Forum: Politik
Freispruch für Mubarak: Triumph der Diktatur
DPA

Ein Gericht in Kairo hat Ägyptens Ex-Diktator Husni Mubarak von allen Vorwürfen freigesprochen. Das Urteil ist politisch motiviert, das Militärregime demonstriert seine brutale Macht.

Seite 1 von 10
Mensch Meier 29.11.2014, 12:36
1. das war bereits klar

als die vom Westen unterstützte Millitärdiktatur Anfang des Jahres Tausende Demonstranten zum Tode verurteilte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doofnuss 29.11.2014, 12:44
2. früher oder später gibt's in ägypten den nächsten volksaufstand und chaos wie in der übrigen region - der islamische staat....

zitat:
"Die Diktatur geht weiter - auch ohne Mubarak. Ägypten ist nicht Syrien oder Libyen:
Das Regime wird getragen vom Militär und Familienclans, die geschickte Allianzen schmieden - sein Schicksal hängt nicht von einer einzelnen Person ab.".


nun gut, äh schlecht, dann warten wir eben bis zum nächsten so genannten arabischen frühling, mit noch todesmutigerer wut und verzweiflung aufseien der unterdrückten (jungen) massen.

el-sisi und seine gut vernetzten mordsgesellen sind auch nicht auf ewig sicher - schon allein, weil sie ägypens hauptproblem, die schwache wirtschaft, nicht voran bringen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erasmus89 29.11.2014, 12:55
3. Sehr guter Artikel,

doch leider fehlt mir der wichtige regionale und internationale Hintergrund. Wie reagieren die Nachbarn und der Westen auf diese Diktatur? Das ist doch die zentrale Frage und welche Folgen hat dieses Verhalten? Denn das Resultat müsste eig. Folgen für den Umgang mit allen Diktaturen und Regime haben, es gibt sie aber nicht. Sondern westliche Werte werten weiter von unseren Politikern entwertet und instrumentalisiert, wer Unrecht tut, das wird nach Scheckbuch und Mitgliedschaft entschieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerixxx 29.11.2014, 13:11
4. Ach ja - unsere feinen Verbündeten.....

...die alle die Demokratie hoch halten, Rechtsstaatlichkeit, Menschen- und Bürgerrechte achten und die "Freiheit" verteidigen.....

Über die Behandlung von Schwulen oder Frauen reden wir gar nicht erst....

Presse- und Versammlungsfreiheit in Ägypten? Dagegen ist z.B. Russland ein Paradies unserer Werte....

Wo bleiben eigentlich die Sanktionen??? Stattdessen Milliarden-Militärhilfen.

Ach so, in Russland gibt es keinen Suezkanal und die machen nicht immer gleich das, was wir wollen.....

Dieses unerträgliche zweierlei Maß des "Westens", die widerliche und willkürliche Instrumentalisierung von Demokratie, Freiheit und Menschenrechten je nach geopolitischer Interessenlage wie es gerade passt, wird uns noch einmal dermaßen auf die Füße fallen, dass es richtig weh tut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manu-40 29.11.2014, 14:00
5. Plus ça change...

Es sieht so aus, als ob muslimische Länder nur als Autokratien existieren können! Mohammed Mursi bekam - und nutzte - die "demokratische" Gelegenheit, um der Welt zu beweisen, dass es in Ägypten eine militärische, besser als eine religiöse Autokratie funktioniert: er regierte nach seinem Vornamen, leider nicht nach seinem Namen.

Wie Frau Tymoshenko nach ihrer Haftentlassung, wird auch bald Mubarak auf die Krankentrage verzichten können.

...plus c'est la même chose!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Amarananab 29.11.2014, 14:18
6. Die Revolution frisst ihre Kinder

Wer aus der Geschichte nicht lernt ist dazu verdammt sie zu wiederholen (bis er es kapiert). Ob die französische, die russische oder in diesem Fall der arabische Frühling, Menschen revoltieren über die unhaltbaren Zustände unter der Herrschaft eines Absolutisten. Revolutionäre stürzen den bisherigen Herrscher und schreiben sich die allerhöchsten Tugenden auf die Fahnen, versagen jedoch bei der Umsetzung einer `besseren Gesellschaft` bis der nächste brutale Diktator für `Ruhe und Ordnung` sorgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saiber 29.11.2014, 14:24
7. Und das ist verwunderlich weil ......???!

Erstmal war Mubarak der Freund der EU und USA und er wurde hofiert. Danach wie ne heisse Kartoffel fallen gelassen, weil es ja diesen Arabischen Fruehling Hype gab. Danach verwelkte die Jasmin Blüte und die Realitaet kehrte wieder ein. Militaer nahm die Kontrolle weil Demokratie nichts taugt, wenn die Infrastruktur dafuer nicht vorhanden ist und Mubarak wird entlastet. Was ist daran jetzt so verwunderlich? Naiv ist der, den es verwundert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moeh1 29.11.2014, 14:31
8. Mubarak

Der im Westen bejubelte arabische Fruehling und die Politik des Westens haben nur Tod und Verelendung ueber die Araber gebracht.Der IS ist eine Folge des Zusammenbruchs von Libyen, Syriens und des Iraks.
Der Westen sollte insgeheim froh sein dass wenigstens Aegypten eine starke und stabile Regierung hat und nicht auch von Terroristen regiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 29.11.2014, 14:35
9.

Ein sehr einseitiger Bericht. Die Gewalt in der Folge der Mursi-Ablösung kam hauptsächlich von den Muslimbrüdern, gerade bei öffentlichen Demonstrationen. Mursi ist nur deren Strohmann. Dazu kommt die Gewalt auf Sinai. Ägypten muss in kleinen Schritten zu mehr Freiheit kommen, wenn man nicht wie in Libyen ein Chaos riskieren will. Es ist arrogant und absurd, die jetzige Regierung, die immerhin demokratisch gewählt ist, aber mit vielen Problemen zu kämpfen hat, pauschal zu verurteilen. Selbstverständlich müssen jetzt die weiteren Schritte zur behutsamen Demokratisierung von der Regierung ausgehen, gegen den Widerstand von Muslimbrüdern und Traditionalisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10