Forum: Politik
Frauen an der Macht: Fisch mit Fahrrad
REUTERS

Deutschland, Großbritannien - und bald werden vielleicht auch die USA von einer Frau regiert. Blüht der Welt ein goldenes Zeitalter weiblicher Vernunft? Eine Kolumne von Jakob Augstein

Seite 11 von 14
info@buch-perl.de 15.07.2016, 00:51
100. Gebaumel

Zitat von vera gehlkiel
Die UNO sollte mal das grosse Experiment wagen: für die nächsten zwanzig Jahre Frauenquote einhundert Prozent bei allen Regierungschefs weltweit. Vielleicht nur aus der einen Erkenntnis heraus, dass es viel schlimmer sowieso nicht mehr kommen kann. Ich würde einiges .......
Liebe Frau Gehlkiel,
einige ihrer klug reflektierenden Beiträge gehören für mich zum Angenehmen hier auf SPON, aber heute kommt meine Hoffnung auf Gleichberechtigung von Frauen und Männern durch Sie so sehr ins Wanken, dass ich mich vergewissern musste, ob da noch was baumelt oder sich in den Eingeweiden in Sicherheit gebracht hat. Ein Matriarchat würde doch die Ungleichberechtigung nur umkehren?

Beitrag melden
ergruender 15.07.2016, 00:59
101. Erste Frau an der Spitze der US-Notenbank

Übrigens ist an der Spitze der US-Notenbank FED seit 1. Feb 2014 eine Frau, und zwar Mrs Yellen! Sie ist die erste weibliche FED Präsidentin!

Beitrag melden
Addams 15.07.2016, 01:20
102. Wer im Glashaus sitzt

Zitat von Darwins Affe
Viele von euch Deutschen wollen anscheinend nur noch schnorren. Geiz ist geil und die Arbeit anderer Leute anscheinend gar nichts wert.
Na lassen Sie mal die Kirche im Dorf. Der MediaMarkt hat den Werbeslogan auch in Ihrem Land benutzt und hat auch dort fruchtbaren Boden vorgefunden:
http://www.blick.ch/news/geiz-ist-geil-mentalitaet-auch-in-der-schweiz-hurra-alles-wird-billiger-id4360911.html

Beitrag melden
Lisa_can_do 15.07.2016, 06:16
103. ist der Fisch weiblich oder männlich?

Herr Augstein meint doch hoffentlich die 99% Männer in den Führungspositionen der Vergangenheit und aktuell. Vor 10 Jahren diskutierten wir noch wie sehr Staatspräsidenten/-Kanzler Marionetten zum Verheizen sind, heute gereichen diese Positionen für die aufstrebenden Politikerinnen - diese Scheißjob's, - etwas über 18.000 € pro Monat - pah, welch ein Hungerlohn, so blöd können nur wir Frauen sein. Und wie kommt frau bitte in diesem Umfeld an solche Pöstchen ohne zielführend, diplomatisch und eisern zu sein? Ich gebe zu, Ergüsse peinlichster Natur wie ein neuer britischer Aussenminister, unfähig das Haar am Morgen zu kämmen, findet man bei den Politikerinnen eher nicht, aber man läßt sich herab, über Dinge bei Frau zu schwadronieren, die wohl kein männlicher Politikerkollege oder der Durchschnittsmann schlicht hin erfüllt. Also Frauen: seid zielstrebig, arrogant, eisern, nicht aufbrausend (albern), und kämmt Euch die Haare. Das alles reicht schon, um Euch abzugrenzen von den Männern, deren peinliche naturgegebene moralisch-ethische Unterlegenheit bald ein Ende hat, und dann sind wir dran, dann müssen sich alle bunt anziehen, mit Absatzschuhen, die Haare kämmen, sich rasieren (hurra, endlich ein Ende dieser ekligen Drei-Tage-Barte) und endlich mal Themen-Arbeit, endlich mal ein komplettes Ende dieser unerträglichen Polemik wie von Herrn Augstein

Beitrag melden
sapereaude! 15.07.2016, 08:01
104. Gelungene Täuschung

Zitat von Spiegelkritikus
Ich habe zwar nur den kostenfreien Anfang gelesen, denke aber, das genügt in diesem Fall. Der Menschheit blüht sicher so einiges, aber bestimmt kein goldenes Zeitalter weiblicher Vernunft. Eher fährt ein Fisch Fahrrad, als daß Merkel und Clinton mit Vernunft zusammengehen.
Meines Erachtens sitzen Sie und die anderen Foristen, die Frau Merkel die Vernunft absprechen, einger großen Finte auf.

Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass Angela Merkel eine sehr intelligente und rationale Frau ist. Das Ziel ihrer meist rationalen Entscheidungen mag sich uns nicht offenbaren. Aber sie verfolgt knallhart ihre Ziele. Ob das auch Ziele sind, die der Allgemeinheit dienlich sind, ist natürlich eine ganz andere Frage.

