Forum: Politik
Friedenprozess in Libyen: Anerkanntes Parlament weist Uno-Vorschlag zurück
AFP

Es ist ein Rückschlag für die Friedensverhandlungen im Bürgerkriegsland Libyen: Das international anerkannte Parlament des Landes hat den Uno-Vorschlag zur Bildung einer Regierung der nationalen Einheit abgelehnt.

Seite 1 von 3
arrache-coeur 20.10.2015, 02:17
1.

"In Libyen herrschen seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi im Herbst 2011 Chaos und Gewalt." - So war es doch von den Willigen gedacht. Mit für Nordafrika und inzwischen auch Europa verheerenden Folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arrache-coeur 20.10.2015, 02:22
2.

"In Libyen herrschen seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi im Herbst 2011 Chaos und Gewalt." - So war es doch von den Willigen gedacht. Mit für Nordafrika und inzwischen auch Europa verheerenden Folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 20.10.2015, 04:39
3. Das sagt einem jetzt erstmal nicht viel.

Was genau für Bedingungen enthielt der Vorschlag? Wie sind die Teil-Regierungen legitimiert, durch Wahl, Stammesräte, sonstwas? Wer genau sitzt alles mit am Tisch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karmasadist 20.10.2015, 04:57
4. Hitzköpfe

Die da hinten spielen mit unserem geld und wir machen Vorschläge...Ablehnung? Jaaa dann halt nicht..versteht einer diese Regierung die auf den leben ihres Volkes tanzt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Al.Ba. 20.10.2015, 05:56
5. Modell

Sieht ja ganz nach unserem Modell für Syrien aus. 4 Jahre nach dem sturz des Diktators ist der IS auf dem Vormarsch. Wollen wir in 5 Jahren zwischen Al Nusra und anderen Verrückten in Syrien vermitteln wer da den nächsten Gottes Staat errichten darf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Le petit Suisse 20.10.2015, 06:20
6. Chaos in Libyen !

Da pavanierten doch seinerzeit die Herren Cameron und Sarkozy in Benghazi herum und liessen sich als Freiheitsbringer feiern ! Und auch die Amis waren nicht weit mit ihrem planlosen Demokratiegefasel. Wo sind die Verantwortlichen dieser Länder heute? Nur losballern und sich dann zurückziehen genügt halt nicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronck 20.10.2015, 06:26
7. Der Jubel verhallt

Der Jubel über den ach so tollen arabischen Frühling ist nun wohl endgültig verhallt.
Denn was hat er am Ende gebracht? Nichts als Terror, Chaos und Leid für die Menschen.
Da ging es mit Gadaffi und Konsorten immer noch zivilisierter zu und die Menschen hatten es im Endeffekt besser.
Fail.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t dog 20.10.2015, 07:32
8. Friedensverhandlungen

Genauso wie im zweiten Weltkrieg. Der Westen setzt auf Verhandlungen mit den Nazis. Im dritten Weltkrieg setzt der Westen auf Verhandlungen mit den Salafisten. Was soll das? Wenn uns die Geschichte etwas gelehrt hat, dann das, das jede Verhandlung mit Extremisten nicht nur nutzlos, sondern sogar schädlich ist. Hitler hat die Zeit nach den Verhandlungen nur für Kriegsvorbereitungen genutzt. Mit den Salafisten wirds genauso laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewspapst 20.10.2015, 08:06
9. Zur Erinnerung

Können Sie sich noch daran erinnern, warum der Westen in Libyen die Flugverbotszonen eingerichtet hatte: richtig wegen des Schutzer der Bevölkerung.
Nun sehen wir was aus den sogenannten westlichen Werten und Moralbegriffen und durch den sogenannten Westen geworden ist: ein völlig demoliertes Land, das einmal den höchsten Lebensstandard in Afrika hatte.
Tja, das sind eben die westlichen Werte, wenn es um das Ölgeschaäft geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3