Ist Herr Schäuble vom Himmel gefallen? Weißt Deutsche Regierung gar nicht was in Lettland (EU Land) am 16 März gefeiert wird oder welche Regierung in der Ukraine unterstützt wird? Ja … was kann man dazu sagen, und dann auf einmal, „Wie konnte so was passieren?“ ich glaube das Volk sollte sich Sorge machen, wer sitzt da in der Regierung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 27.05.2014, 17:36
25.

Zitat von sysop
Marine Le Pen erneuerte dagegen ihre Forderung nach einem Referendum über einen Austritt Frankreichs aus der EU. Die Franzosen sollten gefragt werden, ob sie die Europäische Union verlassen wollten, sagte die 45-Jährige am Dienstag bei Paris.
Oh weia .... einfach das Volk befragen was es will? Kein Wunder dass Politiker lle Länder so entsetzt sind. Ja - die FN ist sehr nationalistisch eingestellt und ja - ich kann es mittlerweile gut verstehen dass die Menschen in vielen europäischen Ländern nationalistisch wählen.
Was nicht bedeutet dass es mir gefällt - nur für die Experten die den Unterschied zwischen 'verstehen' und 'mögen' nicht kennen.

Es ist einfach völlig normal - wenn man jemandem etwas wegnimmt wird er es wieder haben wollen. Wenn Brüssel und die Nationalregierungen 'Europa' mit Gewalt im Schnellverfahren durchdrücken wollen dann ist dies eben das Resultat.

Glückwunsch auch Herr Schäuble, vorgestern noch Amnestie für Wahlbetrüger im Fernsehen vergeben und heute einen großen Teil Frankreichs beleidigen. Großes Kino.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mightyschneider 27.05.2014, 17:36
26.

An diese verleumderischen Schmutzkampagnen muss man sich nun wohl auf Jahre hinweg einstellen. Ein unschöner Nebeneffekt des grandiosen Wahlausgangs in Frankreich. An den fehlenden Argumenten dieser Personen kann schnell erkannt werden, das die Substanz fehlt und es reiner Populismus ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirJazz 27.05.2014, 17:37
27.

Wann hört endlich dieser Rassismus gegenüber anders denkenden Bürgern auf? Furchtbar in was für einer Demokratie wir leben, inder jede andere Meinung die nicht zur Einheitspartei CDUSPDGRÜNE gehört, systematisch in den Medien mundtot gemacht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 27.05.2014, 17:38
28.

Zitat von ayberger
wenn ich als Konservativer den Wahl-O-Mat zur EU-Wahl durchtickerte, landete ich mit 73 % bei Pro-NRW und mit 71 % bei der NPD, die CDU kommt gerade auf 45 % ..., Herr Schäuble, ändern sie das!
Warum sollte er das? Sie können doch (noch) NPD wählen ...

Ansonsten ist es Verfassungsauftrag jeder demokratischen Partei, Bürgern wie Ihnen die faschistischen Flausen auszutreiben. Da hat Herr Schäuble noch zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tapsitoertel 27.05.2014, 17:38
29.

Was ist die EU ohne Frankreich und England ? Vermutlich gar nichts. Mit Marine Le Pen als Präsidentin wird Frankreich 2017 die EU verlassen. Dann kommen auch für Deutschland die Haftungsschäden ans Tageslicht. Und vielleicht wird jemand dann die Frage aufwerfen, ob die Nichtbeteiligung der Bevölkerung bei der Einführung des Euro rechtlich wirklich sauber war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 14