Forum: Politik
Freund-Feind-Denken: Kontaktschuld
Twitter/herrkloeckner

Darf man als SPIEGEL-Redakteur an einer Geburtstagsfeier teilnehmen, zu der auch Menschen mit zweifelhafter Gesinnung eingeladen sind?

Seite 31 von 42
Mastermason 15.03.2019, 11:09
300.

Zitat von g_bec
Ist das so? Aber wieso belästigt Herr F. dann alle mit seinem "mimimi"?
Ich halte die (wohltuend) nüchterne Schilderung der Ereignisse für Mimimi, aber da haben wir wohl unterschiedliche Vorstellungen. Aber zu Ihrer Frage: Er ist für den unsäglichen Akt, zu einer Geburtstagsfeier zu gehen, öffentlich angeklagt worden, ist Autor einer Kolumne und hat sich via dieses Textes öffentlich dazu geäußert. Doppelt legitim, wenn man mal die Freiheit der Meinungsäußerung berücksichtigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_4_me 15.03.2019, 11:11
301. @ deepbrain (# 287):

Moralischer Test? Manche Leute (mich eingeschlossen) maßen (no pun intended) sich an, andersartige Meinungen von Schwachsinn von Provokation von gesinnungsideologischer Geschäftemacherei von verbrecherischer Ideologie von menschenverachtenden Taten zu unterscheiden. So viel Differenzierung ist zugegeben anstrengend - insofern verstehe ich, wenn Sie sich die Mühe spaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g_bec 15.03.2019, 11:16
302. Genau.

Zitat von zeisig
Menschen mit rechter Gesinnung sind bitteschön nicht gleichzusetzen mit Neonazis. Ich glaube kaum, daß bei den gesellschaftlichen Zusammentreffen, von denen Herr Fleischhauer spricht, Skinheads mit Springerstiefeln und zweifelhaften Tatoos vertreten waren.
Das ist denn doch etwas zu billig, Neonazis mit dem Klischee von Springerstiefel tragenden Glatzkopf zu kennzeichnen.
Oder wollen sie ernsthaft behaupten, dass z.B. NPD-Funktionäre keine Neonazis wären, nur weil sie im Anzug daherkommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 15.03.2019, 11:16
303.

Zitat von deepbrain
Verfolgung, ja klar. Fleischhauer werden ein paar Fragen gestellt, die er ungerechtfertigt findet. Halt, Moment. Eigentlich wurden die Fragen den Spiegel-Chefredakteuren gestellt, und explizit nicht Fleischhauer. Aber der sah sich doch genötigt, sich zu rechtfertigen. Wo bitte ist das eineVerfolgung? Auch der Matussek, der sich mit Leuten von den Identitäter Bewegung umgibt, mit denen Ausflüge nach Syrien macht, ihre Nähe sucht, Matussek, der mittlerweile fast auschließlich für konservative, rechte und sehr rechte Medien schreibt, auch der wird nicht verfolgt, sondern darf weiter sein Zeug unters Volk bringen. Nur muss man in einer Demokratie damit leben, dass es Leute gibt, die das nicht so toll finden und das kritisieren oder kritische Fragen stellen. Wer das gleich Verfolgung nennt, der hat ein echtes Problem mit Demokratie und Meinungsfreiheit!
Sie scheinen ein echtes Problem mit Demokratie und Meinungsfreiheit zu haben. Demokratie bedeutet, dass man unterschiedliche Meinungen hat und austauscht. Das man auch andere Meinungen zu Wort kommen lässt, soweit diese den geltenden Gesetzen entsprechen, .
Was Sie hier propagieren ist, den Menschen vorzuschreiben mit wem sie zu sprechen haben oder nicht, mit wem sie auf einer Veranstaltung zusammentreffen dürfen oder nicht, mit wem sie auf einer Geburtstagsfeier gemeinsam sein dürfen oder nicht, mit wem sie diskutieren dürfen oder nicht. Andernfalls werden dann selbst erlassene Sanktionen über den Betroffenen verhängt. Wie ein Begegnungsverbot mit Personen nicht genehmer Meinungen. Da wird dann für bestimmte Personen, die nicht der PC entsprechen, die aus dem Mittelalter bekannte Acht in moderner Form verhängt.
Die Begegnungsverbote, die Sprechverbote und all die anderen ausgesprochenen Verbote für Menschen die der PC nicht entsprechen und die die diese begegnen haben mit Meinungsfreiheit und Demokratie absolut nichts mehr zu tun. Solche Handlungsweisen sind ein Weg in die Meinungsdiktatur in der nur eine Meinung erlaubt ist. Alle abweichenden Meinungen werden dann geächtet und sanktioniert. Das ist weder demokratisch noch entspricht es der Meinungsfreiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deepbrain 15.03.2019, 11:21
304.

