Forum: Politik
Frauenangst vor Flüchtlingen: Wie konnte das passieren?
DPA

Müssen Frauen Angst haben, weil mehr Flüchtlinge im Land sind? Eine nüchterne Debatte darüber haben alle demokratischen Parteien verweigert. Ein Plädoyer für politisches Umdenken.

Seite 8 von 58
Kurt-C. Hose 21.09.2017, 17:21
70. Das Schlimme ist

die Anpassung hat längst begonnen, die Angst im Kopf verändert bereits unser Leben:

Wer aufs Oktoberfest geht hat ein mulmges Gefühl, den kurzen Rock lässt man dann doch lieber weg und vielleicht nimmt man doch nicht im Dunkeln den Weg durch den Park.

Was mich ärgert ist, dass einerseits der Staat nicht mit aller Härte und Konsequenz durchgreift - eine der armen Frauen war kürzlich im Fernsehen und der Täter nach einem Jahr(!) immer noch auf freiem Fuß. Und wenn diese Täter abgeschoben werden sollen, schwingen sich auch noch Leute dazu auf, sie vor der Abschiebung in ihre Herkunftsländer zu beschützen... da fällt einem nichts mehr ein.

Beitrag melden
j.reinert.1 21.09.2017, 17:21
71.

Der Text liest sich wie eine Entschuldigung dafür das das Thema überhaupt angesprochen wird.
Der potenzielle Täter ist auch nur „Verunsicherter“ dem nicht genügend Hilfe angeboten wurde.
Für das Rollenbild der jungen Männer mit Migrationshintergrund ist einzig und allein die Gesellschaft verantwortlich in denen diese Sozialisiert wurden. Was kann ich von Menschen erwarten denen erst durch Integrationskurse klar wird das Frauen nicht Missbraucht werden sollten?

Beitrag melden
4kalidanze 21.09.2017, 17:22
72. Lieber SPIEGEL

was soll diese naive Frage im Titel?

Der Spiegel Online ist ERHEBLICH mitschuldig an der Entwicklung:
Er hat online vor wenigen Jahren getitelt, das ein Syrischer Friseur nun bei einer deutschen Friseuren angestellt ist, und wie gut sich doch die Flüchtline integrieren. GETITELT!
Als dieser syrische Friseur vor ein paar Monaten versucht hat seine Chefin mit einem Messer zu erstechen (er wollte sich von ihr nix mehr sagen lassen) habt ihr geschwiegen. Ist ja nur "regional".

Alleine im letzten Monat habt ihr dutzende Artikel über die AfD gebracht, aber keine über die 3 Frauen die in Leipzig mutmaßlich von Flüchtlingen vergewaltigt wurden (Polizei Leipzig).
Ich weiß: Einzelfälle, wie immer.

Wie soll man da als Frau KEINE Angst haben?
Aufklärung? Erklären sie doch erst mal oben genannte, ohne uns als Nazis zu beschimpfen.
Und jetzt könnt ihr wieder zensieren, ist ja populistisch, diese Fakten.

Beitrag melden
valgus.hallux 21.09.2017, 17:23
73. Sie Träumer

Zitat von vulcan
Was soll denn die "nüchterne Debatte"bringen bitte? Da kann debattiert werden so oft und so lange man möchte - ändern wird sich dadurch gar nichts. Einerlei, ob Flüchtlinge, etc. überproportional vertreten sind oder mit wachsender Zahl sogar die Mehrheit der Delikte stellen (oder auch nicht) - völlig gleichgültig. Deswegen kommen weder weniger Flüchtlinge hier an noch wird sich Statistik der 'Biodeutschen' (hör' ich zum ersten Mal) ändern. "Sie sollten sich gleichzeitig politisch intensiv um jene Flüchtlinge kümmern, die verunsichert sind von neuen Rollenbildern - in Schulen, in Integrationskursen, in Ausbildungsbetrieben. Sie sollten diese Verunsicherten nicht zu potenziellen Tätern machen..." Ist das der Lösungsansatz? Schon daran sieht man, das ich Recht habe. Vergewaltigung aus Verunsicherung? Wohl weniger. Lächerlich. Frau muss sich einfach daran gewöhnen, dass die Gefahr besteht - so oder so und vielleicht bei Massenveranstaltungen im Besonderen. Verhindern kann und wird das niemand. Ich gehe auch nicht spät Abends zu Fuß durchs übelste Viertel der Stadt, wo ich fast damit rechnen kann, einer übelwollenden Mini-Gang zu begegnen. Die einzige Maßnahme, die evtl. etwas bringen würde, wäre massiv (!) erhöhte Polizeipräsenz zwecks Prävention. Aber da geht der Trend ja eher ins Gegenteil. Unsere Polizeiwache hier schließt um 1700h...
Mehr Polizei genau von denen, die die Polizei argwöhnisch betrachten und ihnen Handschellen anlegen. Das ist die Sicht eines naiven.
Wer Menschen ins Land holt, die gezielt kommen, um hier die schnelle Mark zu machen und uns als "Abfall" sehen, macht sich nur lächerlich, wenn er denen noch den Hintern pinselt.

