Forum: Politik
Frauenangst vor Flüchtlingen: Wie konnte das passieren?
DPA

Müssen Frauen Angst haben, weil mehr Flüchtlinge im Land sind? Eine nüchterne Debatte darüber haben alle demokratischen Parteien verweigert. Ein Plädoyer für politisches Umdenken.

Seite 6 von 58
j.c78. 21.09.2017, 17:14
50. Flexible Statistik

die Statistik wird immer dann als unfelbares Argument ins Feld geführt, wenn daraus zu erkennen ist, dass von Zuwanderern keine erhöhte Gefahr ausgeht. Enthält sie jedoch Anzeichen, dass dem nicht so ist, dann ist die Aussagekraft geringer. Dann wird die Statistik ungenau. Natürlich ist kein Mensch ein Vergewaltiger, nur weil er aus einem arabischen Land kommt oder weil er Muslim ist. Ein junger Mann, in einer archaischen und patriarchalen Gesellschaft sozialisiert, mit keiner oder geringer Bildung und Gewalterfahrung hat jedoch ein deutlich erhöhtes Risiko. Nun gehören viele der Flüchtlinge zu dieser Gruppe. Folglich geht von ihr eine größere Gefahr aus, als von einer Gruppe 20 jähriger Medizinstudentinen. Warum darf man das nicht diskutieren? Schließlich bestand hinsichtlich der sozialen Zusammensetzung der Flüchtlinge nie ein Zweifel.

Beitrag melden
paulvernica 21.09.2017, 17:14
51. nüchterne Debatte ?

Zitat von sojetztja
Ich finde es gut, dass die Verfasserinnen die längst überfällige Debatte einfordern. Dennoch ist es kein guter Artikel, denn er verschweigt das Versagen der Medien in dieser Frage. Und zugleich begehen sie genau die inhaltlichen Fehler, die sie beklagen: der Artikel ist ja eben nicht "offen", sondern bestenfalls "offen verharmlosend" und relativierend, wo es bei objektiver Betrachtung nichts zu relativieren gibt. Kinder, so kommen wir nicht weiter und treiben die Wähler der AfD in die Arme!
Liebe Autorinnen, wenn sie eine nüchteren Debatte wollen schreiben sie doch nicht so Sätze wie :
Zitat aus Artikel :
dass sexuelle Übergriffe durch Rechtspopulisten instrumentalisiert
Zitat Ende.

Die Rechtspopulisten instrumentalisieren diese Straftaten nicht sondern sie haben als erste und einzige Gruppierung , noch vor
der Kölner Sylvesternacht, darauf hingewiesen dass die Gefahr solcher Straftaten durch Flüchtlinge besteht.
Und das zu einem Zeitpunkt als alle anderen Parteien und vor allem
wie sie zu recht erwähnen, die Grünen sich noch iom Modus der Realitätsverweigerung wähnten.

Daher zieht die AFD auch völlig zu Recht in den Bundestag ein.

Beitrag melden
m.breitkopf 21.09.2017, 17:15
52. Möglicherweise unlösbar

Für eine "souveräne, vernunftgetriebene Debatte" bräuchte es ein hohes Maß an Ehrlichkeit. Viele Frauen würden die Frage, ob sie eine Beziehung mit einem Flüchtling aus Eritrea eingehen würden, aus Angst vor Rassismusvorwürfen vermutlich bejahen. Die Wahrheit sieht anders aus. Und für viele männliche Flüchtlinge wird es ein Traum bleiben hier in Deutschland jemals eine Familie zu gründen. Zurückweisung, Vereinsamung und Perspektivlosigkeit führen zu Frustration. Und die sucht sich ihre Kanäle.

Beitrag melden
HarleyDavidSonOfABitch 21.09.2017, 17:15
53. Erstaunlich genug ...

Zitat: "Zunächst die Fakten. Vergangenen Freitag wurde eine 16-Jährige in Oberbayern von mehreren Männern vergewaltigt, die Verdächtigen stammen aus Afghanistan ... ".

Erstaunlich genug, von den beschriebenen Fakten in diesem Medium überhaupt lesen zu können. Bislang galt SPON doch die Aufzählung von Sexualstraftaten von Flüchtlingen/ Asylberwerbern rundweg als "rechte Hetze".

Beitrag melden
jejeo 21.09.2017, 17:15
54. Neue Debatte

Interessant, dass sich schon die Autorin innerlich schämt das Thema überhaupt anzusprechen. So große Angst hat sie, dass man ihr Rassismus vorwirft, dass gleich noch ein paar AfD Beschwörungsformeln und "moral positioning" in den Text eingebaut werden. Dabei spricht sie nur etwas an, was hier absolut falsch läuft und was ihr gutes Recht ist, dieses zu thematisieren. Nur weil sie eine Realität anspricht, die in weiten Kreise des Juste Milieus so wirkt wie die Nennung Voldemorts bei Harry Potter. Dass man Dinge nicht mehr ansprechend darf, weil nicht sein kann was nicht sein darf, hat die Linke sich selbst zuzuschreiben mit ihren Denk- und Sprechverboten, die wie Mehltau auf jedem vernünftigen Diskurs liegen. Nun, man kann der Realität ja Vieles vorwerfen, nur nicht dass sie wirkt. Damit überlässt man das denjenigen, die man eigentlich bekämpfen will, weil es leicht fällt Tatsachen zu adressieren, die fast jeder mittlerweile aus eigenen Beobachtungen und der lokalen Presse bestätigen kann. Was hat man denn erwartet, wenn zwei Drittel entwurzelte junge Männer mit häufig patriachalischer Sozialisierung ins Land kommen...Engel? Wer das glaubt, glaubt auch, dass sich bei Parship alle 11 Minuten ein Singel verliebt. Statt das Problem aber zu thematisieren, wird lieber relativiert, vertuscht und uminterpretiert oder gleich beschimpft, weil sonst könnte ja das eigene Weltbild ins Wanken geraten oder die Gesinnungsgenossen tuscheln. Und da wundert man sich über mögliche doppelstellige AfD Wahlergebnisse denen man hier die Lufthoheit völlig überlässt? Nicht echt, oder?

