Forum: Politik
Freihandelsabkommen TTIP: Verbraucherminister Maas will deutsche Standards durchsetze
Getty Images

Das Freihandelsabkommen mit den USA verunsichert viele Bürger, sie fürchten den Import von Chlorhühnchen, Hormonfleisch oder Datenschluderei. SPD-Verbraucherminister Maas fordert: Die Konsumenten dürfen nicht unter dem Handelspakt leiden.

Seite 2 von 20
arbeitersklave 15.05.2014, 10:08
10. Stoppt TIPP

Zitat von Wunderläufer
Die Diskussionen zum Thema TTIP finde ich zu oberflächlich. Für Außenstehende hört sich der Grundtenor sehr arrogant an: "Die deutschen Standards" sind höher als die Standards in den USA. Ist das wirklich so, oder verbirgt sich dahinter eine Form von Protektionismus? Leben die Menschen in den USA wirklich schlechter, ungesunder als wir in Deutschland...??
Denn die USA sind keine Freunde!

Spionage - NSA-Skandal
Sabotage - Router u. Hardwaremanipulation
Erpressung - Snowden darf nicht verhört werden
(to be continued ...)

Ich sehe keinen Unterschied zur Mafia oder anderen kriminellen Vereinigungen.
Die sollen sich ihren Gen-Food-Mist und u. A. ihre Chlorhühner selber einverleiben - mhh, lecker - dazu 2 Liter Zuckerbrause und 1/2 Kilo Eis.

Es gibt nichts, wo sie USA vorbildlich sind - ausser, dass sie es schaffen, weiter Kredite zu bekommen, obwohl sie komplett Pleite sind.

TIPP ist der Fuß in der Tür und das Ende europäischer Selbstbestimmung - Amerikanische Großkonzerne machen dann Politik in neuen, unbekannten Maßstäben.
- Noch weniger Rchtte für Arbeiter
- Noch mehr Kampf gegen Gewerkschaften

Wer glaubt die Mär vom "Jobwunder"? - Ich nicht! Und wenn, dann Jobs auf "Aufstocker-Niveau".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 15.05.2014, 10:10
11.

Das ganze könnte man ganz einfach mit einer Kennzeichungspflicht lösen, statt den Verbraucher zu bevormunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugscheißer2011 15.05.2014, 10:10
12. Das übliche Wahlkampfgetöse

Zitat von sysop
Das Freihandelsabkommen mit den USA verunsichert viele Bürger, sie fürchten den Import von Chlorhühnchen, Hormonfleisch oder Datenschluderei. SPD-Verbraucherminister Maas fordert: Die Konsumenten dürfen nicht unter dem Handelspakt leiden.
Was jetzt deutsche Politiker zu diesem Thema von sich geben, ist nichts als Wahlkampfgetöse. Nach der EU-Wahl sitzen sie wieder in Gut klimatisierten Hinterzimmern mit der US-Lobby zusammen und Opfern die strengen europäischen Verbraucherschutznormen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 15.05.2014, 10:12
13.

Zitat von MS2000
Das eigentliche Problem des Freihandelsabkommen ist der Investorenschutz
Investorenschutz ist notwendig, das Problem ist wie dabei verfahren wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugscheißer2011 15.05.2014, 10:12
14. Ich traue keinem von denen

Zitat von hors-ansgar
Heiko Maas ist sicherlich ein Guter! Dennoch - ich traue ihm und den anderen Europäern nicht zu, mit den raffiniertesten, gerissensten und skrupellosesten US-Wirtschaftsanwälten auf Augenhöhe zu verhandeln. Sie werden uns über den Tisch ziehen und das böse Erwachen folgt. Lasst die Finger vom Freihandelsabkommen! Ein Pakt mit dem Teufel ist noch nie gut ausgegangen!
Ich traue auch Heiko Maas nicht - schon weil er ein Politiker der SPD ist. Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!
Für einen guten Posten würden die auch ihre Großmutter verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erhard.l 15.05.2014, 10:13
15. Maas als Retuscheur

Vor den Europawahlen unternimmt es Maas einige Retuschen am Erscheinungsbild anzubringen.
Ein paar Blinkzeichen und Effekthascherei ,mehr ist das nicht.
Um Nachteile für die Europäer, ihre demokratische und wirtschaftliche Gestaltungskraft abzuwenden ist es erforderlich die Verhandlungen auszusetzen und zunächst die europäischen roten Linien zu definieren.
Das Projekt muss gegen Alternativen abgewogen werden. Es ist abzuwägen inwiefern es im Vorhinein zu limitieren ist um Euroasische Perspektiven zu stärken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barabbaschen 15.05.2014, 10:13
16. Leider

Zitat von sysop
Das Freihandelsabkommen mit den USA verunsichert viele Bürger, sie fürchten den Import von Chlorhühnchen, Hormonfleisch oder Datenschluderei. SPD-Verbraucherminister Maas fordert: Die Konsumenten dürfen nicht unter dem Handelspakt leiden.
gab es in der Vergangenheit kein Freihandelsabkommen das dem Mittelstand genutzt hätte. Es waren immer nur die reichen Interessengruppen die davon profitierten aber der Niedergang des Mittelstands konnte nirgends aufgehalten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chen-men 15.05.2014, 10:17
17. Merkwürdige Frage

Zitat von Wunderläufer
Die Diskussionen zum Thema TTIP finde ich zu oberflächlich. Für Außenstehende hört sich der Grundtenor sehr arrogant an: "Die deutschen Standards" sind höher als die Standards in den USA. Ist das wirklich so, oder verbirgt sich dahinter eine Form von Protektionismus? Leben die Menschen in den USA wirklich schlechter, ungesunder als wir in Deutschland...??
Die Amis haben die höchsten Krankheitskosten in der Welt - und dennoch eine um mehrere Jahre kürzere Lebenserwartung als in anderen Industrieländern.

Der italienische Mediziner Francesco S. Facchini hat sich erst an der Stanford-Universität, dann als Professor für Diabetologie... am San Francisco General Hospital mit dieser Merkwürdigkeit beschäftigt (Taschenbuch: "The iron factor of aging..." 2002 / 2012, bei Amazon "Blick ins Buch" möglich) - und hat längst dieses "Irren-Land" wieder verlassen.

Die offensichtliche Unfähigkeit, die einfachsten Zusammenhänge zu begreifen, sehen wir etwa am sich rapide verschärfenden Wassermangel im Südwesten (Beispiel Las Vegas), von Texas bis Kalifornien. Irgendwann werden die nicht'mal mehr genügend Löschwasser für die immer bedrohlicheren Waldbrände haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
struppigoesweb 15.05.2014, 10:18
18. optional

Und wer profitiert denn wirklich von diesem Abkommen?!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 15.05.2014, 10:19
19. Schade, auch dieser Minster

wird vom Gespann Merkel/Gabriel zurück gepfiffen werden. Bei der Informationspolitik unserer Regierung ist es schon verständlich, dass in der Bevölkerung ein grundsätzliches Misstrauen existiert. Und dass sich unsere Regierung von Lobbyisten jeder Art ständig über den Tisch ziehen lässt, ist auch allgemein bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 20