Forum: Politik
Frankreichs Wahlsieger: Schäuble nennt Front National "faschistisch"
DPA

Das wird vielen in Frankreich nicht passen: Nach dem Erfolg des Front National hat der deutsche Finanzminister Schäuble die Partei als "faschistisch" bezeichnet.

Seite 5 von 14
systemfeind 27.05.2014, 17:45
40. Vorsicht Herr Schäuble

Zitat von sysop
Das wird vielen in Frankreich nicht passen: Nach dem Erfolg des Front National hat der deutsche Finanzminister Schäuble die Partei als "faschistisch" bezeichnet.
da der FN gute Kontakte zu den Polizeibehörden unterhält sollte Schäuble sich nicht aus dem Fenster lehnen - die franz. Dienste kennen ihre pro atlantischen Pappenheimer ganz genau .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dröhnbüdel 27.05.2014, 17:45
41. So dumm...

...können die Franzosen kaum sein, dass sie sich ersthaft einen Austritt aus der EU wünschen. Wirtschaftlich und politisch wäre ein solcher Schritt eine Katastrophe für das Land. Parolen wie "Raus aus der EU, weg mit dem Euro" lassen sich leicht grölen, und der Front National findet offenbar genug Dumme, die auf solchen Schwachsinn hereinfallen. Schäuble hat recht, die Partei ist durch und durch faschistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grafsteiner 27.05.2014, 17:46
42. Und?

In der Ukraine arbeitet die Deutsche Bundesregierung doch auch mit Faschisten und Nationalisten zusammen.

Die von der Bundeskanzlerin gehätschelte Frau Timoschenko (eine verurteilte Kriminelle) ist ideologisch die Marine Le Pen der Ukraine!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weblurch 27.05.2014, 17:47
43. Herr Schäuble

...Zitat " wir alle in Europa müssen uns fragen, was wir besser machen können"
Beginnen Sie mit Ihren Fragen am besten vor der Haustüre Ihrer Partei und des Koalitionspartner. Im Nachgang dürfen Sie gerne den Finger über die nicht mehr vorhandenen Landesgrenzen strecken.
Frankreich hat die Quittung für eine nicht vorhandene Politik erhalten, dazu ist das deutsche Volk leider nicht in der Lage

Beitrag melden Antworten / Zitieren
U.Koch 27.05.2014, 17:51
44. optional

Wo er recht hat er recht. Wenn dieses Referendum kommt, Frankreich austreten sollte und dann nichts besser, eher schlechter wird - wer ist dann schuld? Genau, das Ausland, am besten die bösen Deutschen. Hatten wir schon mal, ist super gelaufen... Immer den Feind draussen suchen, klappt immer bei den meisten Menschen. Schrecklich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Siegfried 27.05.2014, 17:52
45. Ein Viertel...

Na, wenn man die Türkei dann doch irgendwann in die EU holt, kann sich Schaeuble schon mal daran gewöhnen, dass in Kleinasien 20-30 Prozent regelmaessig faschistisch waehlen. Die Variante dort heisst MHP. Viel Spass!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinheiliger 27.05.2014, 17:52
46. Ich bin definitiv kein Freund

von Herrn Schäuble, aber hier hat er nun mal recht.
@ayberger In diesem Falle würde ich sagen, wenn ihre politischen Vorstellungen zu 73 % von Pro NRW abgedeckt werden, sind Sie zumindest kein 100 %tiger Faschist. :-)
Das ist doch was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kosmopolit08 27.05.2014, 17:54
47.

Zitat von ayberger
wenn ich als Konservativer den Wahl-O-Mat zur EU-Wahl durchtickerte, landete ich mit 73 % bei Pro-NRW und mit 71 % bei der NPD, die CDU kommt gerade auf 45 % ..., Herr Schäuble, ändern sie das!
Der Reality-Check ist eher, dass Ihre Definition von konservativ falsch ist. Bei über 70% können bei NPD und Pro können Sie sich getrost als Nationalist einstufen. Stehen Sie doch einfach dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spessartplato 27.05.2014, 17:56
48. Alles eine Frage der "christlichen" Sichtweis

Zitat von ziegenzuechter
mit den ukrainischen faschisten arbeitet seine cdu und adenauerstiftung doch hervorragend zusammen.....
Im Moment noch sind die Ukraine-Faschisten "Gute" und die französischen "Schlechte"
So einfach ist das in der Politik...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kosmopolit08 27.05.2014, 17:57
49.

Zitat von tapsitoertel
Was ist die EU ohne Frankreich und England ? Vermutlich gar nichts. Mit Marine Le Pen als Präsidentin wird Frankreich 2017 die EU verlassen. Dann kommen auch für Deutschland die Haftungsschäden ans Tageslicht. Und vielleicht wird jemand dann die Frage aufwerfen, ob die Nichtbeteiligung der Bevölkerung bei der Einführung des Euro rechtlich wirklich sauber war.
Damit Marine LePen Präsidentin wird, müsste sie das Ergebnis der Europawahl noch einmal verdoppeln. Wenn sie das Unwahrscheinliche tatsächlich schafft, hat Frankreich auch nichts mehr in der EU verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 14