Helmut Kohl wirkte auch immer ein bisschen tölpelhaft, hatte es aber faustdick hinter den Ohren. Ich bin davon überzeugt, dass Angela Merkel dieses "Spiel" noch viel besser beherrscht als der Alt-Kanzler.

Beitrag melden
cap023 15.07.2016, 08:54
105. Was ich schon immer gerne gewusst hätte

ist, wer eigentlich die bösen und irrationalen Männer erzogen hat? Und wer diesen Psychopathen ihre "Sozialtechniken" beigebracht hat. Die Meldungen über Psychopaten in Behörden, Justiz, Polizei, Politik mehren sich. Neuerdings wird diese Tatsache aber noch als Vorteil für die Gesellschaft dargestellt, denn Menschen mit Beisshemmungen und Skrupel kann man in den leitenden Positionen nicht gebrauchen. Übrigens Gandhi war ein Mann, wo ist das weibliche Pendant? Mein Eindruck: auf die grössten (männlichen) Versager folgt neuerdings meist eine Frau- zur Überwindung der Sprachlosigkeit?. An der Strukturen ändert sich auch dadurch nichts, im Gegenteil, es werden nur Frauen in die Ämter kommen, die garantieren, dass sich nichts ändert. Oder habe ich die letzte Revolution verpennt? Flächendeckender Personalaustausch wäre angesagt - männlich und weiblich!

Beitrag melden
darmspiegelgabsschon 15.07.2016, 08:58
106.

Zitat von ThomasGB
Die Kolumnen von Augstein dürfen gerne auch 10.- EUR kosten.
Zehn Euro sind eindeutig zu wenig dafür, dass sich Augstein und Fleischhauer die Bälle zuspielen, und im Anschluss einen trinken gehen.

Beitrag melden
fx33 15.07.2016, 09:08
107. Ob es in Augsteins Sinn ist?

Ob es in Augsteins Sinn ist, dass seine wichtigen Beiträge jetzt so viel weniger Verbreitung finden?
Augstein verdient mehr Aufmerksamkeit und Reichweite.
Vielleicht sollte Augstein sich überlegen, seine Kolumne nicht mehr bei SPON zu publizieren.

Beitrag melden
seijune 15.07.2016, 09:16
108.

Ein bisschen enttäuschend zu lesen, dass auch der sonst so gewitzte Herr Augstein in diesen langweiligen, überflüssigen und unreflektierten Selbstverteidigungsreflex verfällt, der Männer dieser Tage ergreift, wenn es um das Erstarken weiblicher Macht geht.
Kaum ist irgendwo eine Quotenfrau aufgestiegen, schreien sie Ungerechtigkeit! (auch wenn sie immer noch eine von 5 Prozent ist). Wenn es rechtlich schwieriger wird, eine Frau zu vergewaltigen, ist die erste Reaktion: Oh nein, die armen Männer, die könnten ja jetzt massenhaft denunziert werden! Und wenn mehr Frauen als Männer gute Uniabschlüsse haben, heißt es besorgt: Die kleinen Jungs werden schon in der Grundschule abgehängt, man müsste sie nur besser fördern, um sie vor der drohenden Übermacht der Frauen zu schützen.
Man braucht nicht zu erwähnen, dass diese Männer, die ja plötzlich ein solch starkes Rechtsbewusstsein an den Tag legen, mit der tatsächlichen Benachteiligung der Frauen (zB auf dem Arbeitsmarkt) nie ein Problem hatten. Und wenn man sich die realen Zahlen mal anschaut (5 Prozent weibliche Chefredakteure 2015, Quelle: Spiegel), kann man gar nicht verstehen, warum denn alle Männer so in Sorge sind.
Vielleicht ist es ein ganz tiefes, archaisches Gefühl von Schuld, und die Furcht, in Zukunft könnte keine Gleichberechtigung herrschen, sondern das Patriarchat könnte in ein Matriarchat umschlagen, die Unterdrückung der Männer einfach die Unterdrückung der Frauen ersetzen. Falls die Frauen sich in der Durchsetzung ihrer Macht von den Männern wirklich nicht unterschieden, wäre diese Sorgen irgendwie berechtigt.
Natürlich sind Frauen keine besseren oder schlechteren Menschen, oder Führer, oder irgendwas. Das gemeinsame Regieren der Geschlechter ist das einzige wirkliche nachhaltige Modell, in dem alle Interessen gleichermaßen vertreten werden. Die Männer sollten sich nicht fürchten, die sollten sich freuen, dass die Frauen ihnen beispringen, mitarbeiten, und mitverantwortlich sind, wenn der Karren mal wieder in den Dreck gefahren wird.

Beitrag melden
supergrobi123 15.07.2016, 10:13
109. Juhuuu!

Auf in eine Äre der Vernunft! Mit Petry und Storch! Oder wie jetzt!?

Beitrag melden
Seite 11 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!