Forum: Politik
Freilassung von Journalisten: Erdogan droht dem türkischen Verfassungsgericht
AFP

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan stellt die Existenz des Verfassungsgerichts infrage. Die Entscheidung der Richter, zwei Journalisten freizulassen, sei gegen das Land und sein Volk gerichtet.

Seite 1 von 14
brotherandrew 11.03.2016, 17:19
1. Es ist ...

... eindeutig, daß die Türkei unter Erdogan in eine Diktatur abrutscht. Anscheinend gibt es aber in der Türkei weder von Seiten der Justiz noch von Seiten des Militärs dagegen nennenswerten Widerstand, von der Mehrheit der Bevölkerung ganz zu schweigen.

Deutschland und die EU werden sich leider notgedrungen damit arrangieren müssen.

Beitrag melden
DJ Doena 11.03.2016, 17:20
2.

Ich finde es bedauerlich, dass das VerfG in so vielen Ländern wieder in Frage gestellt wird: Sei es nun in Polen oder Ungarn oder eben der Türkei.

Sogar in den USA wird es zum Spielball parteipolitischer Interessen.

Beitrag melden
elvito78 11.03.2016, 17:21
3. und den Kollegen...

wollen wir in die EU holen? Frau Merkel meinte ja neulich medienwirksam ihr derzeitiges Handeln sei gut durchdacht. Sich von diesem Despoten erpressen zu lassen, dass er die Mittel (aus unseren Steuern) hat die Kurden noch besser zu bekämpfen soll ein gut durchdachter Plan sein? Klingt eher nach Planlosigkeit....

Beitrag melden
südwest3 11.03.2016, 17:22
4. Erdogan ist Gott

Erdogan bestimmt, wer Recht hat und wer nicht. Warum also ein Verfassungsgericht?
Ein Autokrat wie er im Buche steht, ein Mensch, der unverblümt seine Macht ausspielt. Solange Erdogan an der Macht ist, wird die Türkei niemals Mitglied in der EU - und das ist auch gut so.

Beitrag melden
cucarracca 11.03.2016, 17:23
5. Unfassbar

Vielleicht sollte unsere Bundeskanzlerin mit Erdogan zur Abwechslung mal nicht über das Flüchtlingsproblem reden sondern über die Grundwerte der EU wie Pressefreiheit und Gewaltenteilung. Die Wiederaufnahme der Beitrittsverhandlungen ist eine Farce angesichts solcher Aussagen dieses unerträglichen Autokraten.

Beitrag melden
Exeunt 11.03.2016, 17:23
6. EU Kandiat

Ja, das ist doch 1a EU Material.

Der Artikel von gestern, in dem stand dass Merkel und Maas sich einen Beitritt vorstellen konnen scheint da mal wieder im hellsten Licht.

Der Sultan glaubt sich jetzt alles rausnehmen zu können. Ich hoffe nur er ist nicht so blöd sich nochmal mit den Russen anzulegen.

Ausserdem klasse Foto. Schritt 1 zum Bananenrepublik Diktator ist gemacht - Sonnenbrille. Mal sehen wann die Phantasieuniform kommt. Palast hat er ja schon...

Beitrag melden
christianwf 11.03.2016, 17:23
7. Mustafa Kemal Atatürk

dreht sich bestimmt im Grabe. Presse- und Meinungsfreiheit ausgesetzt, Militär entmachtet, Minderheitenverfolgung und was noch? Gleichschaltung der Judikative und und und? Leyen, Maas, Merkel usw. sind verantwortungslos, business as well!

Beitrag melden
verbal_akrobat 11.03.2016, 17:24
8. Na klar soweit alles OK in der Türkei

und dann gibt es noch führende Politiker hierzulande, die schneller fortschreitende Beitrittsverhandlungen wollen.
Als ob diese die Situation vor Ort noch entschärfen könnten.
Es kommt einem so vor, als wenn diese Herrn Volksvertreter, Geld für solche Aussagen bekommen würden...
Nachtigall ik hör dir trapsen, ein Schelm der dabei böses denkt!

Beitrag melden
olicrom 11.03.2016, 17:25
9. Mehr als heikel

Klar versucht Erdogan alles, seine Vision des Islam-Faschismus durchzudrücken. Und je mehr Merkel und die EU von ihm abhängen, desto mehr wird er sich erlauben. Bei allem Respekt vor Merkels Haltung. Aber die Folgen ihrer solitären Entscheidungen werden immer eklatanter.

Aber im Grunde geht es um weit mehr. Es ist ja nicht nur so, dass man überall rund und in Europa den rasanten Verlust von Rechtsstaatlichkeit zu beklagen hat. Viel schlimmer ist das, wofür diese Entwicklung steht. Die Dummheit gewinnt überhand, die schlichten Gemüter auf der Suche nach schlichten Lösungen werden zur Pest des 21. Jahrhunderts. In Europa, in und um Deutschland herum.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!