Forum: Politik
Friedrich Merz: Die Herausforderung
DPA

Rückkehr des alten Merkel-Gegners: Friedrich Merz will Nachfolger der Kanzlerin im CDU-Vorsitz werden. Seine Chancen stehen nicht schlecht, für die Partei wäre es ein Wagnis. Was treibt den Mann?

Seite 18 von 20
David K. 31.10.2018, 10:25
170. Die Landesverbände wählen und nicht die Bevölkerung

Es ist total unerheblich, ob nun die Menschen Merz toll finden oder nicht. Es wählen die CDU-Landesverbände einen Vorstand. Persönlich gehe ich davon aus, dass Frau Merkel über die letzten Jahrzehnte soviel Einfluss in der Partei aufgebaut hat, dass sie im Hintergrund dafür sorgen wird, dass nicht ein Herr Merz durch die Landesverbände gewählt wird. Bereits im Landesverband NRW dürfte es schwierig werden, wenn Herr Spahn und Herr Merz antreten, wenn nun auch der Dritte - Herr Laschet - antritt, dann wird Herr Merz überhaupt keine Chance haben. Da auch HErr Laschet ein Merkel-Jünger ist, wird er wohl dafür Sorge tragen, dass Merz nicht gewählt wird. Herr Merz mag seine alten Unterstützer haben, aber sicherlich nicht den Einfluss, alle CDU-Landesverbände auf seine Seite zu ziehen. Außerdem wird jedem Landesverband bewusst sein, dass eine Wahl für Merz auch gleichzeitig eine Wahl für Neuwahlen sind, da Merkel es mit Merz keine 3 Jahre mehr an der Spitze macht!
Viel wahrscheinlicher ist ein "weiter so" und dies geht nur mit AKK. Damit wäre zumindest die Kanzlerschaft drei Jahre gesichert. Drei Jahre Zeit sich auf reguläre Neuwahlen vorzubereiten. Last but not least: Die CDU ist vieles, aber sicherlich nicht "aufrührerisch". Sie nennt es dann gerne "verantwortungsvoll", damit werden die Landesverband überhaupt nicht den Mut haben, flächendeckend Frau Merkel den "Todesstoss" zu verpassen.

Beitrag melden
mostly_harmless 31.10.2018, 10:27
171.

Zitat von felix.milla
Danke für den Link! Der Mann ist genau der Richtige, um der AfD Wähler zuzutreiben und damit die Spaltung des Landes zu vertiefen. Die Menschen werden sich mit geringeren Sozialleistungen und höheren Mieten noch mehr abgehängt fühlen.
Die AfD vertritt doch ähnliche Positionen, wie sollte Merz denen Wähler zutreiben?

Beitrag melden
marthafner 31.10.2018, 10:29
172. Merz - ein Ding der Unmöglichkeit

Jemand der meint, dass 132€ genügend Geld sei, um davon leben zu können, wäre für Deutschland die schlechteste Alternative. Dann lieber noch Frau Merkel.
Welt:
Erst wollte er die Steuererklärung auf einem Bierdeckel einführen, jetzt verteidigt CDU-Politiker Friedrich Merz die umstrittene Hartz-IV-Studie, die einen Regelsatz von 132 Euro für ausreichend hält. Auf der Klausurtagung der FDP rief Merz zu einer Offensive für die Marktwirtschaft auf. Dabei sollten Sozialleistungen weiter beschränkt werden.

Beitrag melden
fjstrauss123 31.10.2018, 10:29
173. Lobby-Heuschrecken-Anwalt Merz

hat noch eine Rechnung offen mit der Kanzlerin. Die CDU braucht einen Königsmörder von extern, intern traut sich ja niemand.
Multimillionär Merz ist genau dafür gut, danach kann der Mohr wieder gehen. Black Rock brauchen wir in der Politik genauso wenig wie Goldmann Sachs. Einen echten Wechsel auf dem Chefsessel bringt die CDU wegen Personalmangel eh nicht zustande, dafür hat Merkel lange vorgesorgt. Ob AKK, Spahn oder Laschet, alle drei sind im Merkelschleim nach oben gekrochen. Mit den Standing-Ovation-Klatschhasen der Vergangenheit gibt es keine Erneuerung in der Partei.
Das Spielchen Merz vs Merkel würde aber sehr erheiternd werden. Danach auf zum nächsten Wahldebakel. 31.10.18 10:29

Beitrag melden
lupo44 31.10.2018, 10:33
174. Hurra!!!! wir lesen wieder Inhalte vom "Neues Deutschland".....

