Forum: Politik
Freund-Feind-Denken: Kontaktschuld
Twitter/herrkloeckner

Darf man als SPIEGEL-Redakteur an einer Geburtstagsfeier teilnehmen, zu der auch Menschen mit zweifelhafter Gesinnung eingeladen sind?

Seite 22 von 42
nofake 14.03.2019, 23:07
210. Mein tiefstes Bedauern

Es ist wirklich ein himmelschreiende Ungerechtigkeit, wenn einem Rechtsausleger wie dem geschätzten Hr. Fleischhauer angekreidet wird, dass er sich auf einer harmlosen Party nur amüsieren wollte. Meine Güte, das sind doch tolle Photos von ganz lieben Menschen: Mario Alexander Müller, Erika Steinbach, und so weiter und so fort.
Wer dort hingeht und bleibt und noch ein Ständchen zum Besten gibt: voll normal - ist ja für einen Freund... Deutschland ist ein Land der Traditionen, und wenn man das so liest, kann man konstatieren, dass wir auf dem besten Weg sind, da mal wieder anzuknüpfen. Gut, dass es so viele Foristen gibt, die sich gerne auch wieder auf diesen Pfad begeben wollen.
Klartext: Schluss mit diesem braunen Sumpf und seiner Verharmlosung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dosmundos 14.03.2019, 23:09
211.

Zitat von noworriesmate
Der Artikel ist eine Ansammlung an Einzelthemen, die insgesamt nur eine verschwindend geringe Anzahl an Menschen in Deutschland interessiert: Semi-Prominente und solche, die sich für so wichtig halten wie Herr Fleischhauer, daß sie sich anscheinend darum kümmern müssen mit wem sie ihre Freizeit verbringen.
Herr Fleischhauer hat eine Kolumne im führenden Online-Magazim Deutschlands, und seine Freizeitaktivitäten haben ehemalige Außenminister zum Tweeten veranlasst.
Also was wollen Sie Spaßvogel uns hier eigentlich weismachen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankweinreich 14.03.2019, 23:12
212. Seit langem ...

... mal wieder eine richtig gute Kolumne von meinem Lieblings-Roten-Tuch-Ausbreiter beim Spiegel zu lesen. Es ist schön, Herr Fleischhauer, dass Sie sich wieder in mehr als bauchnabelzentrierten Antige-Gender-Tiraden ergehen :-)
Mit besten Grüßen
Frank Weinreich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keineadresse2014 14.03.2019, 23:18
213. Heul doch

Jetzt bekommt der Fleischauer mal seine eigene Medizin und er fängt an zu Heulen !
Allein die Einleitung. Von vorne bis hinten Rechtfertigungsversuche.
Versuche, den er hat offensichtlich ein schlechtes Gewissen.
Wenige haben haben die Möglichkeit sich in so breiter Öffentlichkeit zu verteidigen ! Ich hoffe sie lernen daraus.

Sie nennen ihn ihren Freund !
Einen Wirrkopf, haben Politisch ihn nie ernst genommen und sagen das er eventuell für die Klapsmühle reif wäre.
Mann, bin ich froh das sie nicht mein Freund sind.
Da Herr Matussek offensichtlich deutlich mehr Rückgrat hat als sie wird er die Freundschaft wohl kündigen.

Für mich ist es nicht schlimm das sie dort hingegangen sind.
Das hat was mit Freiheit zu tun und es schadet auch nicht der Meinungsbildung.
Aber wie sie jetzt rumeiern. Erbärmlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shotaro_kaneda 14.03.2019, 23:35
214.

Ich gebe Herrn Fleischhauer Recht, es ist bedenklich, in welche Richtung sich unsere Gesellschaft entwickelt. Freunde müssen heutzutage wohl untereinander die gleiche politische Überzeugung haben und auch sonst die gleiche persönliche Weltanschauung teilen. Was interessieren dabei schon Gemeinsamkeiten, Interessen und persönliche gemeinsame Erlebnisse jenseits des politischen Denkens. Und dies trifft sowohl bei den ganz Rechten, als auch bei den heutigen Linken zu. Irgendwie alles Spießer geworden. Man spricht immer gern von der Einigkeit durch Vielfalt und Diversität, meint damit aber eigentlich immer einen ziemlich geringen Ausschnitt. Künftig muss ich mir also die Gästeliste einer Privatparty zuschicken lassen und die Lebensläufe der geladenen Personen studieren. Und sobald z.B. einer dem Verein der Deutschen Sprache angehört, die Welt liest oder die ganze Dieselhysterie ablehnt, muss er/sie ja schon zwangsweise zumindest der AfD nahe stehen oder ein Foto von Herrn Höcke auf dem heimischen Altar stehen haben. Zumindest ist man aber prinzipiell schon mal mindestens rechts. Und sobald man nur im Verdacht steht solche Leute abseits beruflicher Routine zu kennen, muss man zwangsweise deren Meinung teilen und ist mitverhaftet. Wieder was von Herrn Böhmermann und Co. gelernt. Frau Stokowskis letzte Kolumne bestätigt im Übrigen diesen bedenklichen Trend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sysyphos unkaputtbar 14.03.2019, 23:40
215. Solche Meinungen kann ich nicht aushalten ?

