Forum: Politik
Friedensnobelpreis für EU: Euro-Skeptiker lästern über "Aprilscherz"
AP

Es ist ein willkommener Motivationsschub in der Krise: Mit Genugtuung haben europäische Regierungschefs den Friedensnobelpreis für die EU begrüßt. Die Europa-Skeptiker im Staatenbund aber sind außer sich über die Entscheidung - sie verhöhnen die Jury in Oslo.

Seite 1 von 62
titanic75 12.10.2012, 17:37
1. Lieber Spiegel..

Das ist ja wieder mal Typisch. Das Foto steht in keinem Zusammenhang mit dem Friedensnobelpreis. Das erfährt man aber erst, wenn man auf den Artikel klickt. Auf eurer Titelseite kommt es so rüber, als ob der Preis spontanes Flaggenverbrennen nach sich gezogen hat. BILD lässt grüßen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 12.10.2012, 17:38
2.

Zitat von
Was auf dem Kontinent als historische Tatsache gilt, wird in Großbritannien als EU-Propaganda verunglimpft.
Und diesmal spinnen sie mal nicht die Briten!

Und der Kontinent ist voll von ihnen gleichgesinnten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinaug 12.10.2012, 17:38
3.

Es ist natürlich kein Aprilscherz. Es ist ein Oktoberwitz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
istdaswahr 12.10.2012, 17:39
4. Wenck

Zitat von sysop
Es ist ein willkommener Motivationsschub in der Krise: Mit Genugtuung haben europäische Regierungschefs den Friedensnobelpreis für die EU begrüßt. Die Europa-Skeptiker im Staatenbund aber sind außer sich über die Entscheidung - sie verhöhnen die Jury in Oslo.
und wieder die Armee Wenck....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 12.10.2012, 17:40
5. Alzheimer und Demenz lassen grüßen!

Gut, daß man sich über das Nobelpreiskomitee in Oslo keine Gedanken machen sollte, hat ja bereits vor 4 Jahren die Verleihung an Barak Obama gezeigt, mit einer auch nur ansatzweise rationalen Begründung nicht zu rechtfertigen war, völlig umsonst, völlig planlos, völlig hirnlos.

Genauin diesem Schema geht es weiter, die Damenudn Herren des Nobelpreiskomitees sind wohl der Alzheimeritis und der totalen Demenz anheim gefallen, anders lassen sich die Entscheidungen zum Friedensnobelpreis der letzten Jahre nicht erklären, oder gibt es die Dinger jetzt schon zum kaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 12.10.2012, 17:40
6.

Was sagt mehr über diese Preisverleihung aus, als dass das Land, welches der EU bdiesen Friedenspreis verleiht, sich standhaft weigert, der Friedensunion beizutreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CitizenTM 12.10.2012, 17:42
7. Feuertanz mit langer Nase

Die Griechen, die da den Feuer - Sirthaki tanzen, sind doch die selben, die sich diese korrupte Politiker und Banker Kaste, die ihr Land ausgeblutet hat, gewählt haben.Wenn man so eine lange Nase vom Lügen hat wie die Griechen dann müsste es doch ein Leichtes sein sich an die eigene Nase zu fassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathmag 12.10.2012, 17:42
8. Sicher?

Zitat von sysop
Es ist ein willkommener Motivationsschub in der Krise: Mit Genugtuung haben europäische Regierungschefs den Friedensnobelpreis für die EU begrüßt. Die Europa-Skeptiker im Staatenbund aber sind außer sich über die Entscheidung - sie verhöhnen die Jury in Oslo.
1.) Die letzten friedlichen Jahre Europas sind sicher eine Erfolgsgeschichte.
2.) Ich bezweifel, dass die Auszeichnung einen "Motivationsschub" bewirkt.
3.) Da ich es besser finde, einzelne Personen auszuzeichnen, finde ich die Entscheidung auch unpassend. Das hat nichts mit Euroskepsis zu tun.
4.) Artikel wie diese, die nicht berichten sondern bewerten ("verhöhnen" ist nicht wertfrei) sind auch nicht sonderlich hilfreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhjduerr 12.10.2012, 17:43
9.

Als ich die Nachricht gelesen habe, dachte ich auch gleich jetzt muss sogar das Nobelkomitee dem sinkenden Schiff EU zu Hilfe kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 62