ebend noch abgeschafft 1989 mit viel Freude und mit neuer politischer Agenda und jetzt wahrscheinlich für einen gewissen Teil der hier sich äußernen Forum Teilnehmer vor einer Widergeburt.
Ja es wird so sein das ein Herr Merz wenn er Parteuvorsitzender der CDU wird den Krus des Kapititalismus fortfahren wird. Die Geschichte wird dann in der Zukunft entscheiden ob sich dieser Kurs als der bessere erweisen wird gegenüber des Sozialismus.Aber was wir derzeitig in Deutschland haben den "Merkelismus" so merken wir ja Alle -das kann es auch nicht sein.Diese Frau Merkel hat ihre Verdienste in den Anfängen ihrer Regentschaft gehabt.Aber jemehr Sie sich den Europäischen Problemen zugewandt hattte vergass Sie das regieren in ihrem Land.Und es war eine Mischung aus Kapitalismus-Sozialismus gepaart mit falschen Freunden und leider auch mit Randerscheinungen wie der AFD. Die konnte nur entstehen weil Frau Merkel dieses Feld freigegeben hat mit der Aufgabe des eindeutigen kapitalistischen Kurses.Vor nicht allzu langer Zeit hat ein Forist hier geschrieben,"wer weiß was alles noch hoch kommt wenn Frau Merkel nicht mehr aktiv ist" Dem schließe ich mich an. Sie hat große Verdienste gehabt ,aber leider nur gehabt. Als jetzt ihr Wegbereieter Herr Kauder eine innerparteilische Niderlage erleben mußte ,konnte auch Sie damit rechnen.Herr Merz wäre für die deutsche politische Entwicklung nach merkel der richtige Mensch.Weil er Visionen hat und den Mut mit 62 Jahren hat sich dieser wichtigen geschichtlichen Aufgabe zu stellen.

Beitrag melden
gesmer 31.10.2018, 10:33
175. Gute Nacht!

Nur einer war Friedrich Merz in der Vergangenheit rhetorisch und inhaltlich gewachsen, meist sogar überlegen: Oskar Lafontaine. Für Merz eine Art Angstgegner. Aber der ist aus dem Spiel. Auch der nassforsche Lindner von der FDP wird schneller zur unerheblichen Karikatur schrumpfen, als er bis drei zählen kann. Was dieses Land aktuell und in der jüngeren Vergangenheit an innerer Zerrissenheit erlebt, wird ein Kindergeburtstag sein gegen das, was ein etwaiger künftiger Kanzler Merz als derzeitiger europäischer Grüßaugust einer internationalen Finanzkrake hier anrichten wird. Um das vorherzusagen, muss man übrigens gar nicht einmal irgendwo irgendwie "links" gestrickt sein.

Beitrag melden
RGK20 31.10.2018, 10:40
176. AKK ist wie Merkel

sie läuft dem Mainstream hinterher. Hatte ein persönliches Gespräch mit ihr zu einem politischen Thema ( hohe Abgaben auf Betriebsrenten). Ihre Antwort dazu, sinngemäß: Ja, da muss die CDU etwas tun, bei der letzten NRW Wahl habe die Partei voviel tausend Stimmen wegen diese Themas an die LINKE verloren und soviel tausend Stimmen an die FDP abgegeben. Sie war bestens informiert. ABER, das Fazit: Es ging AKK gar nicht um Inhalt und nicht um die Sache. Ihr einzige Sorge: wir müssen reagieren, ansonsten laufen uns die Wähler weg. MERKE: wer immer nur reagiert, der läuft hinterher. Wir brauchen Visionäre die vorangehen. Friedrich Metz ist ein Mann mit politischen Visionen und Gestaltungswillen.

Beitrag melden
anboes 31.10.2018, 10:45
177. Nur ein neues, anderes Auftrumpfen sagt was?

Kompromissfähigkeit und Kompromissbereitschaft in einer Koalition?

Merkel, Merz und Seehofer müssen in ihrer Partei für diese Vorstellung noch üben.
Welche Ziele gibt die parteiorientierte LeiDkultur vor oder sucht sie?

Es haben eben auch die Anderen keinen anderen Preis für die immerhin prozentual gleichen Stimmenverluste zu zahlen wie die SPD.
Ob Merz die neoliberale Wirtschaft kompromisslos vertritt oder was?

Beitrag melden
tiiaitsch 31.10.2018, 10:48
178. Merz brennt nicht für die CDU,

wie SPON behauptet, sondern wird im Auftrag von BlackRock und HSBC knallhart deren Interessen durchsetzen. Wer für solche Leute arbeitet, ist ein natürlicher Gegner jedes Bürgers, der nicht zu den Topverdienern gehört. Außerdem kann er nicht mit Merkel zusammenarbeiten, weil er der Typ ist, der Rechnungen nicht offen lassen und vergeben kann, also ist neuer Stress vorprogrammiert. Mir graut vor einem Kanzler Merz.

Beitrag melden
ulmer_optimist 31.10.2018, 10:53
179. Richtiger Kandidat

Aus meiner Sicht der richtige Kandidat, um der CDU wieder einen Markenkern zu geben und den politischen Diskurs in unserem Land wieder zu beleben, den Frau Merkel völlig eingeschläfert hat. Eine Demokratie lebt von unterschiedlichen Sichtweisen und dem Kompromiss im Ergebnis. Das ist bei Frau Merkel völlig untergegangen. Die hat eben in weiten Teilen ihres Lebens nur regierende Einheitsparteien erlebt...
Ich würde Herrn Merz sofort wählen. Bei AKK dann sogar eher auf AfD umschwenken, denn nochmal "weiter so" will ich auf keinen Fall.

Beitrag melden
Seite 18 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!