Forum: Politik
Freund-Feind-Denken: Kontaktschuld
Twitter/herrkloeckner

Darf man als SPIEGEL-Redakteur an einer Geburtstagsfeier teilnehmen, zu der auch Menschen mit zweifelhafter Gesinnung eingeladen sind?

Seite 15 von 42
im_ernst_56 14.03.2019, 19:54
140. Auf Parties sollte man tolerant sein

Zitat von Spiegelpfau
Also ich würde mich auf Parties auch mit CDU/CSU-Anhängern unterhalten. Mann sollte sich schon einmal damit auseinandersetzen, was am rechten Rand so berichtet wird. Bei AfD/NPD würde ich einiges an Vorsicht walten lassen, aber trotzdem auch zuhören, nur etwas sagen, falls es mir zu extrem werden sollte.
Gehören für Sie schon die Anhänger der CDU/CSU zum rechten Rand?
Ich habe mich vor vielen Jahren mal auf einer Party (nach meiner Erinnerung noch vor dem Fall der Mauer) mit einem Gast unterhalten, der meinte, dass die C-Parteien von der Bildfläche verschwinden würden, wenn auch in der BRD der Sozialismus siegen würde. Da war ich auch ganz tolerant. Leider habe ich ihn später nicht mehr getroffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beobachter21 14.03.2019, 19:55
141. Neo Magazin Royale Partyradar

Das muss eine tolle Party gewesen sien .Erstklassige Gäste waren eingeladen. ...Respekt...https://www.facebook.com/neomagazinroyale/videos/vb.297467490383762/323708671614142/?type=2&theater

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 14.03.2019, 19:56
142. @Ingo Schiege: Leider falsch verortet...

Zitat von ingo.schiege
Man kann sich denken, aus welcher politischen Ecke die Herrschaften kommen, die gleich von Gesinnungsterror fabulieren. Ist die gleiche Ecke, die nach ihrem "Endsieg" aufräumen wollen. Besonders gern unter Journalisten. Wer gern mit Faschisten feiert, kann das natürlich tun oder wurden Partygäste schon verhaftet? Selbst Matussek rennt noch frei rum. Wieso war eigentlich nicht der deutsche E-Pabst auf der Party? Für den hätte Matussek sogar sein rechtes Ei gegeben.
Die berechtigte Sorge vor diesem Gesinnungsterror herrscht ja nicht zufällig auch ganz besonders bei Millionen Menschen in den ostdeutschen Bundesländern. Weil die heute lebende Bevölkerung , im Gegensatz zu den meisten Westdeutschen, noch selbst miterlebt hat, wie dieser staatliche und gesellschaftliche "Gesinnungs-Terror" aussieht. Und diejenigen, die für diesen Gesinnungsterror verantwortlich waren, haben nicht vom "Endsieg" geträumt, sondern vom "Sieg des Sozialismus gegen den Klassenfeind".

Und diesen Menschen stellen sich alle Nackenhaare auf, wenn sie z.B. (wie vor einigen Monaten in SPON) dann "Tipps von einer Arbeitsrechtlerin" bekommen, wie man seinen Kollegen, der "rechts ist" und auf Pegida-Demos mitmarschiert, am besten beim Arbeitgeber (früher: in der LPG oder beim örtlichen SED-Funktionär) anschwärzen kann.

http://www.spiegel.de/karriere/rechte-arbeitskollegen-wie-geht-man-mit-auslaenderfeindlichen-kollegen-um-a-1227010.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moritz27 14.03.2019, 19:57
143. Ach, Herr Fleischhauer,

der Böhmermann hat für's Verarschen der Leute den Grimme-Preis gekriegt. Hätten Sie Ihren Chefredakteur doch bloß dazu überreden können, dieses Spielchen mitzuspielen: Der Spiegel veröffentlicht zum Schein, dass er Sie aufgrund der von Herrn Böhmermann vorgetragenen Fakten leider fristlos entlassen musste. Und dann hätten Sie mal ein paar Tage lange alle Reaktionen in Ruhe und Abgeschiedenheit genießen können. Sie würden jetzt Freunde von Feinden unterscheiden können, vermutlich Herrn Böhmermann genauer kennenlernen und hätten Stoff für viele schöne weitere Kommentare. Und dass Beckmann ein Schleimer ist? Wissen wir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Suppenelse 14.03.2019, 19:58
144.

