Forum: Politik
Friedensnobelpreis für EU: Euro-Skeptiker lästern über "Aprilscherz"
AP

Es ist ein willkommener Motivationsschub in der Krise: Mit Genugtuung haben europäische Regierungschefs den Friedensnobelpreis für die EU begrüßt. Die Europa-Skeptiker im Staatenbund aber sind außer sich über die Entscheidung - sie verhöhnen die Jury in Oslo.

Seite 25 von 62
kurpfaelzer54 12.10.2012, 19:39
240. An Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten !

Die spinnen nun endgültig in Oslo. Das ist der Gipfel der Lächerlichkeit. Die selbstgefällige Politkaste der EU-Bürokraten freut sich und fühlt sich bestätigt. Das der Schwarzgeld-Kohl -der ihn auch gern bekommen hätte- nun "stolz" ist, sagt alles. Diese Bande und ihre nationalen Komplizen sind mittlerweile derart abgehoben vom Leben der einfachen Menschen, dass sie nur noch in ihrer eigenen verlogenen Traumwelt denken können. Die Politikverdrossenheit wird das weiter fördern. Nun kommt aber erstmal die Tragikkomödie der Preisübergabe in Oslo auf uns zu. Der Streit, wer sich dort als Selbstdarsteller vor einem Millionen-TV-Publikum betätigen darf, hat bereits begonnen. Das Ganze ist von Anfang bis Ende beschämend und der ursprünglichen Idee von Nobel unwürdig !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bubamara80 12.10.2012, 19:40
241. Lieber SPON,

Zitat von artikel.5
Letzteres wäre bei manchen Beiträgen ein Akt der Hygiene!
mit rechten Parolen sollte man in diesem Forum eigentlich draußen bleiben. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Helotie 12.10.2012, 19:41
242.

Zitat von Bambusratte
Schon bei der Entscheidung Obama musste man an der Urteilskraft zweifeln. Jetzt wissen wir, sie haben nicht mehr alle Tassen im Schrank. Wir haben bürgerkriegsähnliche Zustände in Griechenland und Spanien. Die Demokratie lässt immer mehr zu wünschen übrig. Europa läuft ja so gut, dass Monti jetzt einen Gipfel zur "„Bekämpfung der anti-europäischen Strömungen“. braucht. Vielleicht kommen wir ja in Zukunft in den Knast, wenn wir etwas gegen die Arbeit der EU sagen.
Zukünftig, werter Freund?
Anfänge haben wir schon.
Sehen Sie sich, falls Sie es aushalten, die Aktuelle Neu-Kamera an!
Fußball und Klatsch, aber keine wirklichen Informationen und Neuigkeiten.
Das ZK der CDU wird bejubelt, und schlechte Nachrichten laufen nach den Sorgen der Reichen ab:
Kaufen wir uns nun einen roten oder blauen Porsche?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexbln 12.10.2012, 19:43
243.

"Die Häme zeigt, wie weit sich die EU-Debatte auf der Insel verselbständigt hat. "

nicht nur auf der insel sondern auch überall in europa gibg es viele leute die diese entscheidung lächerlich finden. und die EU in ihrer jetzigen form strikt ablehnen.

so wenig wie die sowjetunion sowjetbürger hervorbrachte genausowenig wird die EU den einheitsstaat europa dauerhaft erzwingen können. am ende fliegen solche konstrukte immer auseinander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kannmanauchsosehen 12.10.2012, 19:43
244.

Zitat von Helotie
Völlig richtig! Vorhin sagte der kommende Ex-Candidus Steinbrück auf der Buchmesse, daß er auf eine EU-Regierung hinarbeite, und daß das deutsche Stimmvieh dies per Abstimmung legitimieren soll. Ein GS-Makkaroni leitet die EZB, ein GS-Grieche die EU - als Wiedergutmachung für erlittenes Unrecht -, ein Froschfresser darf Feldherr in Afrika spielen, und wir dürfen zahlen und das Maul halten. Wenn das die Zukunft ist, wird man gerne mit doppelter Geschwindigkeit alt!
Na, ihrer Wortwahl nach zu urteilen - Froschfresser, Makkaroni - leben sie gedanklich noch in einem Schützengraben vor Verdun. Sie dürfen auch noch viel schneller alt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Helotie 12.10.2012, 19:43
245.

