Forum: Politik
Freund-Feind-Denken: Kontaktschuld
Twitter/herrkloeckner

Darf man als SPIEGEL-Redakteur an einer Geburtstagsfeier teilnehmen, zu der auch Menschen mit zweifelhafter Gesinnung eingeladen sind?

Seite 20 von 42
UnternehmerMitHerz 14.03.2019, 21:59
190. Afroamerikaner trifft KKK-ler

Als kleine Inspiration dieser Beitrag Ihrer Kollegen von Spiegel Online: https://www.spiegel.tv/videos/1580973-ungewoehnliche-beziehungen?utm_source=sponhp ... Ihr Beitrag ist wirklich großartig und herrlich kritisch. Mit der zunehmenden Nivellierung der Gesellschaft bewegen wir uns auf sehr dünnem Eis. Viele politisch Überkorrekte erreichen mit ihrer Haltung oft genau das Gegenteil. Nämlich eine absolute, glattgebügelte und gleichgeschaltete Kultur. Und das riecht verdammt noch Totalitarismus und nicht nach Vielfalt und Demokratie. Eine gesunde Demokratie geht auch an Grenzen und hält extreme Meinungen aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nobody_incognito 14.03.2019, 22:02
191.

Freunde sind doch ohnehin nur was für Überzeugungstäter. Der von rationaler Vernunft geprägte Bildungsbürger hat Amigos, alles andere macht verdächtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrschläfer 14.03.2019, 22:05
192. Freunde?

Freunde mit rechten Freunden sind nicht länger meine Freunde. Isso. Ich steh auf und geh. Fertig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 14.03.2019, 22:06
193.

Zitat von deepbrain
Diese jämmerliche Gesinnungsterror-Geschrei ist das gleiche wie die dämliche Nazikeule, die von der anderen Seite bei jeder Gelegenheit rasgeholt wird.
Mit dem kleinen Unterschied, dass jetzt offenbar wird, dass die geschwungene Nazi-Keule eben nicht immer ins Leere trifft. Denn würde man häufiger hinschauen, wenn sie trifft, wären die von Ihnen sehr nachvollziehbar beschriebenen Entwicklungen als solche schon längst in der breiten Wahrnehmung angekommen. So sickern sie eben ein und wer nicht empfänglich dafür ist, der merkt es gar nicht.
Das "Gesinnungs-Terror"-Geschrei dient im Übrigen jedes Mal nur dazu, einen politischen Gegner aufzubauen und schon heute die Rechtfertigung für ein diffuses "Später" zu legen. Das war bei den Nazis damals nicht anders, die schon, als sie (in Deutschland) noch als relativ bedeutungslos wahrgenommen wurden, den politischen Gegner brandmarkten und so die Saat legten, die im späteren Staats-Terror aufging.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan1Sonic 14.03.2019, 22:11
194. Selbstverständlich dürfen Sie feiern, Herr Fleischhauer

ist privat, auch wenn dort zwangsläufig Personen des öffentlichen Lebens aufkreuzen. Wir sollten die aufdringlichen Moralisten - und als solcher spielt sich der Herr Böhmermann schon seit einer ganzen Weile unangenehmst auf - ebenso ignorieren wie die anderen reaktionären Schreihälse. Ist noch gar nicht lange her dass man gedacht hat, wir hätten die unseligen Zeiten der Gesinnungsschnüffelei weitgehend überwunden... aber es haben sich wohl nur die Zielpersonen geändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baal0815 14.03.2019, 22:12
195.

Einfach mal so linke oder anarchische Bewegungen mit menschenverachtenden Nazis zu vergleichen zeigt mal wieder sehr deutlich die rechte Gesinnung des Autors und zahlreicher Foristen. Das hat nichts mit der Unterdrückung von Meinungen zu tun, sondern viel mehr mit einem klaren Bekenntnis gegen Rechts. Ein Spiegel Autor, der das nicht begreift, sollte vielleicht besser als Schreiberling für die "Identitären" schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regit 14.03.2019, 22:16
196. Ja

Herr Fleischhauer, ich denke so wie sie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tropfstein 14.03.2019, 22:16
197. Unfassbar, wie vorschnell die "Nazipartykeule" gezückt wird

... und danke, Herr Fleischhauer, dass Sie das so ansprechen.Sie haben Rückgrat, wo andere - z.B. gewisse Moderatoren - feige den Schwanz einkneifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzberg1 14.03.2019, 22:20
198.

Zitat von brotzeitholer
Ich hab den Artikel gelesen, und der wollte einen nirgendwo hinbringen, sondern nur aufzeigen wer da alles dabei ist. Dass der Artikel die Sache als Rechtsradikal verunglimpft, haben Sie selbst reininterpretiert.
Wie Sie meinen. Aber kleines Zitat daraus:
"Traurig ist das deshalb, weil einige respektable Gelehrte und Persönlichkeiten den Anti-Gender-Appell unterzeichnet haben, sich damit aber in eine trübe Gesellschaft begeben. .................

Gemein aber machen sich diese Leute auf der Liste der Erstunterzeichner mit dem dubiosen Fernsehprediger Peter Hahne; dem Islamhasser und Compact-Autor Rolf Stolz; der rechten Publizistin Cora Stephan; und nicht zuletzt dem wegen Verschwörungstheorien in den Ruhestand versetzten früheren Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen."


Kann jeder interpretieren wie er will.
Aber irgendwie passt es eben gut zum Fleischhauer Kommentar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peeka(neu) 14.03.2019, 22:20
199. Ach Gottchen

Gibt es tatsächlich nur diese Aushilfskonservativen wie Fleischhauer, die sich schon subversiv fühlen, wenn sie marginalen Widerspruch ertragen müssen?

Das Problem der Fleischbroders liegt doch eher darin, dass sie nichts mehr haben, worüber sich berichten lässt als ihr eigenes, trostloses Leben.

Wo sind die harten Männer geblieben?
Kann man wirklich nur Toni Hofreiter noch für voll nehmen, weil er zumindest ein paar Tage mit einem gebrochenen Fuß durch den peruanischen Dschungel marschiert ist?

Aber heulen wir kollektiv mit dieser ausgegrenzten Minderheit, dann bildet sie sich ein, mutig zu sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 42