100 % Zustimmung, Herr Fleischhauer. Danke für die treffende Beschreibung der Situation inklusive der hysterisch anmutenden Fehlentwicklungen. Schreihälsen kommt man nicht entgegen, indem man sich entschuldigt, obwohl es nichts zu entschuldigen gibt, das hat (ausgerechnet) AKK gerade vorgemacht. Insofern: Kopf hoch, Brust raus! Freue mich auf die nächste Kolumne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Menschundrecht 14.03.2019, 19:59
145. Zweifelhafte Gesinnung

Broder ist beim Spiegel übrigens ähnlich abgemeldet, wie Matussek. Die haben mit den falschen Leuten Umgang, Kontaktschuld. Letzterer hätte niemals ein Buch schreiben dürfen, wie 'Die vaterlose Gesellschaft'.

Eigentlich war er schon damit für den Spiegel erledigt.

Broder war für den Spiegel wohl auch erledigt, nachdem er sich nicht mehr so klar als Denunziant, Hassprediger und Volksverhetzer im Dienste sogenannt 'westlicher Werte' betätigen wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 14.03.2019, 20:03
146. Zur Beruhigung...

...aufgrund meines Jahrgangs war die Nähe zu Nazis durchaus üblich. Selbst ein Bundeskanzler war eher braun als christlich. Es wäre folglich schwierig gewesen, sich von diesem Umfeld auszugrenzen. Inzwischen habe ich nach vielen Jahren einer gewissen Normalität den Eindruck, als gäbe es Nazis in allen Farben. Die Befreiung von der Freiheit ist in vollem Gange, die Regulierungen und Einschränkungen sind das Werk von Demokraten. Ein Gespräch mit einem Nazi auf einer Feier, sofern der überhaupt weiß was das bedeutet, kann durchaus belebend sein. Der geschätzte Fleischhauer soll sich nicht so anstellen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brandmauerwest77 14.03.2019, 20:04
147.

Der Fleischhauer ist nicht blöd. Der braucht mal wieder ein paar likes.
Wo funktioniert das besser als im Forum, das Er meisterhaft zu befeuern
versteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Stein! 14.03.2019, 20:05
148. (User)nomen est omen

Zitat von totalausfall
Hier kann man im Großen und Ganzen mal zustimmen. Nur wollte ich jetzt natürlich etwas mehr darüber wissen,wer da wem was vor wirft und wer wo feiern war. Ich hab von "Fleischhauer feiert mit Neonazis!" Skandalheadlines nichts mitbekommen. Auch google hat mir nicht viel weiter geholfen. Glaub der inszeniert sich hier als Opfer eines Skandales dens gar ncht gibt! Amüsanterweiße hab ich das hier gefunden über google: twitter, vom 10 Märzen : "Wetten, der Fleischhauer schreibt zu seiner Naziparty eine weinerliche Kolumne, dass ihm die linksgrünen verbieten wollen, Party zu machen?" lol
Stimmt, Sie sind ein Totalausfall!
Zumindest die Fähigkeit, bei Google zu recherchieren ist äußerst dürftig!
Geben Sie "Fleischauer Identitäre" als Suchbegriff ein, so werden Sie fündig. Seitenweise!
Der Artikel in der TAZ (mittig in der Ergebnisliste) stammt vom 11.03.2019 und hat mir ausgereicht, Ihre Aussage als falsch zu erkennen, weitere habe ich deshalb nicht mehr verfolgt.
Aber schön, dass Sie wenigstens den Twittereintrag gefunden haben, somit ist Hopfen und Malz bei Ihnen noch nicht ganz verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kai Bleker 14.03.2019, 20:10
149. Die Rechten sind und bleiben Heulsusen

Sie können auf jede Party gehen, die Ihnen zusagt. Ich mache das auch. Die meisten machen das.

Die meisten schreiben aber nicht drüber, deshalb kriegen die meisten eben auch nicht die Frage gestellt, wieso sie eine Feier nicht sofort verlassen haben, nachdem sie festgestellt haben, mit wem sie da "feiern".

Sie haben's aber selbst getan, also beschweren Sie sich nicht, dass man Ihnen die Meinung dazu sagt.

Sie sind langweilig, weil berechenbar, und Sie sind, wie die meisten Rechten in ihrer konstruierten Opferrolle, eine recht traurige Gestalt, die aber ihr Schicksal frei wählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 42