Zitat von artikel.5
Letzteres wäre bei manchen Beiträgen ein Akt der Hygiene!
Sie sind ein echter Demokrat, wie er im Parteibuch steht.
Sie lassen alle Meinungen gelten, solange es die Ihren sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whitejack 12.10.2012, 19:44
246.

Man darf viele der Kommentare hier nicht so ernst nehmen. Der Punkt ist der, dass sehr viele Leute Frieden ohnehin nicht besonders wertschätzen. Würde man ihnen die Frage stellen, wer denn eigentlich den Friedensnobelpreis überhaupt verdient hat, wüssten viele Leute gar keine konkrete Antwort, weil sie Frieden ohnehin für einen nervigen Kompromisszustand halten, der verhindert, dass man radikal seine eigenen nationalen Interessen durchsetzt.

Nicht die EU, nicht Obama, nicht Arafat sind das Problem - das Problem ist, dass das, was der Preis würdigt, von vielen längst nicht mehr als hohes Gut gesehen wird, sondern als fast schon lästige Selbstverständlichkeit.

Das heutige Europa hat ein nur mühsam unterdrücktes Gewaltpotential, das nicht so recht weiß, wohin es sich entladen soll. Die Frauen darf man nicht mehr unterdrücken, die Schwulen werden sogar offiziell vom Bundesrat rehabilitiert, die Griechen kriegen unser Geld, die Juden darf man nicht mehr hassen, die Moslems sind sofort beleidigt, wenn man sie mal diffamiert - also an wem (außer an der katholischen Kirche, die wehrt sich aber nicht genug, als dass es wirklich Spaß machen würde) soll man denn seine Aggressionen ablassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opel-kapitän 12.10.2012, 19:44
247. Ich weiß es bestimmt

85.
henningr heute, 18:22 Uhr
[Zitat von typomann]Endlich! Welcher Kontinent hätte mehr für den Frieden getan als Europa. Nach Jahrhunderten waren es die Europäer die Frieden geschaffen haben. Dank all jenen Politikern und Persönlichkeiten die sich um Europa verdient gemacht haben. Alle Kritiker machen sich einfach nur lächerlich, allen voran die Briten. Ich bin stolz auf diesem Kontinent zu Hause zu sein. Aloha
In Europa herrscht Krieg - wie überall in der westlichen Welt: Es kämpfen die Reichen gegen die Fleißigen und gegen die Armen. “There’s class warfare, all right,” Mr. Warren Buffett said, “but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning.” http://www.nytimes.com/2006/11/26/business/yourmoney/26every.html?_r=0

zu schätzen, wenn jemand eine oder mehr Fremdsprachen spricht. Schade ist nur in so einem Forum, wenn jemand englisch zitiert oder Eigenes auf englisch bringt und das nicht deutsh übersetzt, läßt sie/er die jeweils Sprachunkundigen im Regen stehen. Das ist zumindest unhöflich. Ich möchte auf ein anständiges Miteinander nicht verzichten wollen und bitte bei Gelegenheit um beiliegende deutsche Übersetzung. DANKE!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herberger 12.10.2012, 19:44
248. Fahnenverbrennung

Immer wieder schockierend, diese Bilder von brennenden Fahnen. Bringt ihr Pressefuzzies die Fahnen immer selber mit, damit ihr dramatische Bilder habt? Diese Berichterstattung hat nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Aber darüber wollt ihr garnicht berichten, ihr braucht ja Sensationen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 12.10.2012, 19:45
249. Friedensnobelpreis

Zitat von diamorphin
Jetzt mitten in der Krise wo man nicht weiss, was am Ende herauskommt, ist der Preis einfach nicht angebracht und es hätte sicher jemanden gegeben, der ihn eher verdient hätte.
Hallo Diamorphin,

der Trick sollte wohl sein, den Preis an die EU zu vergeben und nicht
an die EUR-Länder. Die EU an sich war vor der EUR-Einführung
funktionsfähig. Noch besser war die EWG.

Als die EU-Granden begannen, sich mit der Krümmung der gemeinen
Gurke und ähnlichem zu beschäftigen, war die Akzeptanz schon
vorbei.

Wir erinnern uns an Butterberge und wir erinnern uns an Agrar-
subventionen, wenn ein Bauer etwas NICHT anbaute.

So ganz ausgegoren war die Idee noch nie. Der EUR gibt ihr den
Rest.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 62