Beitrag melden
syssifus 21.09.2017, 17:23
74. Einfach kriminell

der Spruch,dass Frauen,Männer,Kinder,einfach alle sich an Gefahr und Angst "gewöhnen" müssten.

Beitrag melden
frank_w._abagnale 21.09.2017, 17:24
75. Beitrag Nr. 1.

Schon der erste Beitrag in diesem Forum zeigt mir leider nur allzu deutlich, was hierzulande verkehrt läuft.

Beitrag melden
Bondurant 21.09.2017, 17:24
76. Die üblichen Beschwichtigungen.

Sch... Realität, ne?

Beitrag melden
wortgewalt87 21.09.2017, 17:24
77. Huch! So kurz vor der Wahl?

Das Thema ist seit Beginn der Flüchtlingskrise ein Riesen-Ärgernis. Seit die Kanzlerin in "Klartext" sagte, dass derartige Übergriffe geahndet werden, trage ich Schaum vor dem Mund. Die tägliche Belästigung, Beleidigung und Bedrohung, die Frauen in der Öffentlichkeit über sich ergehen lassen müssen, wird strafrechtlich gar nicht zur Kenntnis genommen. In der Kölner Nacht gab es 1200 registrierte Straftaten und 4 Verurteilungen. Ferner ist durch Richter Gniesa bekannt, dass ca. 150.000 Haftbefehle nicht vollstreckt werden. Nein, die Taten werden fast nicht geahndet. Stattdessen werden immer noch die Frauen geopfert, um nach außen hin ein weltoffenes Bild zu liefern.
Ja, die Männer, die mir bedrohlich und unangenehm kommen, sind zu 95% Ausländer.
Die Relativiererei der Volksparteien ist magenhebend. Ich weiß noch nicht, wen ich wähle, aber mittlerweile schließe ich nichts mehr aus.
Das betreute Denken der "Qualitätspresse" der letzten Jahre tut ein Übriges. Ich bin über diesen Artikel hier doch sehr überrascht! Ob mein Kommentar auch erscheint?

Beitrag melden
irukandji 21.09.2017, 17:25
78. ich empfinde den Artikel als Affront

Er ist geschrieben, als wenn wir alle zu dumm wären uns an Köln und an den laufenden Prozess wegen des Mordes an einer Studentin zu erinnern. Als wenn es den Fall der Gruppenvergewaltigung aus Bayern nicht gibt.
Daher nochmals höflich die Frage, für wie dumm haltet ihr uns.

Beitrag melden
dasistdasende 21.09.2017, 17:25
79. Müssen Frauen Angst haben ?

Rein statistisch betrachtet wahrscheinlich nicht im Vergleich zu früher. Die absoluten Zahlen sind einfach zu gering auch wenn jeder Einzelfall tragisch ist.
Habe ich Verständnis dafür, wenn Sie heute mehr Angst haben ? Aber 100 %. Selbst ich als Mann gehe heute aufmerksamer durch die Stadt als vor einigen Jahren. Früher habe ich mir keinerlei Gedanken über meine Sicherheit gemacht. Ich fühlte mich sicher. Heutzutage verwende ich viel Aufmerksamkeit darauf, wo ich mich im öffentlichen Raum bewege und wer dort noch so ist. Das Gefühl der Sicherheit ist zumindest angekratzt. Sei dies nun real fundiert oder nicht ist egal. So ist das halt mit Gefühlen. Liegt es am Terrorismus, der erhöhten Zahl von Flüchtlingen im Strassenbild, der reißerischen Berichterstattung durch manche Presse ? Wahrscheinlich von allem etwas.
AfD wählen werde ich aber trotzdem nicht, diese Partei hat keine Lösungen, sie macht die Sache nur Schlimmer.

Beitrag melden
Seite 8 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!