Forum: Politik
Freisprüche in Griechenland: Kaffee-Attacke auf deutschen Konsul bleibt ungeahndet
AP

Die Kaffee-Attacke auf den deutschen Generalkonsul in Thessaloniki hat keine juristischen Konsequenzen. Die drei Beschuldigten bestreiten den Vorwurf der Gewaltanwendung und Beleidigung - ein griechisches Gericht sprach sie frei.

Seite 1 von 4
genova68 29.11.2012, 13:16
1. War der Kaffee heiß?

Das ist doch die eigentlich interessante Frage. Wenn er heiß war, wäre der Angriff übel gewesen. War es kalter Kaffee, ist es den Griechen nachzusehen, wenn sie diesen komischen Konsul damit überschüttet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schandmaul1000 29.11.2012, 13:16
2. Alles was Griechenland macht ,bleibt ungeahndet.

Hat viel mit der Erziehung hierzulande zu tun,keine Konsequenzen ,abwarten das sich die Dinge bessern oder man sich daran gewöhnt hat.Auch ein Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel_Karl 29.11.2012, 13:24
3.

Zitat von genova68
Das ist doch die eigentlich interessante Frage. Wenn er heiß war, wäre der Angriff übel gewesen. War es kalter Kaffee, ist es den Griechen nachzusehen, wenn sie diesen komischen Konsul damit überschüttet haben.
Nein es war nicht heiss;)
Pussy Riot waren viel kreativer in der Hinsicht,sie haben Polizei mit Urin aus Flaschen begossen...
Das nenne ich Revolution und nicht diese Griechen mit 25% Arbeitslosigkeit,in der EU ist doch alles bestens....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carvinger 29.11.2012, 13:31
4. Never Ending Story...

... ist das Ganze. Glaubt denn ernsthaft jemand, dass binnen der nächsten 10 Jahre sich in GR irgendetwas bessern würde? Das Land ist doch kurz vor dem Ende, nicht nur finanziell. Ob man da nun Insolvenz oder Ausverkauf dranschreibt... Die Elite hat sich längst inkl. ihrer Milliarden ins Ausland abgesetzt und macht einen weiten Bogen um die Heimat. - Da kann man ruhig mal auf die Strasse gehen und demonstrieren. Diese Nazivergleiche finde ich allerdings geschmacklos. - Ohne die gegenwärtigen Transferzahlungen (egal von wem) würde GR binnen Kürze implodieren, andererseits nimmt der EUR-Tropf der GR Volkswirtschaft jegliche Perspektive. - Natürlich sollten sich die Griechen mal an die eigene Nase packen, denn wer hat denn über seine Verhältnisse gelebt!? Aber auch unsere heimischen Politker haben jahrelang zugeschaut und wider besseren Wissens nichts gegen diesen Zustand unternommen, von den Kasperln in Brüssel mal ganz zu schweigen. - Und so ein deutsch-griechisches Bürgermeistertreffen soll es dann richten!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LarsLondon 29.11.2012, 13:37
5. Skandal

Was ist denn die Rechtsgrundlage fuer den Freispruch? Die Angeklagten behaupten, sie haetten nicht die Absicht gehabt. Und das reicht? Das kann doch nicht alles sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt Köster 29.11.2012, 13:48
6.

Schon die Tat - ein Konsul wird mit Kaffee übergossen - ist von grotesker Geschmacklosigkeit. Noch grotesker wird es aber, wenn man sich die Täter anschaut. Wo man schlecht erzogene und pubertierende Jugendliche erwartet, zeigen sich zwei griechische Staatsbedienstete im Alter von 39 bzw. 47 Jahren sowie ein Lehrer im Alter von 53 Jahren. Das schockiert.

Ein hartes Urteil und ein Disziplinarverfahren wären angebracht. Wie kann ein Lehrer, der so etwas tut, Vorbild der griechischen Jugend sein? Aristoteles dreht sich im Grab. Und wie kann der griechische Staat die Würde des griechischen Volkes repräsentieren, wenn er solche Krakeeler mit hoheitlichen Aufgaben betraut?

Dies vorausgeschickt, bin ich dennoch der Meinung, die Sache nicht allzu hoch zu hängen. Die deutsch-griechische Freundschaft ist schon stark genug belastet. Weitere Belastungen könnten auf sie zukommen, sobald der unvermeidliche Schuldenschnitt publik wird. Die griechische Volksssele kocht.

Das versöhnliche Urteil der griechischen Kammer geht daher auch aus deutscher Sicht ok. Ein Sieg der Vernunft über die Emotionen. Wer Öl ins Feuer gießt, sollte sich ernsthaft überlegen, was ihm Europa noch wert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe_sargnagel 29.11.2012, 13:49
7. Ein Skandal!

Ein absoluter Skandal, denn man müsste jeden, der einem deutschen Repräsentanten auch nur schief anschaut in ein Gefängnis liefern. Für Jahre!
Oder doch nicht? Man sollte in solchen Fällen nicht anders zu Werke gehen als es die deutsche Justiz auch tun würde: Freispruch bzw. keine Strafverfolgung ist in Ordnung.
Anklage Tomaten-Wurf - München - Aktuelles - tz-online.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GetulioV 29.11.2012, 14:10
8.

Zitat von pepe_sargnagel
Oder doch nicht? Man sollte in solchen Fällen nicht anders zu Werke gehen als es die deutsche Justiz auch tun würde: Freispruch bzw. keine Strafverfolgung ist in Ordnung.
Das mag man durchaus so sehen, da ja außer der Würde des Mannes nichts verletzt wurde.
Viel interessanter fände ich es, den Vorgang einfach einmal zu spiegeln. Sprich, was wäre wohl in Griechenland los, wenn dessen Vertreter hierzulande ungestraft mit Gegenständen beworfen würden?

Nazikeule olé, vermute ich, Untergang des Abendlandes inklusive.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 29.11.2012, 14:14
9. Zivilprozeß

Zitat von LarsLondon
Was ist denn die Rechtsgrundlage fuer den Freispruch? Die Angeklagten behaupten, sie haetten nicht die Absicht gehabt. Und das reicht? Das kann doch nicht alles sein!
Vielleicht folgt ja noch ein Zivilprozeß, bei dem es um Schadensersatz geht. Warum allerdings die Griechen überhaupt den deutschen Konsul angehen, bleibt natürlich rätselhaft. Solange Griechenland selbst ohne Schuldendients mehr Geld ausgibt als einnimmt, und außerdem selbst entscheiden kann, ob es im Euro bleibt oder nicht, hat das Ausland mit den griechischen Problemen wenig zu tun, sondern sie sind das Ergebnis griechenlandinterner Entscheidungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4