Zitat von spon_4_me
Moralischer Test? Manche Leute (mich eingeschlossen) maßen (no pun intended) sich an, andersartige Meinungen von Schwachsinn von Provokation von gesinnungsideologischer Geschäftemacherei von verbrecherischer Ideologie von menschenverachtenden Taten zu unterscheiden. So viel Differenzierung ist zugegeben anstrengend - insofern verstehe ich, wenn Sie sich die Mühe spaten.
Unter welcher dieser Punkte fallen für Sie denn dies Leute von der Identitären Bewegung? Lediglich unter andersartige Meinung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rockwater 15.03.2019, 11:22
305. Gezieltes Mobbing

Zitat von deepbrain
Verfolgung, ja klar. Fleischhauer werden ein paar Fragen gestellt, die er ungerechtfertigt findet. Halt, Moment. Eigentlich wurden die Fragen den Spiegel-Chefredakteuren gestellt, und explizit nicht Fleischhauer. Aber der sah sich doch genötigt, sich zu rechtfertigen. Wo bitte ist das eineVerfolgung? Auch der Matussek, der sich mit Leuten von den Identitäter Bewegung umgibt, mit denen Ausflüge nach Syrien macht, ihre Nähe sucht, Matussek, der mittlerweile fast auschließlich für konservative, rechte und sehr rechte Medien schreibt, auch der wird nicht verfolgt, sondern darf weiter sein Zeug unters Volk bringen. Nur muss man in einer Demokratie damit leben, dass es Leute gibt, die das nicht so toll finden und das kritisieren oder kritische Fragen stellen. Wer das gleich Verfolgung nennt, der hat ein echtes Problem mit Demokratie und Meinungsfreiheit!
beim Arbeitgeber, Rundmails an alle, unbewiesene Verdächtigungen und Unterstellungen sind kein Kritisieren oder Fragen stellen.
Es ist und bleibt menschenverachtendes Mobbing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkonietzka 15.03.2019, 11:27
306.

Zitat von kuechenchef
Wenn man auf eine Party kommt, auf die der Gastgeber ein paar Neonazis eingeladen hat, dann geht man halt wieder, wenn man sich in der Gesellschaft dieser nicht wohl fühlt. Wenn nicht, bleibt man. Ist doch gar nicht so schwer. Daß das dann auf einen zurückfällt, daß man sich in Gesellschaft solcher Menschen wohlfühlt, das hat man sich dann aber bitte selbst zuzuschreiben. Sich da mit einem "Ich hab nix gegen Ausländer, ein guter Freund ist von mir ist sogar Türke", oder hier eben "Ich hab soooo viele Freunde, da sind sogar ein paar richtig Linke dabei!" freikaufen zu wollen, das ist dann halt...naja...Fleischhauer halt.
Genau meine Gedanken beim Lesen, ich hätte es nicht besser ausdrücken können.
Herr Fleischhauer sollte sich ernstlichere Gedanken machen, wenn er sich auf einer so besuchten Party wohl fühlt; spätestens dann, wenn er die Menschen kennen gelernt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deepbrain 15.03.2019, 11:27
307.

Zitat von redwed11
Sie scheinen ein echtes Problem mit Demokratie und Meinungsfreiheit zu haben. Demokratie bedeutet, dass man unterschiedliche Meinungen hat und austauscht. Das man auch andere Meinungen zu Wort kommen lässt, soweit diese den geltenden Gesetzen entsprechen, . Was Sie hier propagieren ist, den Menschen vorzuschreiben mit wem sie zu sprechen haben oder nicht, mit wem sie auf einer Veranstaltung zusammentreffen dürfen oder nicht, mit wem sie auf einer Geburtstagsfeier gemeinsam sein dürfen oder nicht, mit wem sie diskutieren dürfen oder nicht. Andernfalls werden dann selbst erlassene Sanktionen über den Betroffenen verhängt. Wie ein Begegnungsverbot mit Personen nicht genehmer Meinungen. Da wird dann für bestimmte Personen, die nicht der PC entsprechen, die aus dem Mittelalter bekannte Acht in moderner Form verhängt. (...)
Puh, starker Tobak. Wie ich in meinem ersten Post, auf das Sie sich hier beziehen AUSDRÜCKLICH gesagt habe, wird hier niemandem etwas verboten! Ich, und andere, haben hier nur eine andere Meinung als Fleischhauer und andere. Und dazu darf man fragen, oder? Ein Austausch sozusagen, ganz in ihrem Sinne. Wo ist ihr Problem? Lesen Sie vielleicht noch mal mein Ursprungspost.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joeBerlin 15.03.2019, 11:31
308. Irgendwie niedlich, der Fleischhauer ..

... gibt den Özil, wobei sein Erdogan "Matussek" heißt, und wundert sich dann, dass die Satiriker sich das vornehmen. Politisches Bewusstsein geht meiner Meinung nach anders. Und ganz besonders dann, wenn ich mich in der Öffentlichkeit mit großer Reichweite - wie Herr Fleischhauer - bewege.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkonietzka 15.03.2019, 11:33
309.

Zitat von wo_st
Eine eigene Meinung zu haben, und dies auch zu vertreten, ist in unserer Wertegesellschaft nicht mehr möglich. Man hat sich absolut anzupassen oder man ist ein Aussätziger. Lebt damit.
Eine wohl "etwas" überzogene Stellungnahme. Gegenbeispiel: Jan Fleischhauer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 31 von 42