Zitat von luiasogi
Andere Meinungen aushalten? Auch wenn die darin bestehen, dass es den Holocaust niemals gegeben hat, oder dass man eigentlich zu wenige erwischt hat? Oder dass je mehr im Mittelmeer ertrinken, desto weniger Flüchtlinge zu uns kommen und das nur gut sei. Aber es gibt auf der linksextremen Seite genauso verabscheungswürdige "Meinungen". Glauben sie mir, mit beiden kann man nicht reden. Das weiss ich aus eigener Erfahrung. Solche Meinungen kann ich nicht aushalten.
Was wollen Sie tun ? Sie bleiben die Antwort schuldig ! Der Übergang von "normalen" Menschen zu Verrückten links wie rechts ist fließend. Wenn ein Verrückter meint er sei Napoleon oder den Holocaust habe es nie gegeben, was wollen Sie tun ? Wollen Sie Umerziehungslager oder die Leute vergasen ? Gab es in der Geschichte schon oft genug von links bis rechts. Ich habe im Gegensatz zu den Medien und Politikern die Verfolgung von Gysi und weiterer Linker nicht vergessen, und was jetzt gegen Rechts läuft ist doch ähnlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cremuel 14.03.2019, 23:42
216.

Herr Fleischhauer,
können Sie bitte mal mit diesem lächerlichen Mimimi aufhören?
Sagen Sie, was Sie warum für richtig halten. Niemand hindert Sie daran.
Man kann im Bundestag, in Zeitungen, auf Straßen und überall rechts sein, viele sind es und tun es. Andere finden das dann nicht gut.
Man nennt es Demokratie, stupid.
Meine Güte. Werden Sie doch mal erwachsen. Oder, um es sprachlich für Sie vielleicht vertrauter zu sagen: Reißen Sie sich doch mal zusammen!
Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SisterofMercy 14.03.2019, 23:45
217. Ergebniss des Merkelismus

In Deutschland hat eine starke Polarisierung stattgefunden. Eine mögliche Ursache könnte die Inhaltslosigkeit der Merkelregierung sein. Die CDU hat viele ihrer konservativen Positionen aufgegeben und ist bzgl. ihrer Politik wenig von insbesondere von der SPD zu unterscheiden. Das Ergebniss ist das ein Teil der Menschen zu den Grünen und Linken und andere zur AfD wechseln. Da alles politisch rechts von der CDU auch von der CDU selbst als "extrem" postuliert wird - selbst wenn es Positionen sind - die noch vor 20 Jahren in der CDU mehrheitsfähig waren, hat man ein vermeintliches Erstarken des Rechtsextremismus in Deutschland. Dieser gilt in unserer Gesellschaft aber aufgrund der Vergangenheit als besonders verachtenswert.
Das Schöne für alle andern ist, dass man sich mit den Positionen der "Rechtsextremen" und deren "Symphatisanten" gar nicht auseinander setzen muss, da es ja "Nazis" sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinermag 14.03.2019, 23:46
218. Journalist

Als Journalist ist die Trennung von privater und öffentlicher Person eben nicht ganz so einfach. Wenn Sie als Journalist eines angesehen Magazins mit diesen Leuten rumhängen, legitimiert die das und ihr Gedankengut. Es ist eben nicht egal wer sonst auf der Party ist, es ist ein Statement mit diesen Leuten auf einer Feier zu sein. Sie hätten ja auch gehen können wenn Sie schon im Vorhinein die Gästeliste nicht kannten? Mal davon abgesehen das man hätte Ahnen können wer da so auftauchen wird. Bald fragen Sie, darf ich nicht mehr bei einer rechten Demo mitlaufen wenn ich doch gerade zufällig Lust auf einen Spaziergang hatte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
selfmademan 14.03.2019, 23:53
219. Böhmermann hat doch nur einen weiteren Witz gemacht

Ein weiteres Böhmermann Satire-Witz-Missverständnis? Er hat mal wieder einen guten Witz gemacht, auf den Jan Fleischhauer und noch ein paar andere reingefallen sind. Der Joke ist perfekt. Der Zeitgeist tritt gut überspitzt zu Tage: Denkverbote, Redeverbote sowieso. Da wären Kontakt- und Besuchsverbote nur konsequent, wenn man auf Leute trifft, die nicht der maßgebenen richtigen Meinung sind. Berufverbot für Fleischhauer wegen missliebiger Ansichten, wäre jetzt das mindeste. Der nächste Grimme-Preis für Böhmermann. Mit der Freistellung sollte sich die Chefredaktion beeilen, damit nicht weiter diskutiert wird, warum man Fleischhauer jahrlang hat schreiben lassen. Vielleicht war Böhmermann aber auch einfach nur sauer, weil er nicht zur Feier bei Matussek eingeladen war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 42