Forum: Politik
Friedrich Merz: Notebook gefunden, Sympathie verloren
ULRICH HUFNAGEL /EPA-EFE /REX

Vor ein paar Jahren verlor Friedrich Merz seinen Laptop an einem Taxistand. Sein Glück: Ein ehrlicher Finder gab das Gerät zurück. Jetzt äußerte sich der Finder in einem "taz"-Interview über Merz' "unverschämte" Reaktion.

Seite 34 von 69
im_ernst_56 24.11.2018, 10:36
330.

Zitat von DHempelmann
Es gibt auch bestimmt noch Spielkameraden oder im Zweifelsfall Eltern, die sich erinnern können, wie der kleine Friedrich damals im Sandkasten immer mit dem größten Förmchen spielen wollte und dass er so und so viel mehr Spielzeug dabei hatte als andere Kinder. Und einmal hat er fast der Susanne, die ein ganzes Jahr jünger war als er, mit der Schaufel auf den Kopf gehauen. Damals konnte nur ein beherztes Eingreifen der Kindergärtnerin, die nebenbei gesagt, auch mal für den Vorsitz der Grünen kandidiert hat, konnte das verhindern. Natürlich hat Friedrich schon damals nicht verstanden, was daran falsch war. Sagt mal ehrlich, SPON, kommt ihr euch nicht selbst ein wenig bekloppt vor, so einen Bericht zu bringen?
Ich warte eigentlich darauf, dass noch die Aussagen von Frauen zutage gefördert werden, denen Friedrich Merz beim Tanzen auf die Füße getreten ist. Oder was Schlimmeres gemacht hat. Gestern Seehofer, heute Merz. Was würde man nur schreiben, wenn es nicht die bösen Buben von den Schwarzen gäbe.

Beitrag melden
verruca 24.11.2018, 10:36
331. Besser nicht mehr!

Zitat von meresi
Das Buch landete in der Spree weil es ebenso vor Fehlern strotzte wie dieses posting. Der ehrliche Finder gestand: ja, ich warf es in den Fluß, nach 5 Seiten war ich so verwirrt auf Grund der Schachtelsätze mit vielen Rechtschreibfehlern, anschließend mußte ich noch in ärztliche Behandlung.
Also wenn Sie schon auf Rechtschreibfehler abheben, dann darf ich Ihnen bestimmt mitteilen, dass Ihr Fünfzeiler noch deutlich schludriger daherkommt:
- "Posting" schreibt man groß
- "Ja" hier ebenfalls
- "Fluss" mit zwei "s"
- "musste" ebenfalls
- "aufgrund" wird vom Duden als EIN Wort empfohlen

Fünf Rechtschreibfehler in fünf Zeilen? Auch über die Grammatik könnte man noch ... Schwamm drüber! Mir ist das tatsächlich einigermaßen egal. Ich habe mich mittlerweile an Verbolzer wie die anscheinend für Viele unüberwindbare Hürde der korrekten das/dass/daß Verwendung gewöhnt. Aber an Ihrer Stelle würde ich zukünftig von Bashings mit Bezug auf Orthografie absehen.

Beitrag melden
From7000islands 24.11.2018, 10:37
332. was für Alternativen haben wir denn?

Der einzige aus der Groko, der auf Kanzler machen kann , ist Söder. Er hat eine Menge in seinen Ämtern gelernt wie man es nicht machen darf, hat sich verändert, ist schlagfertig schlau und intelligent.

Vor Frau KK kann man nur warnen. Nicht dass die Frau als ein Klon von A.M. erscheint, das ist sie gar nicht, sondern, weil sie kein Format hat und einfach Partei Soldatin ist, und einen Hang zu Intrigen hat, siehe unangekündigte FDP Brüskierung. Dann lieber noch ein Jahr die Willkommens Kanzlerin.

Beitrag melden
Lion 24.11.2018, 10:39
333. Person und politische Haltung sind untrennbar

Die Mitforisten, die glauben, dass man politische Themenwahl von der Persönlichkeit des Politikers lösen könne, belügen sich selbst. Ein empathieloser, bornierter Politiker wird nie über seinen Tellerrand schauen, er wird nie aus seiner Komfortzone rausgehen, denn die beschützt sein kleines Ego und seine beschränkte Weltsicht. Und wer das hier im Forum doch behauptet, dem müssen wir misstrauen. Wir wählen auch keine Roboter sondern Menschen, die sich wie solche benehmen.