Beitrag melden
andyby1960 21.09.2017, 17:15
55. tja wenn das linke Weltbild nicht permanent stören würde

dann könnte man diesen Text ernst nehmen. Kann ich aber nicht, da er soviel Relativierungen unternimmt, bis das Thema nur noch vollkommen unkenntlich wird und im einerlei der Sexismus Debatte untergeht. Dabei ist der Sachverhalt relativ einfach. Vollkommen unerklärlich bleibt die Tatsache, dass die Autoren die Gründe kaum beleuchten können oder wollen.
Ich behaupte mal, sie wollen es nicht, denn dann müssten sie auch eine kulturelle Debatte führen, die schnell zu einem ach so bekannten Vorwurf führen könnte.
Und dann schreibt man einen Text der sich ja nur so windet und wendet, als dass es einen nur noch schüttelt.
In der Realität sind die Gründe relativ einfach lokalisiert, denn wer sich mit jenen unterhält die an der Front arbeiten (Sozialarbeiter, Schöffen beim Jugendgericht meine Person) wird schnell verstehen worum es geht. Dabei reden wir hier über extreme Gewalttaten, vollkommen vernebelt sind aber viele andere Themen. Mein Vater hat in seiner 20 jährigen Arbeit in seiner neurologische psychiatrischen Praxis in einem Kölner Brennpunkt einiges erlebt, da seine Patienten viele junge Mädchen von Einwanderern waren, die mit vollkommen mittelalterlichen Vorstellungen gepaart mit dogmatischen rassistischen Vorstellungen ihrer Eltern verzweifelten.

Es macht keinen Sinn die Dinge zu relativieren, denn die sexuelle Revolution und Selbstbestimmung der Frau ist eine Errungenschaft, die bis heute vielen Kulturkreisen fern ist. Ja nicht nur dies, es sogar mit dem Leben bezahlt wird, wenn man sich dagegen wehren würde. Daher verstehe ich die Autorinnen nicht zu welch einem merkwürdigen Diskurs sie aufrufen. Einen der Ignoranz? Der Schönrederei oder des Weglassens?

Der Text spricht Bände über den Zustand in dieser Republik was die Gewalt gegenübe Frauen betrifft. Da ist die eigene Ideologie mehr oder weniger die zehn Gebote, die auf keine Fall in Mitleidenschaft gezogen werden
darf.

Insofern ist dies kein Dienst an der Sache sondern eher eine Schummeldiskussion....

Beitrag melden
jula75 21.09.2017, 17:16
56. Die Lösung

liegt auf der Hand, ist aber vermutlich teuer: Die meisten jungen Männer sind in ihrem Heimatland verheiratet. Hier fehlt ihnen die Möglichkeit, ihre Sexualität auszuleben. Schnellere Entscheidungen und Familiennachzug würde das Problem sicherlich lindern.

Beitrag melden
mundi 21.09.2017, 17:16
57. Andere Länder, andere Sitten

Als 2015 ein Bürgemeister auf einem DIN A4 Blatt ein paar Regeln über Sitten und Gebräuche an die neuen Flüchtlinge verteilen ließ, wurde von der Opposition wüst beschimpft. Schade.

Später erzählte ein Araber einem polnischen Reporter, dass unter seinen Landsleuten die Meinung verbreitet wurde, in Europa können fremde Männer auch mit verheirateten Frauen sexuell verkehren.
Bei uns, sagte der Araber, würde man dafür gleich mit dem Leben bezahlen.

Beitrag melden
valgus.hallux 21.09.2017, 17:16
58. Heute gemeldet

Drei Asylbewerber vergewaltigten eine 16 jährige.
Deren Eltern und Freunde werden sicherlich nicht mehr schwarz oder grün wählen.
Es ist unglaublich, wie von einigen die Kriminalität runtergerechnet , verharmlost, bagatellisiert und fast zum Normalfall erklärt wird.
JEDE Straftat, die von unseren von uns bezahlten Gästen begangen wird, ist eine zu viel,weil sie mit rigoroser Abschiebung und Einreisestopp hätte verhindert werden können.
Wenn ein Deutscher einen Asylbewerber angreift oder eine Asylbewerberin vergewaltigen sollte, entschuldigt und schämt sich gleich der ganze Bundestag...im gegenteiligen Fall versucht man es zu vertuschen.
Ich bin empört, was Politiker wie Merkel und vor allem die Grünen der Bevölkerung antun.
Unsere Frauen drohen zum Freiwild zu werden, man denke nur an die hohe Dunkelziffer.
Dass sich Volkes Zorn nicht am Wahltag entlädt ist auch ein Glanzstück deutscher Medienstrategie.
Interessant dass hier mal ein Forum aufgemacht wird.
Aber wie viele Meinungen werden unterdrückt, und was bewirkt das noch zur Wahl?

Beitrag melden
valgus.hallux 21.09.2017, 17:18
59. Wir schaffen das,

Zitat von mostly_harmless
Es gibt im Kontext Flüchtline auf Ebene der Kommunikation ein Komplettversagen de Regierung Merkel, ganz einfach. Merkel sagte "wir schaffen das" und war anschliesend über Monate abgetaucht. Effekt: Rechtspopulisten und Rechtsextremisten dominierten die Diskussion.
alles was an Problemen ansteht unter den Teppich zu kehren.
So müsste der Satz lauten.

Beitrag melden
Seite 6 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!