Forum: Politik
Friedrich Merz: Die Herausforderung
DPA

Rückkehr des alten Merkel-Gegners: Friedrich Merz will Nachfolger der Kanzlerin im CDU-Vorsitz werden. Seine Chancen stehen nicht schlecht, für die Partei wäre es ein Wagnis. Was treibt den Mann?

Seite 1 von 20
canario2018 30.10.2018, 18:14
1. Spiegel Online Civey-Umfrage

Kann ja jeder stimmen, wie er mag. Letztendlich ist es ein Problem der CDU, die zu klären hat, wen sie als Parteivorsitzenden künftig haben möchte.

Beitrag melden
Alias iacta sunt 30.10.2018, 18:15
2. Im Vergleich zu den ganzen Angela Merkel Nachkriechern u. Gernegrossen

die zur Auswahl stehen is F Merz einer der selbst klar denkt, spricht und eine echte Politikergestalt von Format wäre.
Meine Doppelstimme hat er. Auch wenn ich in 40 Jahren noch nie CDU gewählt habe

Beitrag melden
mrjaeyemm 30.10.2018, 21:08
3. Warum tritt Norbert Röttgen nicht an?

AKK steht für die gleichen Inhalte und den gleichen Politikstil wie Merkel. Merz und Spahn gehen nur auf Konfrontationskurs und sehen die Union konservativ weiter rechts. Ein fatales Signal, in Anbetracht der aktuellen politischen Weltlage. Warum bewirbt sich Norbert Röttgen nicht? Ein versierter Außenexperte, hat mit NRW einen großen Landesverband hinter sich und scheint mit dem Verlust des Ministeriums von damals im Reinen zu sein. Das wäre sowohl Aufbruch als auch Kontinuität.

Beitrag melden
scooby11568 30.10.2018, 21:13
4. Was soll das für ein Neuanfang sein

Mit einem 62 jährigen?

Beitrag melden
wolf_xl 30.10.2018, 21:13
5. Samhain

… naja, morgen ist ja das keltische Samhain aka Helloween - da tun sich Wiedergänger anscheinend gut...

Dass jetzt ausgerechnet ein neoliberaler Lobbyist die von der Gesellschaft abgehängten zurück zur Mama Union bringen soll - genau mein Humor... ;-)

Beitrag melden
nahatschalah 30.10.2018, 21:16
6. Ein Spiegel frührer Zeit

hätte nicht so eine rührselige Geschichte erzählt sondern investigativ recherchiert. Merz hat nicht - wie im Artikel steht - eine Spitzenposition von Blackrock sondern ist Deutschland-Repräsentant. Dazu Vorstandsvorsitzende der Atlantik-Brücke. Es geht also nicht um offene Rechnungen, Rache oder was auch immer. Merz wird dies nicht ohne Einverständnis von Blackrock und der Atlantik-Brücke machen. Vielleicht sogar auf deren Aufforderung hin. Hier gilt es nachzuforschen und was es bedeutet, wenn ein eventuell zukünftiger CDU-Vorsitzender und Kanzler in Interesse der größten Heuschrecke der Welt und der Transatlantiker arbeitet.

Beitrag melden
r.muck 30.10.2018, 21:18
7. Problem der CDU?

Zitat von canario2018
Kann ja jeder stimmen, wie er mag. Letztendlich ist es ein Problem der CDU, die zu klären hat, wen sie als Parteivorsitzenden künftig haben möchte.
Das ist schon richtig, aber trotzdem zu kurz gesprungen.
Der neue CDU Chef oder Chefin wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit der/die nächste Kanzler/in und geht uns somit alle was an.

Beitrag melden
jojack 30.10.2018, 21:19
8. Das Feld wird sich lichten

Ich vermute, dass auf dem Parteitag nur noch Merz und Kramp-Karrenbauer gegeneinander antreten. Spahn wird sich wohl mangels Chancen zurückziehen. Ein Showdown zwischen Merz und AKK wird dann zeigen, wie viel Rückhalt Merkels Linie in der Partei noch hat. Spekulationen sind da erlaubt - ich gehe fest davon aus, dass Merz sehr deutlich das Rennen macht. Kommt es so, ist Merkel nicht mehr lange Kanzlerin.

Beitrag melden
Shantam 30.10.2018, 21:20
9. Ah, Rechtsruck, jetzt auch hier!

Schlimmer könnte es kaum kommen. Ja der starke Mann der dem Volk schon sagen wird wo es lang geht! Das lieben wir Deutsche ja so sehr. Hab gelesen das er auf der Gehaltsliste von dieser Mega Bank :“Black Rock“ steht! Würde mich nicht wundern wenn die nicht auch mit Cum Ex, Geschäften zu tun haben. UPS, das hab ich gelesen und kann es nicht beweisen! Eins hat er im TV aber offen und klar gesagt! „Harz4 könnte ruhig gekürzt werden, zumindest, nach unten, geprüft !
Merkel hatte wenigstens etwas Herz, der hat keins !

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!