Beitrag melden
malliki 24.11.2018, 10:39
334. Paradebeispiel der Funktionalität unserer Gesellschaft

Ehrliche Menschen mit Anstand kommen in dieser Gesellschaft nicht weit. Sie sind nur das Sprungbrett für moralverdrehende Leistungsträger. Moral und Ethik sind für Menschen wie Merz lediglich eine Form des Narzissmus. Sie fallen alles durch Tugend - wie Merz hier zum zweiten Mal. Damals wollte der Saubermann seine Nebeneinkünfte nicht offenlegen.

Für Menschen wie Merz ist Armut eine selbst verschuldete Lebenslage oder gar eine Erbkrankheit. Es gibt nicht wenige Wissenschaftler die glauben nachweisen zu können, dass dies so sei. In meinen Augen auch eine Form von Rassismus und Faschismus = Sozialrassismus. Das sind nun mal die Werte unserer Kultur.

Schade, dass er es zurück gab. Assange hätte sich gefreut.

Beitrag melden
im_ernst_56 24.11.2018, 10:41
335.

Zitat von legeips62
Her Merz hat mich 2003 auf der Autobahn überholt und nicht gegrüßt. Eine Unverschämtheit!
Wenn Sie ihn erkannt haben, dann kann er nicht sehr schnell gefahren sein. Ich glaube, Sie haben sich diese Geschichte nur ausgedacht, weil Merz-Bashing gerade total angesagt ist!

Beitrag melden
mitch72 24.11.2018, 10:41
336. Passwörter

sind auch damals ein Muss gewesen, um mit einem Laptop zu arbeiten. Den Mitarbeitern des Bundestages wurden nur geschützte Laptops ausgegeben, ansonsten hätten sie die Dinger gar nicht benutzen können.

Beitrag melden
wahrsager26 24.11.2018, 10:42
337. Ehe wieder eifrig ein Strick gedreht wird:

Glaubt wirklich einer der Foristen, das Herr Merz seine sämtlichen Zuschriften etc. selbst beantwortet? Da mag Unachtsamkeit des Herrn Merz im Spiel sein,aber böser Wille? Und der Mitarbeiter oder die Sekretärin verfügte auch nicht über viel Feingefühl-den Chef kann man auch mal auf etwas hinweisen! Aber was schreibe ich? Im Grunde steht unsere gesamte Gesellschaft vor einem Rückbau guten Benehmens .Warum fordert man von Herrn Merz etwas,was man selbst nicht gewillt ist zu geben? Danke

Beitrag melden
joppop 24.11.2018, 10:42
338. Aber

AKK wirdt die neue...die medien bereiten ""alles"' vor
Armes Deutschland

(bin keim Merz freund ,aber....)

Beitrag melden
Das Pferd 24.11.2018, 10:45
339.

Zitat von purple
Lachhaft. 2004 reicht Festplatte ausbauen (2min) und in einen anderen PC einbauen (5min) fertig. 2004 war die Festplatte garantiert nicht verschlüsselt und ein Passwort im Bios oder von Windows hilft genau gar nichts.
was Sie so garantieren. 2004 bedeutet bei einem Notebook einer großen Organisation Win 2000 oder XP prof.

Beide hatten die Festplattenverschlüsslung schon im Betriebssystem. Und, daß viele Anwender darauf verzichteten, lag eher daran, daß es kompliziert war und auf billigen PCs natürlich bremste.
Beides dürfte bei vom Bundestag bestellter und gewarteter IT keine Rolle spielen. Es würde mich eher wundern, wenn die die ja oft technisch eher nicht versierte MdB mit unverschlüsselten Notebooks losgeschickt hätten.

Übrigens ist das Ausbauen einer Platte zur Informationsgewinnung absolut nicht von dem Versuch gedeckt, den rechtmäßigen Finder ausfindig zu machen. Das ist schon schwerkriminell, auch ohne festen Wohnsitz.

Beitrag melden
Seite 34 von 69
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!