Forum: Politik
Freispruch für Serbien und Kroatien: Der Völkermord, den man nicht beweisen kann
AP

Serbien und Kroatien wurden trotz ihrer Verbrechen im Balkankrieg vom Vorwurf des Völkermords freigesprochen. Der Internationale Strafgerichtshof macht damit die Ratlosigkeit über Recht und Unrecht nur noch größer.

Seite 5 von 5
Hans Kakmann 04.02.2015, 12:11
40. @totenkopf75

Es gibt gefühltes Recht und gesprochenes Recht. Der IGH, deren Statuten von Serbien und Kroatien anerkannt sind, verhandelt in rechtlichen Auseinandersetzungen zwischen Staaten gemäß der Charta der Vereinten Nationen. Beide Staaten haben den IGH in der gleichen Frage angerufen. Die Richter des IGH haben nicht mit hinreichender Sicherheit feststellen können, dass es einen über die individuelle strafrechtliche Schuld von einzelnen Personen hinausgehenden Rechtsverstoß - nämlich staatlichen Völkermord - gab. Jedenfalls machen Sie bereits den ersten Schritt in Richtung Serbien, das ist gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uban1 04.02.2015, 14:10
41. Völkermord als letztes Mittel?

Geplanter Völkermord ist doch nonsens, die meisten Täter wollen ein Volk 'nur' vertreiben, ggfs mit Hilfe von Massakern um eine Flucht auszulösen.

Erst wenn das 'Opfervolk' nicht wirklich flieht (meist weils keine Möglichkeiten zur Flucht mehr gibt) kommt es zu sogenanten 'Völkermord'.

So ein Völkermord ist nämlich eine sehr aufwendige Sache für den Täter.

Wenn die Opfer geflohen wären würden sie heute noch Leben. Bedingt aber ein Land dass die Opfer aufnimmt und die entsprechende Logistik (Transportmittel, Aufnahmelager, ....) dazu.


Es wäre aber für alle Beteiligten besser für ein gemeinsames Nebeneinander zu sorgen, das würde schon reichen und 'Dank' dem demografischen Wandel gibt es eh keinen Drang nach mehr Raum für ein Volk (zumindest in Europa).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montenegrina61 05.02.2015, 21:02
42. ich war

Zitat von jkbremen
kann man als Jurist urteilen. Jeder Mensch der die Dinge zu jener Zeit wachen Geistes verfolgt hat, der hat mitbekommen welches Ziel die Serben unter Miloševič damals verfolgten. Das Gericht heute hat politisch 'Schwamm drüber' geurteilt, also "Ruhe im Stall!" gesagt. Politisch mag das klug sein, aber Rechtsprechung war es nicht.
nicht milosevic, sondern eine ruhige person, die in croatien lebte und arbeitete. aber, als unter meinem fenster croatische jugend sang, dass sie den serben augen auskratzen werden, begriff ich dass es kein leben mehr dort gibt. jugoslawien war einzige gute lösung für ein zusammenleben für uns alle. nur, genscher wollte es nicht. und schröder und fischer, clinton und co. auch nicht. gibt es ein gericht auf diesem planeten für diese menschen und deren bomben? womit kann man uns und unseren kindern die erniedrigendes flüchtlingsleben zahlen? ja, wir leben noch, und, -ruhe im stall europa, meinen sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndyO 17.07.2015, 11:39
43. zu viel Negatives ?

Zitat grunow: "Vor allem die Integrierung der Flüchtlinge ist ein Problem in der EU und in D. Man erfährt über den Zustand zu viel Negatives."

Durch Schönreden wird nichts besser. Wir haben keine ausreichenden Beschäftigungsmöglichkeiten für Unqualifizierte. Wir haben genügend der deutschen Sprache mächtiger Personen, die zuerst qualifiziert werden müssten. Die absehbare Beschäftigungslosigkeit gefährdet unsere innere Sicherheit. Von daher muss definiert sein, wann das Boot voll ist, und wann das Boot zu verlassen ist. Sonst sinkt, wie in den Herkunftsländern, das GANZE Boot!
Um diese WAHRHEIT drückt sich die Politik. Einer geht immer ist der bedeutende Schritt vor dem Abgrund...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5